Vereint gegen TC Energy: Hunderte in Toronto stehen an der Seite der Landverteidiger von Wet'suwet'en, Nahua, Otomi und Mixtec und leisten Widerstand gegen koloniale Gewalt

By World BEYOND War, Oktober 15, 2023
 
In der vergangenen Woche kamen die Anführer der Wet'suwet'en und die Landverteidiger der Mixteken, Otomi und Nahua zusammen, um den Pipelines von TC Energy auf ihrem Territorium Widerstand zu leisten. Diese Landverteidiger reisten 4000 Kilometer östlich vom Wet'suwet'en-Territorium und nördlich von Puebla, Hidalgo und Veracruz (Mexiko) und kamen in Toronto zusammen, um ihren gemeinsamen Widerstand gegen die kolonialen Pipeline-Projekte des kanadischen Unternehmens TC Energy aufzubauen.
 
Am 13. Oktober 2023 hatten wir die Ehre, gemeinsam mit Rising Tide Toronto, Indigenous Climate Action, dem Mining Injustice Solidarity Network und EUC York eine Podiumsdiskussion und Filmvorführung im Native Canadian Centre of Toronto mit dem Titel „Wet'suwet'en Hereditary“ auszurichten Häuptling Na'Moks, Wet'suwet'en-Landverteidiger Molly Wickham (Sleydo') und Eve Saint, Otomi-Landverteidiger Salvador Aparicio Olvera und Mixtec-Landverteidiger Ortencia Reyes Valdivia. Mit besonderem Gast: Nnimmo Bassey, der bekannte nigerianische Aktivist für Umweltgerechtigkeit.

Sehen Sie sich die Aufzeichnung des Panels an:

Die Filme, die während dieser Veranstaltung gezeigt wurden, waren:

Am nächsten Tag gingen wir auf die Straße, um uns anzuschließen Ihr Aufruf: NEIN zu Pipelines, Kolonisierung, militarisierter Gewalt und der Gier der Konzerne, die ihr Land stehlen, das Wasser vergiften und den Planeten verbrennen!

„Wenn man sich das Ausmaß der Gewalt ansieht, die sie uns, den Wet'suwet'en, angetan haben, beweist das für mich, dass sie bereits verloren haben. Wenn du in den Dreck der Gewalt getaucht bist, hast du dein Herz, deine Seele verloren. Wo ist die Zukunft davon?“ sagte Häuptling Na'moks, erblicher Häuptling des Tsayu-Clans der Wet'suwet'en-Nation.

„Als ich aufwuchs, wurde mir unter anderem beigebracht, dass das wahre Wesen eines Kriegers eine schwere Last trägt, und diese Last ist Frieden. Diese Last des Friedens muss das sein, was wir nutzen. Sie gehen mit Gewalt gegen uns vor, aber wir werden uns ihrem Niveau nicht beugen.“

Häuptling Na'Moks, erblicher Häuptling des Tsayu-Clans oder Biber-Clans der Wet'suwet'en-Nation. Foto von Joshua Best.

„Sie kamen mit halbautomatischen Waffen und Sturmgewehren auf uns zu“, sagte Sleydo', der Sprecher des Gidimt'en-Kontrollpunkts auf dem Gebiet von Wet'suwet'en. „Sie richteten Waffen auf unsere Ältesten und unsere Jugend, während wir unser Territorium verteidigten. Jedes Mal, wenn sie das taten, steckten sie uns ins Gefängnis. Und was haben wir gemacht? Wir kamen gleich wieder zurück. Wie oft mussten wir uns angesichts staatlicher Repression wehren?“

„Sleydo“, Foto von Joshua Best
Sleydo‘ trommelt vor dem Büro von TC Energy, Foto von Joshua Best

„Bisher konnten wir die Tuxpan-Tula-Pipeline von TC Energy stoppen“, sagte Salvador Aparicio Olvera, ein Campesino, Sozialaktivist und Landverteidiger aus der Otomi-Gemeinde Chila de Juárez in Puebla, Mexiko. „Aber wir wissen, dass dieser Kampf noch nicht vorbei ist, es gibt jeden Tag mehr Bedrohungen. Sie betrachten unsere Ressourcen nur als Ware, aber wir sind hier, um unsere Wälder zu verteidigen.“

Salvador Aparicio Olvera aus der Otomi-Gemeinschaft Chila de Juárez wendet sich an die Menge

„Wenn wir uns hier versammeln, um an der Seite der Landverteidiger zu stehen, die der kolonialen und oft militarisierten Gewalt auf Turtle Island Widerstand leisten, müssen wir auch in Solidarität mit dem Volk Palästinas stehen“, sagte Rachel Small, Organisatorin aus Kanada World BEYOND War Ansprache an die Menge außerhalb von Global Affairs Canada. 

World BEYOND War Kanada-Mitarbeiterin Rachel Small spricht vor der Menge vor Global Affairs Canada

„Ich bin krank vor Entsetzen, Traurigkeit und Wut und bitte Sie, sich heute mit mir zu verpflichten, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die völkermörderische Gewalt zu stoppen, die Israel jetzt und vor unseren Augen in Gaza verübt.“ Dies geschieht mit großer Hilfe Kanadas, unter anderem durch Waffenverkäufe in Millionenhöhe an die israelischen Streitkräfte. Global Affairs Canada, in diesem Gebäude direkt hinter mir, ist zutiefst mitschuldig und muss zur Rechenschaft gezogen werden.“

Foto von Joshua Best

„Sie alle heute hier zu sehen, ist für mich eine Inspiration“, teilte Sleydo' den Hunderten mit, die sich am Samstag vor dem Büro von TC Energy versammelten. „Es hilft uns, weiterzumachen, selbst angesichts der Art von Unterdrückung, die wir in unseren eigenen Territorien, in unseren eigenen Häusern, in unseren eigenen alten Dörfern erleben. Wir müssen unseren Verwandten auf Turtle Island und auf der ganzen Welt zur Seite stehen. Ein Angriff auf einen ist ein Angriff auf alle.“

     

Kommentar

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

WBW-Filmfestival 2024
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen