Die globale Mobilisierung für #StopLockheedMartin beginnt mit der Abgabe von Protesten und Petitionen im Hauptquartier von Lockheed Martin während der Jahreshauptversammlung

Zur sofortigen Veröffentlichung am 21. April 2022
Kontakt: David Swanson, info@worldbeyondwar.org

Heute beginnt der Tag des Jahrestreffens von Lockheed Martin eine Woche voller Aktionen auf der ganzen Welt. Dazu gehörten a Demonstration und eine Petition Lieferung am Hauptsitz des Unternehmens in Bethesda, Maryland, heute Morgen.

Berichte, Fotos und Videos von Aktionen auf der ganzen Welt werden unter gepostet
https://act.worldbeyondwar.org/stoplockheedmartin

Aktivisten überreichten während der (virtuellen) Jahreshauptversammlung eine Petition an das Hauptquartier von Lockheed Martin und forderten Lockheed auf, mit der Umstellung auf nicht tödliche Industrien zu beginnen. Sie hielten bunte Transparente und demonstrierten vor dem Gebäude von Bethesda, Maryland, und marschierten dann eine halbe Meile zu einer Überführung und zeigten ihre Transparente über der Autobahn (I-270) mit Botschaften wie „Lockheed Martin-Waffen terrorisieren die Welt“. Teilnehmende waren Mitglieder von World BEYOND War, RootsAction.org, CODEPINK, MD Peace Action, MilitaryPoisons.org und Veterans For Peace Baltimore Phil Berrigan Memorial Chapter.

„Gott sei Dank“, sagte David Swanson, Executive Director von World BEYOND War, „Menschen sind immer noch erlaubt und wollen auch während einer monatelangen Flut von Pro-Kriegs-Medien gegen groteske Kriegsprofite protestieren. Es ist an der Zeit, einer der beschämendsten Aktivitäten der Welt etwas Scham zurückzugeben.“

Was ist los mit Lockheed Martin?

Bei weitem der Welt größte Waffenhändler Lockheed Martin prahlt über die Bewaffnung von über 50 Ländern. Dazu gehören viele der unterdrückerischsten Regierungen und Diktaturen sowie Länder auf gegenüberliegenden Seiten von Kriegen. Einige der von Lockheed Martin bewaffneten Regierungen sind Algerien, Angola, Argentinien, Australien, Aserbaidschan, Bahrain, Belgien, Brasilien, Brunei, Kamerun, Kanada, Chile, Kolumbien, Dänemark, Ecuador, Ägypten, Äthiopien, Deutschland, Indien, Israel, Italien , Japan, Jordanien, Libyen, Marokko, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Oman, Polen, Katar, Saudi-Arabien, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten und Vietnam.

Waffen werden oft mit „lebenslangen Servicevereinbarungen“ geliefert, in denen nur Lockheed die Ausrüstung warten kann.

Waffen von Lockheed Martin wurden gegen die Menschen im Jemen, Irak, Afghanistan, Syrien, Pakistan, Somalia, Libyen und vielen anderen Ländern eingesetzt. Abgesehen von den Verbrechen, für die seine Produkte hergestellt werden, wird Lockheed Martin häufig für schuldig befunden Betrug und sonstiges Fehlverhalten.

Lockheed Martin ist in den USA und Großbritannien beteiligt Kernenergie Waffen, sowie der Produzent des Schrecklichen und Desaströsen Das F-35 Visum, und die THAAD-Raketensysteme, die zur Eskalation der Spannungen auf der ganzen Welt verwendet und in hergestellt wurden 42 Die US-Staaten können sich besser die Unterstützung der Kongressmitglieder sichern.

In den USA im Wahlzyklus 2020 laut Geheimnisse öffnen, die Tochtergesellschaften von Lockheed Martin gaben fast 7 Millionen US-Dollar für Kandidaten, politische Parteien und PACs und fast 13 Millionen US-Dollar für Lobbyarbeit aus, darunter jeweils fast eine halbe Million für Donald Trump und Joe Biden, 197 US-Dollar für Kay Granger, 138 US-Dollar für Bernie Sanders und 114 Dollar für Chuck Schumer.

Von den 70 US-Lobbyisten von Lockheed Martin hatten 49 zuvor Regierungsposten inne. Lockheed Martin setzt sich bei der US-Regierung vor allem für eine enorme Militärausgabenrechnung ein, die sich 2021 auf 778 Milliarden US-Dollar belief, davon 75 Milliarden US-Dollar ging direkt zu Lockheed Martin.

Das US-Außenministerium ist praktisch ein Marketingzweig von Lockheed Martin, der seine Waffen bei Regierungen bewirbt.

Kongressmitglieder auch eigenen Bestand ein und profitieren Sie von den Vorteilen von Lockheed Martin, einschließlich der neuesten Bewaffnung Lieferungen in die Ukraine. Aktien von Lockheed Martin steigen wann immer es einen neuen großen Krieg gibt. Lockheed Martin prahlt dass Krieg gut fürs Geschäft ist. Eine Kongressabgeordnete gekauft Aktien von Lockheed Martin am 22. Februar 2022 und twitterte am nächsten Tag: „Krieg und Kriegsgerüchte sind unglaublich profitabel …“

##

Ein Kommentar

  1. Mary M. Mersereau-Kempf sagt:

    Segne jeden von euch!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen