Resolution gegen das Trump-Budget, verabschiedet von Wilmington, DE, Stadtrat

LÖSUNG: Finanzierung von Human- und Umweltbedürfnissen, nicht militärische Expansion

Präsident Donald J. Trump hat vorgeschlagen, 54 Milliarden von Human- und Umweltausgaben im In- und Ausland abzuziehen, um das Militärbudget zu erhöhen und die Militärausgaben auf weit über 60% der staatlichen Ermessensausgaben anzuheben. und

Am Juni 26, 2017 verabschiedete die US-Bürgermeisterkonferenz einstimmig Resolutionen, in denen Folgendes gefordert wurde:

"JETZT WIRD ES BEKOMMT, DASS DIE US-Bürgermeisterkonferenz den Kongress der Vereinigten Staaten dazu auffordert, unsere Steuergelder genau in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen, die der Präsident vorgeschlagen hat, vom Militarismus zu den menschlichen und ökologischen Bedürfnissen."

„BEKOMMEN SIE WEITER, dass jede Stadtregierung aufgefordert wird, eine Resolution zu verabschieden, in der sie unsere Bundesgesetzgeber und die US-Regierung auffordert, erhebliche Mittel aus dem Militärhaushalt den menschlichen Bedürfnissen zuzuführen; und

"IST ES WEITER BEHANDELT, dass jede Stadt dazu aufgefordert wird, eine Kopie der an ihre föderalen Gesetzgeber gerichteten Resolution mit der Bitte um Zusendung ihrer Pläne zur Reduzierung des Militärhaushalts zugunsten des Budgets für menschliche Bedürfnisse zu senden;" und

Die Steuerzahler in Wilmington zahlen bereits 92.72 Millionen US-Dollar pro Jahr an Bundessteuern für das Verteidigungsministerium (ohne die Kosten des Krieges). Dieser Betrag könnte ein Jahr vor Ort finanziert werden: 185 Infrastrukturjobs, 139 Arbeitsplätze für saubere Energie, 122 Grundschullehrer, 103 unterstützte Beschäftigungsmöglichkeiten in Gemeinden mit hoher Armut, Gesundheitsversorgung für 1780 Erwachsene mit niedrigem Einkommen, Gesundheitsversorgung für 3065 Kinder mit niedrigem Einkommen, Pell-Zuschüsse von $ 5,815 für 442 Schüler, 1418 Vorschulplätze für Kinder in Head Start, UND Sonnenkollektoren zur Stromversorgung von 6903 Haushalten1Und

Ökonomen der University of Massachusetts haben dokumentiert, dass die Militärausgaben eher ein wirtschaftlicher als ein Jobprogramm sind2Und

IN DER ERWÄGUNG, dass die menschlichen und ökologischen Bedürfnisse unserer Gemeinschaft von entscheidender Bedeutung sind, und unsere Fähigkeit, auf diese Bedürfnisse zu reagieren, hängt von der staatlichen Finanzierung von Bildung, Wohlfahrt, öffentlicher Sicherheit und der Instandhaltung von Infrastrukturen, Transit und Umweltschutz ab. und

IN DER ERWÄGUNG, dass der Vorschlag des Präsidenten die Auslandshilfe und die Diplomatie reduzieren würde, was dazu beiträgt, Kriege und die Viktimisierung von Menschen, die zu Flüchtlingen in unserer Gemeinschaft werden, zu verhindern, und US-Generäle von 121, die pensioniert sind, einen Brief gegen diese Kürzungen geschrieben haben.

BEKOMMEN SIE DAHER, DASS der Stadtrat von Wilmington, Delaware, den Kongress der Vereinigten Staaten und insbesondere unsere Gesetzgeber auffordert, den Vorschlag abzulehnen, die Mittel für den Menschen- und Umweltbedarf zugunsten der Erhöhung des Militärhaushalts zu kürzen, und in der Tat mit dem Umzug zu beginnen in die entgegengesetzte Richtung, um die Mittel für die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt zu erhöhen und das Militärbudget zu senken.

  1. Statistiken des National Priorities Project (https://www.nationalpriorities.org/interactive-data/trade-offs/ ).
  2. "Die US-Beschäftigungseffekte der Ausgaben für militärische und inländische Ausgaben: 2011-Update", Institut für Volkswirtschaftslehre für politische Ökonomie, https://www.peri.umass.edu/publication/item/449-der-unsereMitarbeiter-effekte-von-militärischen -und-inlandsausgaben-prioritäten-2011-update

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen