Jedes einzelne Kongressmitglied ist bereit, jemenitische Kinder sterben zu lassen

Von David Swanson World BEYOND War, August 24, 2022

Jedes einzelne Kongressmitglied ist bereit, jemenitische Kinder sterben zu lassen.

Wenn Sie beweisen möchten, dass diese Aussage falsch ist, sollten Sie damit beginnen, einen oder mehrere dieser fünf Punkte zu beweisen:

  1. Ein einziges Mitglied des Repräsentantenhauses oder des Senats kann eine schnelle Abstimmung über die Beendigung der US-Beteiligung am Krieg gegen den Jemen erzwingen.
  2. Nicht ein einziges Mitglied hat dies getan.
  3. Die Beendigung der US-Beteiligung würde den Krieg effektiv beenden.
  4. Trotz des vorübergehenden Waffenstillstands hängen Millionen von Menschenleben von der Beendigung des Krieges ab.
  5. Die leidenschaftlichen Reden von Senatoren und Abgeordneten in den Jahren 2018 und 2019, die ein Ende des Krieges forderten, als sie wussten, dass sie mit einem Veto von Trump rechnen konnten, sind während der Biden-Jahre vor allem deshalb verschwunden, weil die Partei wichtiger ist als Menschenleben.

Füllen wir diese fünf Punkte ein wenig aus:

  1. Ein einziges Mitglied des Repräsentantenhauses oder des Senats kann eine schnelle Abstimmung über die Beendigung der US-Beteiligung am Krieg gegen den Jemen erzwingen.

Hier ist, eine Erklärung vom Freundeskreis Nationale Gesetzgebung:

„Jedes Mitglied des Repräsentantenhauses oder des Senats, unabhängig von der Zuteilung des Ausschusses, kann sich auf Abschnitt 5(c) der War Powers Resolution berufen und eine volle Abstimmung darüber erhalten, ob der Präsident aufgefordert werden soll, die US-Streitkräfte aus den Feindseligkeiten zu entfernen. Gemäß den im War Powers Act niedergelegten Verfahrensregeln erhalten diese Gesetzentwürfe einen besonderen beschleunigten Status, der vorschreibt, dass der Kongress innerhalb von 15 Legislaturtagen nach ihrer Einführung eine vollständige Abstimmung vornehmen muss. Diese Bestimmung ist besonders nützlich, weil sie es Mitgliedern des Kongresses ermöglicht, wichtige Debatten und Abstimmungen über den Einsatz militärischer Gewalt und die Kriegsautorität des Kongresses durch den Präsidenten zu erzwingen.“

Hier ist, ein Link zum tatsächlichen Wortlaut des Gesetzes (wie die Resolution 1973 verabschiedet wurde), und ein anderer (im Rahmen des bestehenden Rechts im Jahr 2022). Beim ersten siehe Abschnitt 7. Beim anderen siehe Abschnitt 1546. Beide sagen: Wenn so ein Beschluss eingebracht wird, bekommt der Auswärtige Ausschuss des betreffenden Hauses nicht mehr als 15 Tage, dann das Plenum keine mehr als 3 Tage. In 18 Tagen oder weniger kommt es zu einer Debatte und Abstimmung.

Nun, es ist wahr, dass das Republikanische Haus Bestanden ein Gesetz verletzend und dieses Gesetz im Dezember 2018 effektiv zu blockieren, um jegliches Erzwingen von Abstimmungen über die Beendigung des Krieges gegen den Jemen für den Rest des Jahres 2018 zu verhindern. The Hill berichtet:

„‚Sprecher [Paul] Ryan [(R-Wis.)] hindert den Kongress daran, unserer verfassungsmäßigen Pflicht nachzukommen und verstößt erneut gegen die Regeln des Repräsentantenhauses‘, [Rep. Ro Khanna], sagte in einer Erklärung. [Rep. Tom] Massie fügte auf dem Boden des Repräsentantenhauses hinzu, dass der Schritt „sowohl gegen die Verfassung als auch gegen das War Powers Act von 1973 verstößt. Gerade als Sie dachten, der Kongress könnte nicht noch sumpfiger werden“, sagte er, „übertreffen wir weiterhin selbst die niedrigsten Erwartungen. '"

Nach Angaben der Washington Examiner:

„‚Es ist eine Art Hühnerbewegung, aber wissen Sie, leider ist es eine charakteristische Bewegung auf dem Weg nach draußen', sagte Tim Kaine, Demokrat aus Virginia [und Senator], am Mittwoch gegenüber Reportern über die Hausordnung. ‚[Ryan] versucht, den Verteidiger Saudi-Arabiens zu spielen, und das ist dumm.“

Soweit ich das beurteilen kann, wurde entweder seit Beginn des Jahres 2019 kein solcher Trick gespielt, oder jedes einzelne Mitglied des US-Kongresses und jedes einzelne Medienunternehmen ist entweder dafür oder hält es für nicht berichtenswert oder beides. Also hat kein Gesetz die War Powers Resolution rückgängig gemacht. Es steht also fest, und ein einziges Mitglied des Repräsentantenhauses oder des Senats kann eine schnelle Abstimmung über die Beendigung der US-Beteiligung am Krieg gegen den Jemen erzwingen.

  1. Nicht ein einziges Mitglied hat dies getan.

Wir hätten es gehört. Trotz Wahlversprechen lassen die Biden-Administration und der Kongress die Waffen nach Saudi-Arabien fließen und das US-Militär am Krieg teilnehmen. Obwohl beide Häuser des Kongresses dafür gestimmt haben, die US-Beteiligung am Krieg zu beenden, als Trump ein Veto versprochen hatte, hat keines der Häuser in den anderthalb Jahren, seit Trump die Stadt verlassen hat, eine Debatte oder Abstimmung abgehalten. Ein Hausbeschluss, HJRes87, hat 113 Co-Sponsoren – mehr als jemals durch die von Trump verabschiedete und abgelehnte Resolution gewonnen wurden – während SJRes56 im Senat hat 7 Co-Sponsoren. Dennoch finden keine Abstimmungen statt, weil die „Führung“ des Kongresses sich dagegen entscheidet und weil KEIN EINZIGES MITGLIED des Repräsentantenhauses oder des Senats gefunden werden kann, das bereit ist, sie dazu zu zwingen. So, wir fragen weiter.

  1. Die Beendigung der US-Beteiligung würde den Krieg effektiv beenden.

Es ist nie ein Geheimnis gewesen, dass der von Saudi-Arabien „geführte“ Krieg so ist abhängig auf die U.S. Militär (ganz zu schweigen von US-Waffen), bei denen die USA entweder die Bereitstellung der Waffen einstellen oder ihr Militär zwingen sollten, die Verstöße einzustellen alle Gesetze gegen Krieg, geschweige denn die US-Verfassung oder beides, der Krieg würde enden.

  1. Trotz des vorübergehenden Waffenstillstands hängen Millionen von Menschenleben von der Beendigung des Krieges ab.

Der saudisch-amerikanische Krieg gegen den Jemen hat getötet viel mehr Menschen als der bisherige Krieg in der Ukraine, und der Tod und das Leiden dauern trotz eines vorübergehenden Waffenstillstands an. Wenn der Jemen nicht mehr der schlimmste Ort der Welt ist, liegt das hauptsächlich daran, wie schlecht Afghanistan ist – seine Gelder gestohlen - wurde.

Inzwischen der Waffenstillstand im Jemen ist fehlgeschlagen Straßen oder Häfen zu öffnen; Hungersnöte (potenziell verschärft durch den Krieg in der Ukraine) bedrohen immer noch Millionen; und historische Gebäude sind kollabieren vor Regen und Kriegsschäden.

CNN berichtet dass: „Während viele in der internationalen Gemeinschaft [den Waffenstillstand] feiern, müssen einige Familien im Jemen zusehen, wie ihre Kinder langsam sterben. Rund 30,000 Menschen mit lebensbedrohlichen Krankheiten müssen im Ausland behandelt werden, so die von den Huthi kontrollierte Regierung in der Hauptstadt Sanaa. Etwa 5,000 von ihnen sind Kinder.“

Experten diskutieren die Lage im Jemen hier und hier .

Wenn der Krieg unterbrochen wurde, der Frieden aber stabiler gemacht werden muss, warum in aller Welt sollte der Kongress nicht dafür stimmen, die Beteiligung der USA sofort dauerhaft zu beenden? Die dringende moralische Notwendigkeit, dies zu tun, von der Kongressmitglieder vor drei Jahren sprachen, war und ist immer noch allzu real. Warum nicht handeln, bevor noch mehr Kinder sterben?

  1. Die leidenschaftlichen Reden von Senatoren und Abgeordneten, die ein Ende des Krieges forderten, obwohl sie wussten, dass sie mit einem Veto von Trump rechnen konnten, sind während der Biden-Jahre vor allem deshalb verschwunden, weil die Partei wichtiger ist als Menschenleben.

Ich möchte Sens. Bernie Sanders (I-Vt.), Mike Lee (R-Utah) und Chris Murphy (D-Conn.) und Reps. Ro Khanna (D-Calif.), Mark Pocan (D-Wis .) und Pramila Jayapal (D-Wash.) zum Folgenden Texte und Videos ab 2019 von Sens. Bernie Sanders (I-Vt.), Mike Lee (R-Utah) und Chris Murphy (D-Conn.) und Reps. Ro Khanna (D-Calif.), Mark Pocan (D-Wis.) und Pramila Jayapal (D-Wash.).

Der Kongressabgeordnete Pocan kommentierte: „Während die von Saudi-Arabien geführte Koalition Hungersnöte weiterhin als Kriegswaffe einsetzt und Millionen unschuldiger Jemeniten fast zu Tode hungern lässt, beteiligen sich die Vereinigten Staaten aktiv an der Militärkampagne des Regimes, indem sie gezielte und logistische Unterstützung für saudische Luftangriffe leisten . Viel zu lange hat sich der Kongress geweigert, seiner verfassungsmäßigen Verantwortung nachzukommen, Entscheidungen über militärisches Engagement zu treffen – wir können länger zu Fragen von Krieg und Frieden schweigen.“

Ehrlich gesagt, Kongressabgeordneter, sie können den BS von jenseits des Jemen riechen. Sie alle können jahrelang schweigen. Kein einziger von Ihnen kann so tun, als wären die Stimmen nicht da – sie waren da, als Trump im Weißen Haus war. Doch keiner von Ihnen hat den Anstand, überhaupt eine Abstimmung zu fordern. Wenn das nicht daran liegt, dass das königliche Hinterteil auf dem Thron im Weißen Haus ein „D“ tätowiert hatte, geben Sie uns eine andere Erklärung.

Es gibt kein friedensfreundliches Kongressmitglied. Die Art ist ausgestorben.

 

One Response

  1. David’s article is another damning indictment of the perfidious hypocrisy of the Anglo-American axis and the West in general. The continuing crucifixion of Yemen stands out for those care as stark testimony to the evils peddled these days by our political establishments, militaries, and their crony media.

    In the sphere of foreign policy, we see and hear selective warmongering every day on our TVs, radios, and newspapers, including here in Aotearoa/New Zealand.

    We have to work out more effective ways to countering and turning the tide on this tsunami of propaganda. Meantime, it is imperative that we work hard as possible to grow the numbers of people who do care and are motivated to take action. Can we find ways to use the best of the Christmas spirit to help do this?

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen