Feiern Sie den Tag des Waffenstillstands: Führen Sie Frieden mit erneuerter Energie

Gerry Condon von Veteranen für den Frieden

Von Gerry Condon, 8. November 2020

Der 11. November ist der Tag des Waffenstillstands und markiert den Waffenstillstand von 1918, der den Ersten Weltkrieg beendete. an der "elften Stunde des elften Tages des elften Monats". Entsetzt über das industrielle Abschlachten von Millionen von Soldaten und Zivilisten initiierten die Menschen in den USA und der Welt Kampagnen, um den Krieg ein für alle Mal zu verbieten. 1928 erhielten der US-Außenminister und der französische Außenminister den Friedensnobelpreis für das Co-Sponsoring der Kellogg-Briand-Pakt, die die Kriegsführung für illegal erklärte und die Nationen aufforderte, ihre Differenzen mit friedlichen Mitteln beizulegen. Die Charta der Vereinten Nationen, die 1945 von vielen Nationen unterzeichnet wurde, enthielt eine ähnliche Sprache: „um nachfolgende Generationen vor der Geißel des Krieges zu retten, die der Menschheit zweimal in unserem Leben unermesslichen Kummer bereitet hat… “ Tragischerweise war das letzte Jahrhundert jedoch von Krieg um Krieg und wachsendem Militarismus geprägt.

Diejenigen von uns in den USA, die sich Sorgen um den globalen Militarismus machen, müssen nur nach dem übermäßigen Einfluss des militärischen Industriekomplexes suchen Präsident Dwight Eisenhower warnte. 

Die USA unterhalten nicht weniger als 800 Militärbasen rund um den Globus in einer Presse vor Gericht, um "unsere nationalen Sicherheitsinteressen zu verteidigen". Dies sind nicht die Interessen alltäglicher Arbeiter, die die Rechnung für das ständig wachsende Militärbudget bezahlen müssen und deren Söhne und Töchter gezwungen sind, Kriege in fernen Ländern zu führen. Nein, dies sind die Interessen des berüchtigten Prozent, die durch die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, Arbeitskräfte und Märkte anderer Nationen sowie durch ihre Investitionen in die „Verteidigungsindustrie“ bereichert werden.

Wie Martin Luther King tapfer in seinem erklärte Über Vietnam hinaus Rede: „…Ich wusste, dass ich nie wieder meine Stimme gegen die Gewalt der Unterdrückten in den Ghettos erheben konnte, ohne vorher klar mit dem größten Gewalttäter der Welt gesprochen zu haben: meiner eigenen Regierung. “

Neben dem riesigen US-Militär sind weniger sichtbare Kräfte. US-Geheimdienste wie die CIA haben sich in verdeckte Armeen verwandelt, die daran arbeiten, Regierungen zu untergraben und zu stürzen, die für die herrschende Klasse der USA ungünstig sind. Wirtschaftskrieg - auch bekannt als "Sanktionen" - wird eingesetzt, um Volkswirtschaften zum "Schreien" zu bringen und Tausenden Tod und Elend zu bringen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, startete die Obama / Biden-Regierung ein 30-jähriges Programm in Höhe von einer Billion Dollar, um die „nukleare Triade“ - Luft-, Land- und Seewaffensysteme - zu „modernisieren“. Und die Trump-Regierung hat sich systematisch von wichtigen nuklearen Abrüstungsverträgen zurückgezogen und das Bulletin of Atomic Scientists veranlasst, ihre Doomsday Clock ab Mitternacht auf 100 Sekunden zu stellen. Die Gefahr eines Atomkrieges ist nach Ansicht vieler Experten größer als je zuvor - umso mehr aufgrund der Umzingelung Russlands durch die USA und die NATO und des enormen US-Militäraufbaus im Pazifik, der einen großen Krieg mit China droht.

Gute Nachrichten für die nukleare Abrüstung

Das ist alles sehr alarmierend, wie es sein sollte. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Am 24. Oktober 2020 wurde Honduras war die 50. Nation, die den UN-Vertrag über das Verbot von Atomwaffen ratifizierte. In dem, was führende Aktivisten als "ein neues Kapitel für die nukleare Abrüstung" beschreiben, den Vertrag wird nun am 22. Januar in Kraft treten. Der Vertrag erklärt, dass die Länder, die ihn ratifizieren, "unter keinen Umständen Atomwaffen oder andere nukleare Sprengkörper entwickeln, testen, produzieren, herstellen oder auf andere Weise erwerben, besitzen oder lagern dürfen".

Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) - eine Dachorganisation und Kampagne für Dutzende von Gruppen auf der ganzen Welt - sagte, das Inkrafttreten sei „nur der Anfang. Sobald der Vertrag in Kraft ist, müssen alle Vertragsstaaten alle ihre positiven Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllen und seine Verbote einhalten.

Weder die USA noch einer der USA neun nuklearbewaffnete Nationen sind Unterzeichner des Vertrags. Tatsächlich haben die USA die Nationen unter Druck gesetzt, ihre Unterschriften zurückzuziehen. Anscheinend erkennen die USA, dass der Vertrag eine starke internationale Erklärung ist, die echten Druck auf die nukleare Abrüstung ausüben wird.

"Staaten, die dem Vertrag nicht beigetreten sind, werden auch ihre Macht spüren - wir können erwarten, dass Unternehmen die Produktion von Atomwaffen einstellen und Finanzinstitute aufhören, in Unternehmen zu investieren, die Atomwaffen herstellen."

Am Tag des Waffenstillstands könnte es vielleicht keine besseren Nachrichten geben. Die Abschaffung der Atomwaffen wird sicherlich mit der eventuellen Abschaffung des Krieges einhergehen. Und die Abschaffung des Krieges wird mit dem Niedergang der Ausbeutung kleinerer Nationen durch größere Nationen einhergehen. Diejenigen von uns, die im „Bauch des Tieres“ leben, haben eine enorme Verantwortung - und auch große Chancen -, mit den Völkern der Welt zusammenzuarbeiten, um eine friedliche, nachhaltige Welt zu schaffen.

Da der 11. November auch als Veteranentag gefeiert wird, ist es angemessen, dass Veteranen die Führung bei der Rückforderung des Waffenstillstandstages übernommen haben.  Veterans For Peace hat eine starke Erklärung abgegeben. In den VFP-Kapiteln werden Veranstaltungen zum Tag des Waffenstillstands organisiert, die dieses Jahr größtenteils online sind.

Veterans For Peace ruft alle dazu auf, sich an diesem Tag des Waffenstillstands für den Frieden einzusetzen. Die Welt steht mehr denn je vor einem kritischen Moment. Die Spannungen auf der ganzen Welt nehmen zu und die USA engagieren sich militärisch in mehreren Ländern, ohne dass ein Ende absehbar ist. Hier zu Hause haben wir die zunehmende Militarisierung unserer Polizeikräfte und brutale Razzien gegen Dissens und die Aufstände der Menschen gegen die Staatsmacht gesehen. Wir müssen unsere Regierung dazu drängen, rücksichtslose militärische Interventionen zu beenden, die die ganze Welt gefährden. Wir müssen eine Kultur des Friedens aufbauen.

Am Tag des Waffenstillstands feiern wir den überwältigenden Wunsch der Weltbevölkerung nach Frieden, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Wir verpflichten uns, dem Krieg ein Ende zu setzen - bevor er uns ein Ende bringt.

Krieg, wofür ist es gut? Absolut gar nichts! Sage es noch einmal!

 

Gerry Condon ist ein Veteran und Kriegswiderstand aus der Vietnam-Ära und der jüngste frühere Präsident von Veterans For Peace. Er ist Mitglied des Verwaltungsausschusses von United For Peace and Justice.

 

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen