Lesen Sie Glen Ford

Von David Swanson World BEYOND WarJanuar 12, 2022

Jemand hat mich neulich um Rat gefragt, wie man die besten Essays der letzten 20 Jahre sammelt. Ich empfahl die neue Kollektion von Glen Ford's genannt Die schwarze Agenda. Ich empfehle es jedem – auch Menschen, die nicht schwarz sind. Ich bin nicht schwarz.

Glen Ford war mein Freund und Verbündeter im Kampf für Frieden und Gerechtigkeit. Er war ein Anführer und ein brillanter und immer zuverlässiger Redner, Autor und Organisator in den Bereichen Antirassismus, Anti-Oligarchie, Anti-Armut und Anti-Kriegsarbeit. Er spielte eine Schlüsselrolle bei den Bemühungen, George W. Bush anzuklagen (dessen Akte wir alle Glens Buch lesen sollten, um uns daran zu erinnern).

Allein das Vorwort von Margaret Kimberley und die autobiografische Einführung von Glen lohnen dieses Buch. Ich betrachte Glen seit etwa 2000 als zentrales Element des US-Aktivismus, was mir eine lange Zeit vorkommt, doch seine unglaubliche Saga, die in seiner Einführung erzählt wird, bricht tatsächlich gerade ab, als ich ihn traf. Die Aufsätze stammen jedoch aus den letzten 20 Jahren

Glen Ford starb im Juli 2021. Er war Geschäftsführer von Black Agenda Report und zuvor Mitbegründer von BlackCommentator.com. Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in Printmedien, Radio und Fernsehen. Er startete einflussreiche Programme wie America's Black Forum, das erste national syndizierte schwarze Nachrichteninterviewprogramm im kommerziellen Fernsehen, und Rap It Up.

Black Lives Matter stützte sich auf das, was Glen jahrzehntelang gesagt und geschrieben hatte – auch wenn die Führer von Black Lives Matter seine heftige Kritik erhalten konnten, als sie die Außenpolitik aus der US-Politik eliminierten. Gefängnis-Abolitionisten haben von Glen gelernt und werden weiter lernen.

Sie sollten diese Essays nicht lesen, weil Glen ein großartiger Freund und Verbündeter war. Aber Sie sollten verstehen, dass seine scharfen Denunziationen einiger relativ guter Leute von jemandem kamen, der gleichzeitig ein großartiger Organisator und ein furchtloser ehrlicher Wahrheitsverkünder war. Ich glaube nicht, dass ich jemals mit Glen gestritten habe. Ich glaube, ich habe ihn wahrscheinlich beleidigt, indem ich behauptete, dass wir ohne den US-Bürgerkrieg besser dran gewesen wären, wenn genau dasselbe gewaltfrei hätte getan werden können (wie es in weiten Teilen der Welt der Fall war). Aber Glen hatte keine Zeit, Anstoß zu nehmen. Er hat nur das Thema gewechselt.

Natürlich wird der große Knackpunkt für Millionen von Menschen (wenn auch eine schrumpfende Menge) sein, dass Glen sowohl Republikaner als auch Demokraten verfolgt. Das sollte selbstverständlich sein, da ich seine Ehrlichkeit bereits angedeutet habe. Dass es nicht selbstverständlich ist, ist einer der Gründe, warum wir Glen lesen müssen.

Sein Buch beginnt mit einem beispiellosen Takedown des Feiertags Thanksgiving und rollt quer durch jedes kulturell monumentalisierte Stück weißer Vorherrschaft. Dennoch spart Glen einen großen Teil seiner Analyse für den Schaden auf, der von der Black Misleadership Class, vom Congressional Black Caucus und von diesem effektiveren Bösen Barack Obama (ich verwende Glens Vokabular) angerichtet wurde. Glen wies tatsächlich den Schaden zurück, den er Cory Bookers politischen Kampagnen zugefügt hatte, als er sah, wie viel glatter und zerstörerischer Obama sein konnte.

In dieser Sammlung haben wir Bush, Cheney, den Irak, Katrina und all das jetzt rehabilitierte Böse der Banden, die Glen Ford mit Piraten verglich. Und wir haben die Obama-Jahre, in denen Glen beklagte, dass schwarze Wähler zum ersten Mal überhaupt Kriege im Ausland, Bürgerrechtsverletzungen und Geheimdienste mehr befürworteten als weiße Wähler. Wir haben sogar Trump und Biden in diesem Fest der Ford-Essays.

Glen schrieb mit unübertroffener Gelehrsamkeit und Kenntnis der Massenmedien, zumindest unübertroffen unter denen, die bereit sind, so direkt auf die Schrecken vor uns zu blicken wie er. Er geht denen nach, die gegen Bernie stimmen würden. Er geht den unverschämten Mängeln von Bernie nach. Er geht hinter Facebook her. Jetzt war die Empörung sicher. Von jetzt an wird es keine neue Ungerechtigkeit mehr geben, über die ich mir nicht wünschte, ich hätte einen Artikel von Glen Ford. Lassen Sie uns das Beste aus denen machen, die wir haben.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen