Etwas, dem wir zustimmen können: Schließen Sie einige Überseebasen

US-Militärstützpunkte

Von Miriam Pemberton, November 28, 2018

Ab Defense One

Dieser Moment, nach den Zwischenwahlen und bevor die Partisanenkriege wieder voll in Gang kommen, ist der richtige Zeitpunkt, um die Bemühungen zur Überwindung der politischen Kluft in Amerika zur Kenntnis zu nehmen. In einem offenen Brief an den Kongress und die Verwaltung am Donnerstag kam eine Gruppe von Militäranalysten aus dem gesamten ideologischen Spektrum zusammen, um für die Schließung einzutreten US Militärbasen in Übersee. Unsere Gruppe, die sich selbst als Übersee-Basis für die Neuausrichtung und Schließungskoalition bezeichnet, oder OBRACCfindet Übereinstimmung von rechts, links und im Zentrum, dass dies ein wichtiger Schritt wäre, um die Vereinigten Staaten und die Welt sicherer und erfolgreicher zu machen.

Die Koalition wehrt sich ziemlich. In diesem Monat beauftragte der Kongress die National Defense Strategy Commission rief zu einer Auffrischung US Militärpräsenz durch Budgeterhöhungen zu zahlen, die jährlich anstoßen könnten US Das Militär hat seine derzeitige 700-Milliarde US-Dollar pro Jahr überschritten - mehr als die nächsten acht Länder, von denen die meisten unsere Verbündeten waren - auf 1-Billion von 2024. Ohne dieses Geld warnte die Kommission, die US wäre erforderlich, um "die Erwartung von zu ändern US Verteidigungsstrategie und unsere globalen strategischen Ziele. “

Änderung dieser Strategie und dieser Ziele OBRACC sagt, genau das ist nötig. Die Strategie der Aufrechterhaltung US Die militärische Dominanz mit einem Netzwerk von rund 800 Militärbasen auf der ganzen Welt hat uns ernsthaft überfordert. Es hat unsere Ressourcen von unseren inneren Bedürfnissen sowie von konstruktiven, nichtmilitärischen Formen des globalen Engagements abgelenkt.

Diese Strategie hat an Orten, an denen nationalistische Ressentiments und sogar Anreize für den Terrorismus geschaffen wurden US Basen sitzen. Niemand ist gerne besetzt. Die Stützpunkte in der Nähe von muslimischen heiligen Stätten in Saudi-Arabien waren zum Beispiel ein wichtiges Rekrutierungsinstrument für Al-Qaida. Vor kurzem der Gouverneur von Okinawa kam nach Washington, DC,diesen Monat zu erzählen US Beamte über die Belastungen, die seine Wähler durch diese amerikanische Besatzung empfinden. Sie wollen die Vereinigten Staaten raus und haben gleichgesinnte Verbündete auf der ganzen Welt.

Der Schaden für unser nationales Ansehen und unseren Ruf durch unser Reich der Stützpunkte erstreckt sich auch auf den Umweltschaden für die örtlichen Gemeinden, der durch giftige Lecks, Unfälle und das Abladen gefährlicher Stoffe verursacht wird.

Und eine Nation, die sich zu Hingabe für ihre Truppen bekennt, muss auf die Störung der Familien achten, die durch langwierige Einsätze in Übersee verursacht wird.

Der Brief weist auch auf die Unterstützung für diktatorische Regime hin, die von US Stützpunkte an Orten wie Bahrain, Niger, Thailand und der Türkei. Russland begründete seine Interventionen auf der Krim und in Georgien als Reaktion auf den Eingriff von US Stützpunkte in Osteuropa.

All diese Faktoren sprechen dafür, dass der militärische Fußabdruck Amerikas weltweit geschrumpft ist.

Einer der führenden Befürworter dieses Kurses ist der Harvard-Professor Stephen M. Walt, der in einem neuen Buch dafür spricht. Die Hölle der guten Absichten. Er erkennt an, dass dies ein harter Kampf ist, gegen ein außenpolitisches Establishment mit Karrieren und seinen eigenen Sinn für Wichtigkeit, verbunden mit expansiven, militarisierten USglobales Engagement. Wir brauchen eine Bewegung, sagt er, um sie anzunehmen und für einen besseren Weg zu argumentieren. Mit der Overseas Bases Realignment and Closure Coalition haben wir die Anfänge einer.

 

~~~~~~~~~

Miriam Pemberton ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institute for Policy Studies. Sie ist eine Unterzeichnerin des OBRAAC-Briefs, der auf einer Senatsbesprechung im November 29, 2018, veröffentlicht wird.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen