Hunderte übernehmen das Pipeline-Unternehmensbüro in Toronto

Hunderte übernehmen das Büro einer Pipeline-Firma in Toronto, um die Räumung von Coastal Gaslink zu unterstützen, während die RCMP (Royal Canadian Mounted Police) einmarschiert und Massenverhaftungen im Wet'suwet'en-Territorium vornimmt

Foto von Joshua Best

By World BEYOND War, November 19, 2021

Toronto, Ontario – Hunderte von Menschen betraten die Lobby des Gebäudes, in dem sich das Büro der TC Energy Corporation befindet, und klebten übergroße „Übertretungsanzeigen“ für ihren Versuch, die Coastal GasLink-Pipeline auf nicht abgetretenem Gebiet der Wet’suwet’en zu durchbrechen. Indigene Gemeindemitglieder und Unterstützer übernahmen die Lobby mit Trommeln und Tanzen.

„Es ist an der Zeit, Druck auf die Investoren von Coastal Gaslink auszuüben, sich von Völkermord, Menschenrechtsverletzungen und Klimachaos zu trennen. Sie würden lieber RCMP schicken, um eine Pipeline zu schützen, als Menschenleben bei einer verheerenden Flut zu retten.“ sagte Eve Saint, Wet'suwet'en Land Defender.

Tänzer führten Hunderte an, die die Front Street in Toronto entlang zum Büro von TC Energy marschierten. Foto von Joshua Best.

TC Energy ist für den Bau von Coastal GasLink verantwortlich, einer 6.6 km langen Pipeline im Wert von 670 Milliarden US-Dollar, die Frackgas im Nordosten von BC zu einem 40 Milliarden US-Dollar schweren LNG-Terminal an der Nordküste von BC transportieren würde. Die Entwicklung der Pipeline von Coastal GasLink wurde im nicht abgetretenen Gebiet von Wet'suwet'en ohne Zustimmung der Wet'suwet'en Hereditary Chiefs vorangetrieben.

Am Sonntag, den 14. November, hat Cas Yikh seine Räumung an Coastal GasLink durchgesetzt, die ursprünglich am 4. Januar 2020 erlassen wurde. Coastal GasLink hatte 8 Stunden Zeit, um alle Pipeline-Arbeiter zu evakuieren, die ihr Territorium betreten, vor Wet'suwet'en Land Defenders und Unterstützer blockierten die Straße und stoppten effektiv alle Arbeiten im Gebiet von Cas Yikh. Gemäß 'Anuc niwh'it'en (Wet'suwet'en-Gesetz) haben sich alle fünf Clans der Wet'suwet'en einstimmig gegen alle Pipeline-Vorschläge ausgesprochen und haben Coastal Gaslink/TC Energy keine kostenlose, vorherige und informierte Zustimmung zu Arbeite auf Wet'suwet'en-Ländern.

Am Mittwoch, dem 17. November, transportierten Charterflüge mehrere Dutzend RCMP-Offiziere in das Gebiet von Wet'suwet'en, während eine von der RCMP eingerichtete Sperrzone verwendet wurde, um zu verhindern, dass erbliche Häuptlinge, Lebensmittel und medizinische Versorgung Häuser auf Wet'suwet'en . erreichen Gebiet. Am Donnerstagnachmittag trafen Dutzende schwer bewaffneter RCMP-Offiziere in Massen auf dem Territorium Wet'suwet'en ein, durchbrachen die Kontrollpunkte von Gidimt'en und nahmen mindestens 15 Landverteidiger fest.

Foto von Joshua Best

„Diese Invasion spricht einmal mehr für den Völkermord, der an indigenen Völkern passiert, die versuchen, unser Wasser für zukünftige Generationen zu schützen“, sagte Sleydo', Sprecher von Gidimt'en in einem Video Aussage aufgenommen am Donnerstagabend vom Coyote Camp auf der Bohrinsel von CGL. Sleydo' und seine Unterstützer haben das Gelände über 50 Tage lang besetzt, um zu verhindern, dass die Pipeline unter ihrem heiligen Fluss Wedzin Kwa bohren kann. „Es ist ärgerlich, es ist illegal, sogar nach ihren eigenen Mitteln des Kolonialrechts. Wir müssen Kanada schließen.“

Als eines der größten Erdgas-, Öl- und Strominfrastrukturunternehmen Nordamerikas besitzt TC Energy mehr als 92,600 km Erdgaspipeline in Nordamerika und transportiert mehr als 25 % des auf dem Kontinent verbrauchten Gases. TC Energy ist bekannt für ihre zerstörerischen Umwelt- und Menschenrechtsverletzungen, darunter das Bulldozern eines alten Dorfes in Wet'suwet'en im September 2021 und andere gewalttätige Verhaltensweisen, die von RCMP unterstützt werden. Im Januar 2020 setzte RCMP Hubschrauber, Scharfschützen und Polizeihunde ein, um die erblichen Häuptlinge und Gemeindemitglieder von Wet'suwet'en in einem gewalttätigen Militärangriff, der 20 Millionen CAD kostete, von ihrem Land zu entfernen.

Die Räumungsanordnung vom 4. Januar 2020 besagt, dass Coastal GasLink sich aus dem Territorium entfernen und nicht zurückkehren muss. „Sie haben zu lange gegen dieses Gesetz verstoßen“, sagt Sleydo', Sprecher von Gidimt'en. Die Einfälle von TC Energy auf das Land von Wet'suwet'en ignorieren die Gerichtsbarkeit und Autorität der erblichen Häuptlinge und das Festsystem der Regierungsführung, das 1997 vom Obersten Gerichtshof Kanadas anerkannt wurde.

„Wir sind hier, um der kolonialen Gewalt entgegenzutreten, die wir in Echtzeit auf dem Territorium von Wet'suwet'en erleben“, erklärte World BEYOND War Veranstalter Rachel Small. "TC Energy und RCMP versuchen, mit vorgehaltener Waffe eine Pipeline durchzudringen, sie führen eine illegale Invasion von Territorien durch, für die sie keine Gerichtsbarkeit haben."

World BEYOND War Organisatorin Rachel Small spricht die Menge in der Lobby des Gebäudes an, in dem sich das Büro von TC Energy in Toronto befindet. Foto von Joshua Best.

Foto von Rachelle Friesen.

Foto von Rachelle Friesen

Foto von Rachelle Friesen

4 Kommentare

  1. Warum zahlen kanadische Steuerzahler RCMP als Sicherheit für Unternehmen, die unseren Planeten zerstören?

  2. Herr Frank Briggs sagt:

    die Vereinigten Staaten und Kanada sind terroristische Länder, in ihrem einen Land und auf der ganzen Welt.

  3. Landry Wildwind sagt:

    Danke, tapfere Brüder und Schwestern, die ihr Land, unseren Planeten, verteidigen. Ich bin kein Kanadier, aber ich bin bei dir.

  4. Wir sind noch lange nicht daran, Pipelines stillzulegen.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen