Australien, Bases, Civil Liberties, Umwelt, Mythos der Gerechtigkeit, Gewaltfreier Aktivismus

Expertenbrief an Premierminister Boris Johnson und Präsident Donald J. Trump zur Unterstützung des chagossischen Volkes im Exil

Demonstranten der chagossischen Militärbasis

22. November 2019

Sehr geehrter Premierminister Boris Johnson und Präsident Donald J. Trump,

Wir sind eine Gruppe von Wissenschaftlern, Analysten für militärische und internationale Beziehungen und anderen Experten, die zur Unterstützung des chagossischen Volkes im Exil schreiben. Wie Sie wissen, kämpfen die Chagossianer seit mehr als 50 Jahren darum, in ihr Heimatland im Chagos-Archipel des Indischen Ozeans zurückzukehren, seit die Regierungen des Vereinigten Königreichs und der USA die Menschen zwischen 1968 und 1973 während des Baus der US / UK-Militärbasis auf den Chagossianern vertrieben haben 'Insel Diego Garcia.

Wir unterstützen die Forderung der Chagos Refugees Group, "die illegale Besetzung des Chagos-Archipels durch die britische Regierung zu verurteilen", nachdem die Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen 22 angenommen hatte. Mai 2019 durch eine 116-6-Abstimmung.

Wir unterstützen Chagossianer, die heute gegen das Ende der sechsmonatigen Frist protestieren, innerhalb derer die Vereinten Nationen das Vereinigte Königreich angewiesen haben, „seine Kolonialverwaltung aus dem Chagos-Archipel (1) zurückzuziehen, um anzuerkennen, dass der Chagos-Archipel„ ein wesentlicher Bestandteil “von ist die ehemalige britische Kolonie Mauritius; und 2) „mit Mauritius bei der Erleichterung der Neuansiedlung zusammenzuarbeiten“.

Wir unterstützen die Forderung der Chagos Refugees Group an die britische Regierung, "Respekt vor den Vereinten Nationen" zu zeigen, sowie das Urteil des Internationalen Gerichtshofs von 25 vom Februar 2019, das die britische Herrschaft im Chagos-Archipel als "rechtswidrig" bezeichnete und das Vereinigte Königreich dazu aufforderte "Beenden Sie die Verwaltung des Chagos-Archipels so schnell wie möglich."

Wir betonen, dass die US-Regierung die Mitverantwortung für die Vertreibung der Chagossianer in das verarmte Exil trägt: Die US-Regierung hat der britischen Regierung 14 Millionen Dollar für die Begründung von Rechten und die Entfernung aller Chagossianer aus Diego Garcia und den übrigen Chagosinseln gezahlt. Wir fordern die US-Regierung auf, öffentlich zu erklären, dass sie die Rückkehr der Chagossianer auf ihre Inseln nicht ablehnt und die Chagossianer bei der Rückkehr in ihre Heimat unterstützt.

Wir stellen fest, dass die Chagos Refugees Group nicht darum bittet, die Basis zu schließen. Sie wollen einfach das Recht, nach Hause zurückzukehren, um in friedlicher Koexistenz mit der Basis zu leben, in der einige arbeiten möchten. Die mauritische Regierung hat angekündigt, die US / UK-Basis weiter betreiben zu dürfen. Zivilisten leben weltweit neben US-Stützpunkten. Militärexperten sind sich einig, dass eine Neuansiedlung kein Sicherheitsrisiko darstellen würde.

Wir unterstützen die Chagos Refugees Group darin, dass die britische und die US-amerikanische Regierung das Grundrecht der [Chagossianer] nicht weiter verbannen können, in ihrem Heimatland zu leben. Sie haben die Macht, diese historische Ungerechtigkeit zu korrigieren. Sie haben die Macht, der Welt zu zeigen, dass Großbritannien und die USA die grundlegenden Menschenrechte einhalten. Wir stimmen mit Chagossianern darin überein, dass "Gerechtigkeit getan werden muss" und dass "es Zeit ist, [ihrem] Leiden ein Ende zu setzen".

Mit freundlichen Grüßen,

Christine Ahn, Frauenkreuz DMZ

Jeff Bachman, Dozent für Menschenrechte an der American University

Medea Benjamin, CoDirector, CODEPINK

Phyllis Bennis, Institut für politische Studien, New Internationalism Project

Ali Beydoun, Menschenrechtsanwalt, American University, Washington College of Law

Sean Carey, Senior Research Fellow, Universität Manchester

Noam Chomsky, Laureate Professor, Universität von Arizona / Institute Professor, Massachusetts Institute der Technologie

Neta C. Crawford, Professorin / Lehrstuhl für Politikwissenschaft an der Boston University

Roxanne Dunbar-Ortiz, Professorin Emerita, California State University

Richard Dunne, Rechtsanwalt / Autor, „Ein enteignetes Volk: Die Entvölkerung der Chagos Archipel 1965-1973 ”

James Counts Early, Direktor des Zentrums für Kulturerbe-Politik für Folklife und kulturelles Erbe

Hassan El-Tayyab, Legislativbeauftragter für Nahostpolitik, Freundeskreis für nationale Angelegenheiten Gesetzgebung

Joseph Essertier, außerordentlicher Professor am Nagoya Institute of Technology

John Feffer, Direktor, Foreign Policy In Focus, Institut für politische Studien

Norma Field, emeritierte Professorin an der Universität von Chicago

Bill Fletcher, Jr., Chefredakteur, GlobalAfricanWorker.com

Dana Frank, Professor Emerita, Universität von Kalifornien, Santa Cruz

Bruce K. Gagnon, Koordinator des Globalen Netzwerks gegen Waffen und Atomkraft im Weltraum

Joseph Gerson, Präsident, Kampagne für Frieden, Abrüstung und gemeinsame Sicherheit

Jean Jackson, Professor für Anthropologie, Massachusetts Institute of Technology

Laura Jeffery, Professorin an der Universität von Edenborough

Barbara Rose Johnston, Senior Fellow, Zentrum für politische Ökologie

Kyle Kajihiro, Vorstand, Hawaii Peace and Justice / Doktorand, Universität von Hawaii, Manoa

Dylan Kerrigan, Universität Leicester

Gwyn Kirk, Frauen für echte Sicherheit

Lawrence Korb, stellvertretender Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten 1981-1985

Peter Kuznick, Professor für Geschichte, American University

Wlm L Leap, emeritierter Professor an der American University

John Lindsay-Poland, Schriftsteller, Plan Kolumbien: Verbündete Gräueltaten der USA und Aktivismus der Gemeinschaft und Kaiser im Dschungel: Die verborgene Geschichte der USA in Panama

Douglas Lummis, Gastprofessor, Graduiertenschule / Koordinator der Okinawa Christian University, Veteranen für den Frieden - Ryukyus / Okinawa Chapter Kokusai

Catherine Lutz, Professorin, Brown University / Autorin, Homefront: Eine Militärstadt und der Amerikaner Twentieth Century und Krieg und Gesundheit: Die medizinischen Folgen der Kriege im Irak und in Afghanistan

Olivier Magis, Filmemacher, Ein anderes Paradies

George Derek Musgrove, außerordentlicher Professor für Geschichte, Universität von Maryland, Baltimore County

Lisa Natividad, Professorin an der Universität von Guam

Celine-Marie Pascale, Professorin an der American University

Miriam Pemberton, Associate Fellow, Institut für politische Studien

Adrienne Pine, außerordentliche Professorin an der American University

Steve Rabson, emeritierter Professor, Brown University / Veteran, Armee der Vereinigten Staaten, Okinawa

Rob Rosenthal, Interim Provost, Senior Vice President für akademische Angelegenheiten, Professor Emeritus, Wesleyan University

Victoria Sanford, Professorin, Lehman College / Direktorin, Zentrum für Menschenrechts- und Friedensforschung, Graduiertenzentrum der City University of New York

Cathy Lisa Schneider, Professorin an der American University

Susan Shepler, außerordentliche Professorin an der American University

Angela Stuesse, außerordentliche Professorin, Universität von North Carolina-Chapel Hill

Delbert L. Spurlock. Jr., ehemaliger General Counsel und stellvertretender Sekretär der US Army für Manpower and Reserve Affairs

David Swanson, Geschäftsführer, World BEYOND War

Susan J. Terrio, Professor Emerita, Georgetown University

Jane Tigar, Menschenrechtsanwältin

Michael E. Tigar, emeritierter Professor für Recht, Duke Law School und Washington College of Law

David Vine, Professor an der American University / Autor, Insel der Schande: Die geheime Geschichte der USA Militärstützpunkt auf Diego Garcia

Oberst Ann Wright, US Army Reserves (im Ruhestand) / Veterans for Peace

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.