Frankreich und die Ausfransung der NATO

Fotoquelle: Vorsitzender des Joint Chief – CC BY 2.0

von Gary Leupp, Counter Punch, Oktober 7, 2021

 

Biden hat Frankreich wütend gemacht, indem er die Vereinbarung über die Lieferung von Atom-U-Booten an Australien arrangiert hat. Dies ersetzt einen Vertrag über den Kauf einer Flotte dieselbetriebener U-Boote aus Frankreich. Australien muss wegen Vertragsbruch Strafen zahlen, aber die französischen Kapitalisten werden rund 70 Milliarden Dollar verlieren. Die wahrgenommene Perfidie von Canberra und Washington hat Paris veranlasst, Biden mit Trump zu vergleichen. Großbritannien ist der dritte Partner in der Vereinbarung, daher ist zu erwarten, dass sich die französisch-britischen Beziehungen nach dem Brexit weiter verschlechtern werden. Das ist meiner Meinung nach alles gut!

Es ist auch gut, dass Bidens Abzug der US-Truppen aus Afghanistan mit den verbleibenden „Koalitionspartnern“ wie Großbritannien, Frankreich und Deutschland schlecht inszeniert wurde und wütende Kritik hervorruft. Es ist großartig, dass der britische Premierminister Frankreich eine „Koalition der Willigen“ vorgeschlagen hat, um den Kampf in Afghanistan nach dem US-Abzug fortzusetzen – und besser, dass er tot im Wasser lag. (Vielleicht erinnern sich die Franzosen besser als die Briten an die Suez-Krise von 1956, die katastrophale gemeinsame englisch-französisch-israelische Anstrengung, die imperialistische Kontrolle über den Kanal wieder zu erlangen ' Sowjetische Berater.) Es ist gut, dass diese drei Länder das US-Kommando befolgt haben, um ihr NATO-Versprechen einzuhalten, bei einem Angriff an der Seite der USA zu stehen; dass sie in einer fruchtlosen Anstrengung über 600 Soldaten verloren haben; und dass die USA es am Ende nicht für angebracht hielten, sie in die Endpläne einzubeziehen. Es ist gut, sich bewusst zu machen, dass die US-Imperialisten sich weniger um ihren Beitrag oder ihr Leben kümmern könnten, sondern nur ihren Gehorsam und ihre Opfer fordern.

Es ist wunderbar, dass Deutschland trotz des widerwärtigen US-Widerstands zusammen mit Russland am Erdgaspipeline-Projekt Nordstream II festhält. Die letzten drei US-Regierungen haben sich gegen die Pipeline ausgesprochen und behauptet, sie schwäche das NATO-Bündnis und helfe Russland (und drängen stattdessen auf den Kauf teurerer US-Energiequellen – um die gegenseitige Sicherheit zu erhöhen, verstehst du nicht). Die Argumente des Kalten Krieges sind auf taube Ohren gestoßen. Die Pipeline wurde letzten Monat fertiggestellt. Gut für den globalen Freihandel und für die nationale Souveränität und ein bedeutender europäischer Schlag für die US-Hegemonie.

Es ist großartig, dass Trump im August 2019 die lächerliche Aussicht auf den Kauf von Grönland von Dänemark geäußert hat, gleichgültig gegenüber der Tatsache, dass Grönland eine Selbstverwaltung innerhalb des Königreichs Dänemark ist. (Es besteht zu 90% aus Inuit und wird von politischen Parteien angeführt, die auf größere Unabhängigkeit drängen.) Es ist wunderbar, dass der dänische Premierminister, als er seinen ignoranten, beleidigenden und rassistischen Vorschlag sanft und gut gelaunt ablehnte, vor Wut explodierte und seinen Staatsbesuch absagte inklusive Staatsdinner mit der Königin. Mit seiner Grobheit und kolonialen Arroganz beleidigte er nicht nur den dänischen Staat, sondern die Volksmeinung in ganz Europa. Exzellent.

Trump persönlich beleidigte den kanadischen Premierminister und die deutsche Bundeskanzlerin unnötigerweise mit derselben kindischen Sprache, die er gegen politische Gegner verwendet hatte. Er stellte in den Köpfen der Europäer und Kanadier Fragen über den Wert eines Bündnisses mit solcher Abscheulichkeit. Das war ein wichtiger historischer Beitrag.

Gut auch, dass Hillary Clinton 2011 in Libyen in Zusammenarbeit mit der französischen und britischen Führung die UNO-Genehmigung für eine NATO-Mission zum Schutz der Zivilbevölkerung in Libyen erwirkte. Und als die von den USA geführte Mission die UN-Resolution übertraf und einen vollständigen Krieg führte, um den libyschen Führer zu stürzen, was China und Russland, die die Lüge aufriefen, wütend machte, lehnten einige NATO-Staaten eine Teilnahme ab oder kehrten angewidert zurück. Ein weiterer imperialistischer Krieg der USA, der auf Lügen basiert, schafft Unordnung und überschwemmt Europa mit Flüchtlingen. Es war nur insofern gut, als es noch einmal den völligen moralischen Bankrott der USA enthüllte, der heute mit Bildern von Abu Ghraib, Bagram und Guantanamo in Verbindung gebracht wird. Alles im Namen der NATO.

***

In den letzten zwei Jahrzehnten haben die USA diese antisowjetische, antikommunistische Nachkriegsallianz namens NATO systematisch erweitert, um Russland einzukreisen. Jeder unvoreingenommene Mensch, der sich eine Karte anschaut, kann die Besorgnis Russlands verstehen. Russland gibt etwa ein Fünftel dessen aus, was die USA und die NATO für Militärausgaben ausgeben. Russland ist keine militärische Bedrohung für Europa oder Nordamerika. Also - die Russen fragen seit 1999, als Bill Clinton das Versprechen seines Vorgängers gegenüber Gorbatschow brach und die NATO-Erweiterung durch die Aufnahme Polens, Ungarns und der Tschechoslowakei wiederaufnahm -, warum versuchen Sie weiterhin, uns zu umzingeln?

Inzwischen zweifeln immer mehr Europäer an der Führung der USA. Das bedeutet, den Zweck und den Wert der NATO zu bezweifeln. Gegründet, um einer imaginären sowjetischen Invasion in „West“-Europa entgegenzutreten, wurde es während des Kalten Krieges nie im Krieg eingesetzt. Sein erster Krieg war in der Tat der Krieg der Clintons gegen Serbien im Jahr 1999. Dieser Konflikt, der das historische Kernland Serbiens von Serbien trennte, um den neuen (dysfunktionalen) Staat Kosovo zu schaffen, wurde seitdem von den Teilnehmern Spaniens und Griechenlands zurückgewiesen, die darauf hinweisen, dass die UN Resolution, die eine „humanitäre“ Mission in Serbien genehmigte, stellte ausdrücklich fest, dass der serbische Staat ungeteilt bleibt. Inzwischen (nach der Unterzeichnung des gefälschten „Rambouillet-Abkommens“) beklagte der französische Außenminister, dass die USA sich wie eine Hyperpouissance („Hypermacht“ im Gegensatz zu bloßer Supermacht) verhalten.

Die Zukunft der NATO liegt bei den USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Die letzten drei waren lange Mitglieder der EU, die, obwohl ein rivalisierender Handelsblock im Allgemeinen die Politik mit der NATO koordinierte. Die NATO hat sich mit der EU so überschnitten, dass praktisch alle Länder, die seit 1989 dem Militärbündnis beigetreten sind, zuerst der NATO, dann der EU beigetreten sind. Und innerhalb der EU – die immerhin ein Handelsblock ist, der mit Nordamerika konkurriert – diente das Vereinigte Königreich lange Zeit als eine Art US-Surrogat, das auf Zusammenarbeit mit russischen Handelsboykotten usw. drängte. sagen, Druck auf Deutschland ausüben, um Geschäfte mit den Russen zu vermeiden, die Washington ablehnt. Gut!

Deutschland hat eine Reihe von Gründen, den Handel mit Russland ausweiten zu wollen, und hat nun den Willen gezeigt, den USA die Stirn zu bieten. Deutschland und Frankreich haben den Irak-Krieg von George W. Bush auf der Grundlage von Lügen herausgefordert. Wir sollten nicht vergessen, wie Bush (der in letzter Zeit von den Demokraten als Staatsmann befördert wurde!) seinem Nachfolger Trump als vulgärer, lügender Possenreißer Konkurrenz machte. Im Gegensatz dazu schien Obama ein Held zu sein, doch seine Anziehungskraft ließ nach, als die Europäer erfuhren, dass sie alle von der National Security Agency überwacht wurden und dass die Anrufe von Angela Merkel und dem Papst abgehört wurden. Dies war das Land der Freiheit und der Demokratie, das immer damit prahlte, Europa von den Nazis zu befreien und ewigen Lohn in Form von Stützpunkten und politischer Ehrerbietung zu erwarten.

*****

76 Jahre sind seit dem Fall Berlins vergangen (für die Sowjets, wie Sie wissen, nicht für die USA);

72 seit Gründung der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO);

32 seit dem Fall der Berliner Mauer und dem Versprechen von George WH Bush an Gorbatschow, die NATO NICHT weiter auszubauen;

22 seit der Wiederaufnahme der NATO-Erweiterung;

22 seit dem US-NATO-Krieg gegen Serbien einschließlich der Luftangriffe auf Belgrad;

20 seit die NATO auf Geheiß der USA in Afghanistan in den Krieg zog, was zu Ruin und Misserfolg führte;

13 Jahre, seit die USA den Kosovo als unabhängiges Land anerkannt haben und die NATO die kurzfristige Aufnahme der Ukraine und Georgiens angekündigt hat, was zu einem kurzen russisch-georgischen Krieg und der russischen Anerkennung der Staaten Südossetien und Abchasien führte;

10 Jahre seit der grotesken NATO-Mission, Chaos in Libyen zu zerstören und zu stiften, die mehr Terror in der gesamten Sahelzone und Stammes- und ethnische Gewalt in dem zerfallenden Land hervorruft und mehr Flüchtlingswellen hervorruft;

7 seit dem kühnen, blutigen, von den USA unterstützten Putsch in der Ukraine, der eine pro-NATO-Partei an die Macht brachte, die anhaltende Rebellion unter ethnischen Russen im Osten auslöste und Moskau zwang, die Halbinsel Krim wieder zu annektieren, was beispiellose anhaltende US-Sanktionen und die USA einlud Druck auf Verbündete, sich daran zu halten;

5 seit ein bösartiger narzisstischer Idiot die US-Präsidentschaft gewann und bald Verbündete durch seine Äußerungen, Beleidigungen, offensichtliche Ignoranz, ein kriegerisches Vorgehen entfremdete und in einer Milliarde Köpfe Fragen über die mentale Stabilität und das Urteilsvermögen der Wähler dieses Landes aufwarf;

1 Jahr seit seiner Karriere als Kriegstreiber, der sich seit langem für die Erweiterung und Stärkung der NATO einsetzte, der nach dem Putsch von 2014 zum Spitzenmann der Obama-Administration in der Ukraine wurde, seine Mission darin bestand, die Korruption zu beseitigen, um die Ukraine auf die NATO-Mitgliedschaft vorzubereiten (und wer ist der Vater von Hunter Biden, der von 2014 bis 2017 im Vorstand des führenden ukrainischen Gasunternehmens saß und ohne ersichtlichen Grund oder ohne erkennbare Arbeit Millionen verdiente) wurde Präsident.

1 Jahr, seit die Welt wiederholt im Fernsehen das 9-minütige Video eines öffentlichen Lynchmordes auf den Straßen von Minneapolis gesehen hat, fragen sich sicherlich viele unter den Ansichten, welches Recht diese rassistische Nation hat, China oder irgendjemanden über Menschenrechte zu belehren.

9 Monate, seit die US-Kapitol von US-Braunhemden gestürmt wurde, die Flaggen der Konföderierten und faschistische Symbole schwenkten und die Erhängung von Trumps Vizepräsidenten wegen Hochverrats forderten.

Es ist eine lange Geschichte, Europa mit scheinbar instabilen Führern zu erschrecken (Bush nicht weniger als Trump); Europa mit Forderungen zu belästigen, den Handel mit Russland und China zu minimieren und den US-Regeln gegenüber dem Iran zu gehorchen, und die Teilnahme an seinen imperialistischen Kriegen weit vom Nordatlantik bis nach Zentralasien und Nordafrika zu fordern.

Es ist auch ein Rekord, Russland zu provozieren und gleichzeitig den antirussischen Moloch zu erweitern. Es bedeutete, die NATO militärisch einzusetzen (wie in Serbien, Afghanistan und Libyen), um das Militärbündnis unter US-amerikanischer Führung zu festigen, die Stationierung von 4000 US-Truppen in Polen und die Drohung von Flügen in die Ostsee. In der Zwischenzeit machen mehrere US-Agenturen Überstunden, um „Farbrevolutionen“ in den an Russland grenzenden Landkreisen zu planen: Weißrussland, Georgien, Ukraine.

Die NATO ist gefährlich und böse. Es sollte beendet werden. Meinungsumfragen in Europa deuten auf eine Zunahme der NATO-Skepsis (an sich gut) und der Opposition (besser) hin. Es wurde schon einmal ernsthaft gespalten: 2002-2003 über den Irak-Krieg. Tatsächlich haben die offenkundige Kriminalität des Irak-Krieges, die offensichtliche Bereitschaft der Amerikaner, Desinformation zu nutzen, und die alberne Persönlichkeit des US-Präsidenten Europa wahrscheinlich genauso schockiert wie der bestialische Trump.

Das Amüsante ist, dass Biden und Blinken, Sullivan und Austin alle zu glauben scheinen, dass nichts davon passiert ist. Sie scheinen wirklich zu denken, dass die Welt die Vereinigten Staaten als (natürlichen?) Führer einer sogenannten Freien Welt respektiert – von Nationen, die sich der „Demokratie“ verschrieben haben. Blinken sagt uns und den Europäern, dass wir uns einer „Autokratie“ in Form von China, Russland, Iran, Nordkorea, Venezuela stellen, die uns und unsere Werte bedroht. Sie scheinen zu glauben, dass sie in die 1950er Jahre zurückkehren können, erklären ihre Schritte als Reflexionen des „amerikanischen Außergewöhnlichkeit“, ihre Haltung als Verfechter der „Menschenrechte“, tarnen ihre Interventionen als „humanitäre Missionen“ und verdrehen ihre Klientenstaaten zu gemeinsamen Aktionen . Gegenwärtig wird die NATO von Biden dazu gedrängt, die VR China (wie in ihrem letzten Kommunique) als „Sicherheitsbedrohung“ für Europa zu identifizieren.

Doch der Bezug zu China war umstritten. Und die Nato ist in China gespalten. Einige Staaten sehen keine große Bedrohung und haben allen Grund, die Beziehungen zu China auszubauen, insbesondere mit dem Aufkommen der Belt-and-Road-Projekte. Sie wissen, dass Chinas BIP bald das der USA übersteigen wird und dass die USA nicht mehr die wirtschaftliche Supermacht sind, die sie nach dem Krieg waren, als sie ihre Hegemonie über den größten Teil Europas errichteten. Es hat viel von seiner Grundkraft verloren, aber wie das spanische Reich im XNUMX. Jahrhundert nichts von seiner Arroganz und Brutalität.

Auch nach all der Belichtung. Auch nach all der Scham. Biden, der sein trainiertes Lächeln aufblitzen lässt, verkündet: "America is back!" in der Erwartung, dass sich die Welt – insbesondere „unsere Verbündeten“ – an der Wiederaufnahme der Normalität erfreut. Biden sollte sich jedoch an das steinerne Schweigen erinnern, das Pences Ankündigung auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2019 begegnete, als er Trumps Grüße überbrachte. Begreifen diese US-Führer nicht, dass das BIP Europas in diesem Jahrhundert dem der USA angeglichen ist? Und dass nur wenige Leute glauben, dass die USA Europa vor den Nazis „gerettet“ und dann die sowjetischen Kommunisten abgewehrt und Europa mit dem Marshall-Plan wiederbelebt haben und bis heute Europa vor dem Russland schützen, das droht, jederzeit nach Westen zu marschieren Moment?

Blinken möchte aufgreifen und weiterziehen und die Welt voranbringen. Zurück zur Normalität! Solide, zuverlässige US-Führung ist zurück!

Ja wirklich? könnten die Franzosen fragen. Einem NATO-Verbündeten in den Rücken fallen, einen unterzeichneten 66-Milliarden-Dollar-Deal mit dem fernen Australien sabotieren? „Tun“, wie der französische Außenminister es formulierte, „etwas, was Mr. Trump tun würde“? Nicht nur Frankreich, auch die EU hat das Abkommen zwischen den USA und Australien angeprangert. Einige NATO-Mitglieder bezweifeln, wie dem Atlantischen Bündnis durch einen Geschäftsstreit zwischen Mitgliedern gedient wird, der sich auf die vom Pentagon als „Indopazifik“ bezeichnete Region bezieht. Und warum - wenn die USA versuchen, die Beteiligung der NATO an einer Strategie der Eindämmung und Provokation Pekings zu sichern -, machen sie sich nicht die Mühe, sich mit Frankreich abzustimmen?

Weiß Blinken nicht, dass Frankreich ein imperialistisches Land mit riesigen Besitztümern im Pazifik ist? Weiß er von den französischen Marineeinrichtungen in Papeete auf Tahiti oder den Militär-, Marine- und Luftwaffenstützpunkten in Neukaledonien? Die Franzosen führten ihre Atombomben in Mururora durch, um Gottes willen. Hat Frankreich als imperialistisches Land nicht das gleiche Recht wie die USA, sich mit Australien in Frankreichs Ecke des Pazifiks gegen China zu verbünden? Und wenn ihr enger Verbündeter, die USA, beschließt, das Abkommen zu untergraben, hätte die Etikette nicht vorschreiben müssen, dass sie zumindest ihren „ältesten Verbündeten“ über ihre Absichten informieren?

Die französische Verurteilung des U-Boot-Deals war beispiellos scharf, zum Teil, denke ich, aufgrund der impliziten Verunglimpfung Frankreichs als Großmacht. Wenn die USA ihre Verbündeten drängen, sich China bei der Konfrontation mit China anzuschließen, warum konsultieren sie dann nicht Frankreich über ein Waffenabkommen, das darauf ausgerichtet ist, insbesondere wenn es ein bereits offen ausgehandeltes von einem NATO-Verbündeten ersetzt? Ist es nicht klar, dass Bidens Aufrufe zur „Einheit der Allianz“ eine Vereinigung hinter der US-Führung im Hinblick auf die Kriegsvorbereitungen gegen China bedeuten?

Allmählich franst die NATO aus. Das ist wiederum eine sehr gute Sache. Ich hatte befürchtet, dass Biden schnell daran arbeiten würde, die Ukraine in das Bündnis zu integrieren, aber Merkel scheint ihm nein gesagt zu haben. Die Europäer wollen nicht in einen weiteren US-Krieg hineingezogen werden, vor allem nicht gegen ihren großen Nachbarn, den sie viel besser kennen als die Amerikaner und allen Grund haben, sich anzufreunden. Frankreich und Deutschland, die (erinnern) sich 2003 gegen den auf Lügen basierenden US-Krieg gegen den Irak stellten, verlieren endlich die Geduld mit der Allianz und fragen sich, was eine Mitgliedschaft anderes bedeutet, als sich den USA in ihren Streitigkeiten mit Russland und China anzuschließen.

Gary Leupp ist Professor für Geschichte an der Tufts University und hat eine Nebenstelle im Fachbereich Religion inne. Er ist der Autor von Diener, Knechte und Arbeiter in den Städten von Tokugawa JapanMännliche Farben: Die Konstruktion von Homosexualität in Tokugawa JapanUnd Interracial Intimacy in Japan: Westliche Männer und japanische Frauen, 1543-1900. Er ist ein Mitwirkender an Hoffnungslos: Barack Obama und die Politik der Illusion, (AK-Presse). Er ist erreichbar unter: gleupp@tufts.edu

 

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen