Große Koalition protestiert gegen Waffenmesse in Kolumbien / Activismo en Colombia Para Rechazar una Feria de Armas

Von Gabriel Aguirre, World BEYOND WAR, Dezember 8, 2023

Alle zwei Jahre findet in Bogotá eine Waffenmesse namens Expodefensa statt. Diese Veranstaltung entstand im Jahr 2009 während der Regierung des ehemaligen Präsidenten Alvaro Uribe Velez in Kolumbien, dessen Führung auch für die Errichtung von US-Militärstützpunkten in diesem Gebiet verantwortlich war. In diesem Jahr fand eine neue Ausgabe der Expodefensa in den Corferias-Räumen in der Stadt Bogotá statt. Drei Tage lang, vom 5. bis 7. Dezember, waren mehr als 11,000 Teilnehmer anwesend, zusammen mit mehr als 220 Ausstellern aus 25 Ländern, darunter neun israelische Unternehmen, von denen einige die blutige Offensive gegen den Gazastreifen unterstützt haben, die am 7. Oktober begann und die bisher mehr als 16,000 Menschen das Leben gekostet hat, davon 6,000 Kinder.

Wie bereits seit 2017 bildete sich bei dieser Gelegenheit in Kolumbien eine Koalition von Organisationen, Bewegungen und Plattformen, darunter Organisationen, die sich für Antimilitarismus, Solidarität mit Palästina und die Schaffung einer Kultur des Friedens sowie die Abschaffung des Terrorismus einsetzen Krieg, um die wahre Natur dieser Waffenmesse anzuprangern.

Im September wurde mit Aktivitäten gegen die Waffenmesse begonnen. Sie beziehen sich auf die Tage, an denen in wichtigen Bereichen der Stadt Plakate angebracht wurden, in denen es in den vergangenen Jahren zu einigen Todesfällen und Morden mit den Waffentypen kam, die in dieser Expodefensa ausgestellt und vermarktet werden. Außerdem wurde ein Webinar organisiert, um über den Waffenhandel Kolumbiens mit der Welt zu sprechen, und es wurden mehrere Videos, Flyer und andere Initiativen für die Medien und sozialen Netzwerke erstellt.

Die zentrale Aktivität zur Ablehnung der Expodefensa fand am 6. Dezember am Haupteingang von Corferias statt. Die Veranstaltung begann nach 4:00 Uhr mit mehreren kulturellen und künstlerischen Darbietungen sowie einer Aufführung, die die Menschen symbolisierte, die in Palästina infolge des von Israel begangenen Völkermords ums Leben kamen.

In der Botschaft der verschiedenen Organisationen, aus denen sich die Koalition zusammensetzt, bestand das gemeinsame Ziel darin, dass die kolumbianische Regierung aufhört, diese Waffen fair zu behandeln, da es sich dabei um einen Raum handelt, in dem über den Tod verhandelt wird und die Gewalt zunimmt. Darüber hinaus bekundeten die meisten Organisationen aktiv ihre Solidarität mit dem palästinensischen Volk.

World BEYOND War war bei dieser Veranstaltung anwesend und erhob seine Stimme, um das gesamte kolumbianische Volk und seine Organisationen aufzufordern, diese und alle Waffenmessen, die auf der Welt stattfinden, abzulehnen und sich umfassend für den Aufbau einer mächtigen Bewegung einzusetzen, die in der Lage ist, die zu beenden Krieg.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

WBW-Filmfestival 2024
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen