Gemeinsame Erklärung zum Canada Pension Plan Investment Board (CPPIB)

"Was hat die CPPIB wirklich vor?"

Von Maya Garfinkel, World BEYOND War, November 7, 2022

Im Vorfeld der alle zwei Jahre stattfindenden öffentlichen Sitzungen des Canada Public Pension Investment Board (CPPIB) in diesem Herbst haben die folgenden Organisationen diese Erklärung veröffentlicht, in der sie das CPPIB für seine zerstörerischen Investitionen aufrufen: Nur Friedensanwälte, World BEYOND War, Mining Injustice Solidarity Network, Kanadische BDS-Koalition, MiningWatch Kanada

Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie die Altersvorsorge von über 21 Millionen Kanadiern die Klimakrise, den Krieg und internationale Menschenrechtsverletzungen im Namen von „Aufbau unserer finanziellen Sicherheit im Ruhestand.“ In Wirklichkeit zerstören diese Investitionen unsere Zukunft, anstatt sie zu sichern. Es ist an der Zeit, sich von Unternehmen zu trennen, die von Kriegen profitieren, Menschenrechte verletzen, Geschäfte mit unterdrückerischen Regimen tätigen, lebenswichtige Ökosysteme schädigen und die Nutzung klimaschädlicher fossiler Brennstoffe verlängern – und stattdessen wieder in eine bessere Welt zu investieren.

Hintergrund und Kontext

Nach Angaben der Canada Public Pension Investment Board Act, ist der CPPIB verpflichtet, „sein Vermögen mit Blick auf die Erzielung einer maximalen Rendite ohne unangemessenes Verlustrisiko anzulegen“. Darüber hinaus verlangt das Gesetz von der CPPIB, „alle an sie überwiesenen Beträge … im besten Interesse der Beitragszahler und Begünstigten zu verwalten …“. Das Wohl der Kanadier geht über die Maximierung kurzfristiger finanzieller Erträge hinaus. Die Rentensicherheit der Kanadier erfordert eine Welt ohne Krieg, die Kanadas Verpflichtung zu Menschenrechten und Demokratie aufrechterhält und die ein stabiles Klima aufrechterhält, indem die globale Erwärmung auf 1.5 Grad Celsius begrenzt wird. Als einer der größten Vermögensverwalter der Welt spielt der CPPIB eine überragende Rolle dabei, ob Kanada und die Welt eine gerechte, integrative, emissionsfreie Zukunft aufbauen oder weiter in wirtschaftliche Turbulenzen, Gewalt, Unterdrückung und Klimachaos abgleiten.

Leider hat sich das CPPIB dafür entschieden, sich nur auf das „Erzielen einer maximalen Rendite“ zu konzentrieren und „das beste Interesse der Beitragszahler und Begünstigten“ zu ignorieren.

Wie es derzeit aussieht, kommen viele der CPPIB-Investitionen selbst den Kanadiern nicht zugute. Diese Investitionen tragen nicht nur dazu bei, Industrien wie die fossile Brennstoffindustrie und Waffenhersteller am Leben zu erhalten, sie ersticken auch den Fortschritt und geben zerstörerischen Kräften auf der ganzen Welt eine soziale Lizenz. Rechtlich ist die CPPIB ist gegenüber Bundes- und Provinzregierungen rechenschaftspflichtig, nicht Beitragszahler und Begünstigte, und die katastrophalen Auswirkungen werden immer offensichtlicher.

In was wird der CPP investiert?

Hinweis: Alle Zahlen in Kanadischen Dollar.

Fossile Brennstoffe

Aufgrund seiner Größe und seines Einflusses spielen die Investitionsentscheidungen des CPPIB eine wichtige Rolle dabei, wie schnell Kanada und die Welt zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft übergehen und gleichzeitig die Renten der Kanadier inmitten einer sich verschärfenden Klimakrise weiter steigern können. Der CPPIB erkennt an, dass der Klimawandel erhebliche Risiken für sein Anlageportfolio und die Weltwirtschaft birgt. Der CPPIB ist jedoch ein massiver Investor in den Ausbau fossiler Brennstoffe und ein bedeutender Eigentümer von Vermögenswerten fossiler Brennstoffe und hat keinen glaubwürdigen Plan, sein Portfolio an Kanadas Verpflichtung im Rahmen des Pariser Abkommens anzupassen, den globalen Temperaturanstieg auf 1.5 °C zu begrenzen.

Im Februar 2022 gab die CPPIB eine Verpflichtung dazu bekannt Netto-Null-Emissionen zu erreichen bis 2050. Das CPPIB setzt ausgefeilte Instrumente und Prozesse ein, um die finanziellen Risiken des Klimawandels zu bewerten und zu bewältigen, und hat in den letzten Jahren seine Investitionen in Klimalösungen dramatisch erhöht, mit ehrgeizigen Plänen, mehr zu investieren. Zum Beispiel hat die CPPIB über investiert 10 Mrd. $ allein in erneuerbare Energien und hat weltweit in Solar, Wind, Energiespeicherung, Elektrofahrzeuge, grüne Anleihen, grüne Gebäude, nachhaltige Landwirtschaft, grünen Wasserstoff und andere saubere Technologien investiert.

Trotz seiner beträchtlichen Investitionen in Klimalösungen und Bemühungen, den Klimawandel in den Mittelpunkt seiner Investitionsstrategie zu stellen, investiert das CPPIB weiterhin Milliarden kanadischer Rentendollar in die Infrastruktur für fossile Brennstoffe und Unternehmen, die die Klimakrise anheizen – ohne die Absicht aufzuhören. Ab Juli 2022 hatte CPPIB 21.72 Mrd. $ allein in Produzenten fossiler Brennstoffe investiert. Das CPPIB hat explizit gewählt Überinvestiert in Öl- und Gasunternehmen zu sein, erhöht seine Anteile an diesen Klimasündern dadurch 7.7% zwischen der Unterzeichnung des Pariser Abkommens durch Kanada im Jahr 2016 und 2020. Und das CPPIB stellt nicht nur Finanzierungen für fossile Brennstoffunternehmen bereit und hält Anteile an ihnen – in vielen Fällen besitzt Kanadas nationaler Rentenverwalter Öl- und Gasproduzenten, fossile Gaspipelines, Kohle- und Gaskraftwerke, Tankstellen, Offshore-Gasfelder, Fracking-Unternehmen und Eisenbahnunternehmen, die Kohle transportieren. Trotz seines Engagements für Netto-Null-Emissionen investiert der CPPIB weiterhin in den Ausbau fossiler Brennstoffe und finanziert diesen. Zum Beispiel Teine Energy, ein privates Öl- und Gasunternehmen, das zu 90 % im Besitz des CPPIB ist, angekündigt im September 2022, dass es bis zu 400 Millionen US-Dollar ausgeben würde, um 95,000 Netto-Morgen Öl- und Gasförderland in Alberta sowie Öl- und Gasförderanlagen und 1,800 km Pipelines vom spanischen Öl- und Gasunternehmen Repsol zu kaufen. Ironischerweise wird das Geld von Respol verwendet, um seinen Wechsel zu erneuerbaren Energien zu bezahlen.

Das Management und der Vorstand des CPPIB sind ebenfalls tief mit der Industrie für fossile Brennstoffe verflochten. Ab 31. März 2022, drei der 11 derzeitigen Mitglieder des CPPIB Vorstand sind Führungskräfte oder Unternehmensleiter von Unternehmen für fossile Brennstoffe, während 15 Investmentmanager und leitende Angestellte beim CPPIB 19 verschiedene Funktionen bei 12 verschiedenen Unternehmen für fossile Brennstoffe innehaben. Weitere drei CPPIB-Vorstandsmitglieder haben direkte Verbindungen zum Royal Bank of Canada, Kanadas größter Finanzier von Unternehmen für fossile Brennstoffe. Und ein langjähriges Mitglied des globalen Führungsteams von CPPIB gab ihren Job im April auf Präsident und CEO werden der Canadian Association of Petroleum Producers, der wichtigsten Lobbygruppe der kanadischen Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zum Ansatz des CPPIB in Bezug auf Klimarisiken und Investitionen in fossile Brennstoffe finden Sie hier Informationsnotiz von Shift Action for Pension Wealth and Planet Health. Es enthält eine Beispielliste klimabezogener Fragen, die Sie dem CPPIB bei den öffentlichen Versammlungen 2022 stellen könnten. Du kannst auch einen Brief schicken an CPPIB-Führungskräfte und Vorstandsmitglieder, die Shift's verwenden Online-Aktionstool.

Militärischer Industriekomplex

Laut den Zahlen, die gerade im CPPIB-Jahresbericht veröffentlicht wurden, investiert CPP derzeit in 9 der 25 weltweit führenden Rüstungsunternehmen (lt diese Liste). In der Tat hat der Canada Pension Plan (CPP) zum 31. März 2022 diese Investitionen unter den Top 25 der globalen Waffenhändler:

  • Lockheed Martin – Marktwert 76 Millionen CAD
  • Boeing – Marktwert 70 Millionen CAD
  • Northrop Grumman – Marktwert 38 Millionen CAD
  • Airbus – Marktwert 441 Millionen CAD
  • L3 Harris – Marktwert 27 Millionen CAD
  • Honeywell – Marktwert 106 Millionen CAD
  • Mitsubishi Heavy Industries – Marktwert 36 Millionen CAD
  • General Electric – Marktwert 70 Millionen CAD
  • Thales – Marktwert 6 Millionen CAD

Während CPPIB Kanadas nationale Altersvorsorge in Waffenunternehmen investiert, zahlen Kriegsopfer und Zivilisten auf der ganzen Welt den Preis für den Krieg, und diese Unternehmen profitieren davon. Zum Beispiel mehr als 12 Millionen Flüchtlinge floh in diesem Jahr mehr als aus der Ukraine 400,000 Zivilisten wurden in sieben Jahren Krieg im Jemen getötet, und mindestens 20 palästinensische Kinder wurden seit Anfang 2022 im Westjordanland getötet. Unterdessen scheffeln Waffenfirmen, in die die CPPIB investiert ist Milliarden aufnehmen an Gewinnen. Kanadier, die in den kanadischen Pensionsplan einzahlen und davon profitieren, gewinnen keine Kriege – Waffenhersteller schon.

Menschenrechtsverletzer

Die CPPIB investiert mindestens 7 Prozent unseres nationalen Rentenfonds in israelische Kriegsverbrechen. Lesen Sie den vollständigen Bericht.

Ab dem 31. März 2022 wurde die CPPIB hatte 524 Millionen Dollar (gegenüber 513 Millionen US-Dollar im Jahr 2021) in 11 der 112 im gelisteten Unternehmen investiert UN-Datenbank als Komplize bei Verstößen gegen das Völkerrecht. 

Die Investitionen des CPPIB in WSP, das Unternehmen mit Hauptsitz in Kanada, das Projektmanagement für die Jerusalem Light Rail bereitstellt, beliefen sich im März 3 auf fast 2022 Milliarden US-Dollar (gegenüber 2.583 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 und 1.683 Millionen US-Dollar im Jahr 2020). Am 15, eine Eingabe wurde beim UN-Hochkommissar für Menschenrechte eingereicht Bitten Sie darum, dass WSP untersucht wird, um in die aufgenommen zu werden UN-Datenbank.

Die UN-Datenbank wurde am 12. Februar 2020 im veröffentlicht Bericht des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte nach der unabhängigen internationalen Erkundungsmission zur Untersuchung der Auswirkungen der israelischen Siedlungen auf die bürgerlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte des palästinensischen Volkes in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem. Insgesamt sind 112 Unternehmen auf der UN-Liste aufgeführt.

Zusätzlich zu den von den Vereinten Nationen und WSP identifizierten Unternehmen ist der CPPIB zum 31. März 2022 in 27 Unternehmen (mit einem Wert von über 7 Milliarden US-Dollar) investiert, die von identifiziert wurden AFSC-Untersuchung als mitschuldig an israelischen Menschenrechts- und Völkerrechtsverletzungen.

Check out this Werkzeugset um Sie bei der Vorbereitung auf die Treffen der CPPIB-Stakeholder 2022 zu unterstützen.  

Wie hängen diese Probleme zusammen?

Unsere Pensionskassen sollen uns helfen, im Ruhestand sicher und unabhängig zu sein. Investitionen in Unternehmen, deren Aktivitäten die Welt weniger sicher machen, sei es durch die Verschärfung der Klimakrise oder durch einen direkten Beitrag zur Militarisierung, Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen, widersprechen diesem Zweck krasses. Darüber hinaus verstärken und verschärfen sich die globalen Krisen, die durch die Investitionsentscheidungen der CPPIB verschlimmert werden, gegenseitig. 

Zum Beispiel erfordern Krieg und Kriegsvorbereitungen nicht nur Milliarden von Dollar, die verwendet werden könnten, um ökologische Krisen zu verhindern und sich darauf vorzubereiten; sie sind in erster Linie auch eine wesentliche direkte Ursache dieser Umweltschäden. Kanada plant beispielsweise den Kauf von 88 neuen F-35-Kampfflugzeugen von Lockheed Martin, dem (nach Umsatz) größten Militärunternehmen der Welt, für einen Preis von 19 Milliarden US-Dollar. Die CPP investierte allein im Jahr 76 2022 Milliarden US-Dollar in Lockheed Martin und finanzierte neue F-35 und andere tödliche Waffen. F-35 brennen 5,600 Liter Kerosin pro Flugstunde. Flugbenzin ist klimaschädlicher als Benzin. Der Kauf und Einsatz von 88 Kampfflugzeugen durch die kanadische Regierung ist wie Putten 3,646,993 jedes Jahr mehr Autos auf der Straße – das sind über 10 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge in Kanada. Darüber hinaus hat Kanadas aktueller Bestand an Kampfflugzeugen die letzten Jahrzehnte damit verbracht, Afghanistan, Libyen, den Irak und Syrien zu bombardieren, gewalttätige Konflikte zu verlängern und zu massiven humanitären und Flüchtlingskrisen beizutragen. Diese Operationen hatten einen tödlichen Tribut an Menschenleben und haben nichts mit der Gewährleistung der Rentensicherheit für Kanadier zu tun. 

Fehlende demokratische Rechenschaftspflicht

Während das CPPIB behauptet, sich „den besten Interessen der CPP-Beitragszahler und -Begünstigten“ zu widmen, ist es in Wirklichkeit extrem von der Öffentlichkeit getrennt und agiert als professionelle Anlageorganisation mit einem kommerziellen Nur-Anlagemandat. 

Viele haben direkt und indirekt gegen dieses Mandat protestiert. Im Oktober 2018, Nachrichten aus aller Welt berichtet, dass der kanadische Finanzminister Bill Morneau dazu befragt wurde „CPPIBs Beteiligungen an einem Tabakunternehmen, einem Militärwaffenhersteller und Firmen, die private amerikanische Gefängnisse betreiben.“ Darauf antwortete Morneau „Der Rentenverwalter, der das Nettovermögen von CPP in Höhe von mehr als 366 Milliarden US-Dollar verwaltet, erfüllt die ‚höchsten Ethik- und Verhaltensstandards‘.“ Darauf erwiderte auch ein CPPIB-Sprecher: „Das Ziel von CPPIB ist es, eine maximale Rendite ohne übermäßiges Verlustrisiko anzustreben. Dieses einzigartige Ziel bedeutet, dass CPPIB einzelne Investitionen nicht nach sozialen, religiösen, wirtschaftlichen oder politischen Kriterien aussondert.“ 

Im April 2019 stellte der Parlamentsabgeordnete Alistair MacGregor fest, dass laut im Jahr 2018 veröffentlichten Dokumenten „die CPPIB auch mehrere zehn Millionen Dollar an Rüstungsunternehmen wie General Dynamics und Raytheon hält.“ MacGregor fügte hinzu, dass er im Februar 2019 vorstellte Gesetzentwurf C-431 für private Mitglieder im Unterhaus, das „die Investitionsrichtlinien, Standards und Verfahren des CPPIB ändern würde, um sicherzustellen, dass sie mit ethischen Praktiken und Überlegungen zu Arbeits-, Menschen- und Umweltrechten übereinstimmen“. Nach den Bundestagswahlen im Oktober 2019 brachte MacGregor den Gesetzentwurf am 26. Februar 2020 erneut ein Rechnung C-231. 

Trotz jahrelanger Petitionen, Aktionen und öffentlicher Präsenz bei den halbjährlichen öffentlichen Sitzungen des CPPIB gab es einen ernsthaften Mangel an sinnvollen Fortschritten beim Übergang zu Investitionen, die in die besten langfristigen Interessen investieren, indem sie die Welt verbessern, anstatt zu ihr beizutragen Zerstörung. 

Handeln Sie jetzt

      • Check-Out Dieser Artikel Beschreibung der Anwesenheit von Aktivisten bei öffentlichen Versammlungen der CPP im Jahr 2022.
      • Weitere Informationen über das CPPIB und seine Investitionen finden Sie hier dieses Webinar. 
      • Weitere Informationen über die Investitionen des CPPIB in den militärisch-industriellen Komplex und Hersteller schädlicher Militärwaffen finden Sie hier World BEYOND War's Werkzeugkasten .
      • Sind Sie eine Organisation, die diese gemeinsame Erklärung unterzeichnen möchte? Anmelden hier .

#CPPDivest

Unterstützende Organisationen:

BDS Vancouver – Coast Salish

Kanadische BDS-Koalition

Kanadier für Gerechtigkeit und Frieden im Nahen Osten (CJPME)

Unabhängige jüdische Stimmen

Gerechtigkeit für Palästinenser – Calgary

MidIslander für Gerechtigkeit und Frieden im Nahen Osten

Palästinensische Rechtevereinigung von Oakville

Friedensallianz Winnipeg

Menschen für den Frieden London

Regina Friedensrat

Samidoun Palästinensisches Gefangenen-Solidaritätsnetzwerk

Solidarität mit Palästina - St. John's

World BEYOND War

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen