Die australische Zivilgesellschaft legt dem Internationalen Gerichtshof eine Stellungnahme zum Völkermord im Gazastreifen vor

Von Margaret Reynolds, Alison Broinowski und Mary Kostakidis, Perlen und IrritationenFebruar 28, 2024

Als Unterzeichner der Völkermordkonvention ist Australien verpflichtet, jede Handlung zu verhindern, die das Überleben des palästinensischen Volkes weiter gefährdet, und bei Nichtbeachtung besteht die Gefahr einer Mittäterschaft am Völkermord. In Ermangelung einer Antwort der australischen Regierung auf das Urteil des Internationalen Gerichtshofs beobachten mindestens 81 Gruppen, die die Zivilgesellschaft vertreten, mit Besorgnis, dass Australien nichts unternommen hat, um einen Völkermord in Gaza zu verhindern, und haben beim Internationalen Gerichtshof die folgende Stellungnahme eingereicht.

Internationaler Gerichtshof
Friedenspalast
Carnegie Plein 2
2517 KJ Den Haag
Die Niederlande
27 Februar 2024

Wen es angeht,

Am 26. Januar stellte der IGH in seiner vorläufigen Antwort auf die Vorlage Südafrikas fest, dass der Völkermord in Gaza plausibel sei.

Als Unterzeichner der Völkermordkonvention ist Australien verpflichtet, jede Handlung zu verhindern, die das Überleben des palästinensischen Volkes weiter gefährdet, und bei Nichtbeachtung besteht die Gefahr einer Mittäterschaft am Völkermord.

Da die australische Regierung nicht auf das Urteil des Internationalen Gerichtshofs reagiert hat, beobachten mindestens 81 Gruppen, die die Zivilgesellschaft vertreten, mit Besorgnis, dass Australien nichts unternommen hat, um einen Völkermord in Gaza zu verhindern.

Zu diesen zivilgesellschaftlichen Gruppen gehören australisch-arabische und australisch-jüdische Bürger.

Sie befürchten, dass die australische Regierung durch ihre Untätigkeit ihre Bedenken nicht widerspiegelt. Die Organisationen sind in der beigefügten Liste aufgeführt.

Mit Respekt legen wir diese Beweise für die Meinung der Zivilgesellschaft in Australien dem Internationalen Gerichtshof vor.

Margaret Reynolds AC,
ehemaliger Senator,
Präsident des Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit Australien

Dr. Alison Broinowski AM
ehemaliger Diplomat
Mitglied von Australier für die Reform der Kriegsmächte

Maria Kostakidis
Journalist
ehemaliger SBS-Fernsehmoderator

Beweise für die Meinung der Zivilgesellschaft in Australien

Inhaltsverzeichnis
Offener Brief des Independent Peaceful Australia Network an Premierminister Albanese zum Gazastreifen
Offener Brief des Australian Council for International Development
Brief der Women's International League of Peace and Freedom Australia an die albanische Regierung
Artikel veröffentlicht in Perlen und Irritationen – John Menadue Public Policy Journal

 

Offener Brief des Independent Peaceful Australia Network an Premierminister Albanese zum Gazastreifen

Anthony Albanese
Ministerpräsident
Regierungsgebäude
Canberra ACT 2600

4 Februar 2024

Lieber Premierminister,

Wir, die Unterzeichner, fordern die australische Regierung dringend auf, ihre Entscheidung, die Finanzierung der UN-Hilfsorganisation für Palästinenser, UNRWA, einzufrieren, rückgängig zu machen. Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass Australien, Amerika und andere, die die Finanzierung des UNRWA aufgrund unbewiesener Anschuldigungen Israels eingestellt haben, zur kollektiven Bestrafung der Palästinenser in Gaza durch Israel beitragen und damit höchstwahrscheinlich gegen ihre Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention verstoßen.

Seit Oktober 26,000 wurden fast 65,000 Palästinenser getötet, darunter Tausende Kinder, und mehr als 2023 verletzt. In einem schrecklichen Fall kollektiver Bestrafung ist ein Großteil der Bevölkerung von Gaza vom Hungertod bedroht und Krankenhäuser sind nicht funktionsfähig, es fehlt ihnen an Treibstoff usw medizinische Ausrüstung. Kinder und andere leiden in Gaza unter chirurgischen Eingriffen ohne Betäubung. Hunderte Ärzte, Krankenschwestern und Sanitäter sowie mehr als 100 UN-Mitarbeiter wurden getötet. Mehr als 70 Journalisten wurden getötet, als sie versuchten, der Welt die Realität der israelischen Angriffe auf Gaza zu zeigen. UN-Schulen und -Unterkünfte wurden angegriffen, obwohl sie durch internationales Recht geschützt sind.

Der Internationale Gerichtshof (IGH) stellte am 26. Januar 2024 fest, dass Südafrika einen plausiblen Fall dafür vorlegte, dass Israel die Absicht hatte, einen Völkermord an Palästinensern in Gaza zu begehen. Darüber hinaus entschied das Gericht, dass Israel gesetzlich dazu verpflichtet ist, „alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen zu ergreifen, um die Begehung aller Handlungen im Rahmen von Artikel 2 der Konvention zu verhindern, insbesondere (a) die Tötung von Mitgliedern der Gruppe [Palästinenser], ( b) den Mitgliedern der Gruppe schwere körperliche oder geistige Schäden zuzufügen, (c) der Gruppe absichtlich Lebensbedingungen aufzuerlegen, die geeignet sind, ihre physische Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen, und (d) Maßnahmen zu verhängen, die darauf abzielen, Geburten innerhalb der Gruppe zu verhindern Gruppe."

Dieses Urteil erfordert faktisch einen Waffenstillstand, damit Israel sich daran halten kann. Ebenso verpflichtet es alle Vertragsparteien der Völkermordkonvention, einschließlich Australien, das Verbrechen des Völkermords zu verhindern und zu bestrafen. Die australische Regierung muss einen Waffenstillstand durch Israel und die dringende, uneingeschränkte Bereitstellung fortlaufender und nachhaltiger humanitärer Hilfe fordern.

Da die UNRWA derzeit die einzige Organisation ist, die die begrenzte Hilfe, die Israel in Gaza zulässt, verteilt, ist ihre Arbeit wirklich lebenserhaltend. UNRWA-Chef Philipe Lazzarini hat erklärt, dass die Aussetzung der Finanzierung durch Australien und seine Verbündeten diese lebenswichtige Organisation in Gefahr bringt, zusammenzubrechen. Daher fordern wir Australien dringend auf, die Kürzungen bei der UNRWA rückgängig zu machen, als Ausdruck des Bekenntnisses zum Urteil des Internationalen Gerichtshofs und zu den Menschenrechten und dem Leben der Palästinenser in Gaza.

Australien muss auch die erklärte Absicht Israels anerkennen, weiterhin über das Völkerrecht zu verstoßen und seine Gräueltaten in Gaza, seine Vertreibung von Palästinensern aus ihrer Heimat und seine weitere Besetzung und Kolonisierung der besetzten palästinensischen Gebiete fortzusetzen. Australien muss gemeinsam mit Regierungen auf der ganzen Welt handeln, um Israel dringend und entschieden unter Druck zu setzen, seine Gewalt zu beenden und sich zu einer politischen Lösung zu verpflichten.

Zu diesem Zweck fordern wir die australische Regierung auf:

  • Australiens Finanzierung des UNRWA unverzüglich wieder aufnehmen;
  • Offiziell die Unterstützung Australiens für die Urteile des Internationalen Gerichtshofs zum Ausdruck bringen;
  • Fordern Sie einen sofortigen bedingungslosen, dauerhaften Waffenstillstand und uneingeschränkte, kontinuierliche und nachhaltige humanitäre Hilfe für Gaza;
  • Den israelischen Botschafter ausweisen, bis ein dauerhafter Waffenstillstand herrscht;
  • Beenden Sie jegliche militärische Unterstützung oder Verträge mit Israel, einschließlich:
    • Einstellung der australischen Lieferungen militärischer Ausrüstung an Israel, z. B. Bereitstellung von Teilen für das israelische Kampfflugzeug F-35 Joint Strike;
    • Stoppen Sie jegliche Geheimdienstinformationen, die von der Joint Defense Facility in Pine Gap an die israelische Regierung gesendet werden.
    • Vertreibung von Elbit Systems, einem israelischen Waffen- und Militärausrüstungsunternehmen, das den israelischen Streitkräften Drohnen und weißen Phosphor liefert, aus Australien;
  • Führen Sie kulturelle, sportliche und wirtschaftliche Sanktionen gegen Israel durch, bis das brutale israelische Apartheidsystem im Westjordanland, im Gazastreifen und in Israel ein Ende findet.

Australien darf sich nicht an dem von Israel im Gazastreifen und im Westjordanland begangenen Völkermord beteiligen.

Unterzeichnet von:

Alice Springs Peace Action Think Tank (ASPATT)
Bündnis gegen politische Strafverfolgung Melbourne Unitarian Peace Memorial Church
Alpenzeichen Melbourne4Assange
Tierbefreiung Queensland Mobilisiert gegen AUKUS und Krieg
Gegenmittelfilm Mparntwe für Palästina
Australien Palestine Advocacy Network Muslimisches Kollektiv
Australische Anti-AUKUS-Koalition New Life Christian Community Inc.
Australische Anti-Bases-Kampagnenkoalition Kein Opfer der AUKUS-Koalition
Zukunftsplanung der australischen Gemeinschaft NSW-Lehrerverband
Australischer Verein der Freunde Palästinas Atomfreies WA
Australisches Living Peace Museum Pace e Bene
Australisches Netzwerk von Museen für den Frieden Palästina-Israelisches Ökumenisches Netzwerk (PIEN)
Australier für Versöhnung und Wahrheit gegenüber Syrien (ArttS) Palästinensische Gemeinschaft von Westaustralien
Australier für die Reform der Kriegsmacht (AWPR) Pax Christi
Bass ALP-Filiale Victoria Pax Christi Victoria
BDS Australien Frieden
Blue Mountains Friedenskollektiv PEN
Booval-Wartungsdienste Menschen für nukleare Abrüstung
Borderlands-Genossenschaft Menschen wie wir
Byron Freunde Palästinas Permakultur für Flüchtlinge
Kampagne für internationale Zusammenarbeit und Abrüstung (CICD) Quäker-Friedens- und Gesetzgebungsausschuss
Canberra-Gespräch Quäker
CPC der Palästinensischen Gemeinschaft Canberra Quemar-Presse
Katholiken in der Koalition für Gerechtigkeit und Frieden Frieden schaffen
Strickende Nannas an der Central Coast Flüchtlingsaktionskollektiv Illawarra
Christen für den Frieden Newcastle Regenesis Rechtsanwälte Pty Ltd
Koalition für Gerechtigkeit und Frieden in Palästina Ritus der Saiten
Kommunistische Partei Australiens (Marxist/Leninist) Ländliche Australier für Flüchtlinge Queanbeyan
Schöpfer des Friedens/Initiativen für Veränderung Stiftung suchen
Eastern Suburbs Cultural Association Inc. Schwestern der Barmherzigkeit Parramatta
Zweigstelle der Electrical Trades Union Qld/Nt Schwestern von St. Joseph
Free Gaza Australien Schwestern vom heiligen Josef vom Heiligen Herzen
Freunde Palästinas Tasmania Inc Geist von Eureka
Geelong Anti-AUKUS-Gruppe Spirit of Eureka (Südaustralien)
Islamisches Gemeindezentrum Geelong Stoppen Sie AUKUS WA;
Anti-AUKUS-Kampagne der Grünen Sydney Anti-AUKUS-Koalition
Hobsonsbay4palestine Sydney Peace & Justice Coalition
Hunter Asylum Seeker Advocacy Sydney Peace Foundation
Hunter Peace Group Abteilung für Friedens- und Konfliktforschung der Universität Sydney
ILPS Australien Territorien für Palästina
Unabhängiges und friedliches australisches Netzwerk Die Artizan-Sammlung
Unabhängiges Netzwerk für friedliches Australien Der große Ritt für Palästina
Aktionsgruppe Innerer Norden (INAG) Die Fracking-Redundanten
Institut für Gewaltlosigkeit The Resistance QLD Inc.
Internationale Kampagne gegen Atomwaffen Der. Graham F. Smith Friedensstiftung
Internationale Freiwillige für den Frieden Top-End-Friedensallianz
Juden gegen die Besatzung '48
Juden für Flüchtlinge Wahrheit, nicht Krieg
Josephite Justice Network Union der australischen Frauen Brisbane
Büro für Gerechtigkeit und Frieden der katholischen Erzdiözese Union of Australian Women Zweigstelle Newcastle NSW
Keough Consulting Verein der Vereinten Nationen (Australien)
Strickende Nannas Lohn Frieden
Arbeit gegen den Krieg West-Papua-Vereinigung
Lautes Judenkollektiv Gemeindezentrum Wingate Avenue
Marrickville-Friedensgruppe Wollongong gegen Krieg und Atomwaffen
Katholisches Mary Mackillop College Frauen in Schwarz (Hobart)

 

Offener Brief des Australian Council for International Development

Der Abgeordnete Anthony Albanese
Premierminister von Australien
Canberra, 2600
CC: Senator der Hon. Penny Wong
Minister für auswärtige Angelegenheiten
Canberra, 2600

Sehr geehrter Premierminister Albanese und Minister Wong,

Die unterzeichnenden Mitglieder des Australian Council for International Development (ACFID) schreiben Ihnen heute ein Schreiben, um Ihre öffentliche Unterstützung für die letzte Woche vom Internationalen Gerichtshof (IGH) getroffene Entscheidung zu fordern, dringende vorläufige Maßnahmen zu ergreifen, um den Schaden für palästinensische Zivilisten zu begrenzen. Wir fordern die australische Regierung außerdem dringend auf, aktiv für die Einhaltung des Völkerrechts zu sorgen und ihre eigenen Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention und dem Waffenhandelsvertrag einzuhalten.

Die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs verleiht den anhaltenden weltweiten Forderungen nach einem sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand weiteres Gewicht. Es ist unbedingt erforderlich, dass Australien seine Stimme erhebt, um sicherzustellen, dass der Staat Israel und die Hamas den Krieg in Gaza unverzüglich beenden, damit wichtige Wiederherstellungs- und Wiederaufbaubemühungen beginnen können.

Minister Wong hat zuvor erklärt:

„Der Internationale Gerichtshof spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Völkerrechts und der regelbasierten Ordnung.“

Es ist wichtig, dass die australische Regierung diesem Moment mit demselben Ton begegnet und die Erfahrung, Neutralität und Sachkenntnis der Richter, einschließlich eines Australiers, die diese Entscheidung getroffen haben, respektiert. Insbesondere die Menschen in Gaza sind verzweifelt auf der Suche nach sofortiger und bedingungsloser humanitärer Hilfe, die durch die Einstellung der Feindseligkeiten möglich ist. Es ist wichtig, dass eine Einstellung der Feindseligkeiten die bedingungslose Freilassung aller Geiseln gewährleistet.

In über 100 Kriegstagen hat die Welt den Tod von schätzungsweise 26,000 Palästinensern in Gaza, über 65,000 Verletzte, 1.7 Millionen Binnenvertriebene und den Zusammenbruch der Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsysteme erlebt. Viele weitere Tausende Menschen werden unter Trümmern vermisst. Unsere Mitglieder und ihre vor Ort tätigen Partner berichten uns, dass sie aufgrund der anhaltenden Bombardierungen der Zivilbevölkerung in den besetzten palästinensischen Gebieten bereits erheblich in ihren Bemühungen behindert werden, die Verletzlichen, Hungernden und Obdachlosen zu erreichen.

Wir begrüßen die bisher von der australischen Regierung für Gaza, das Westjordanland und die Region bereitgestellten Mittel in Höhe von 21.5 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus bitten wir die australische Regierung jedoch, die folgenden Maßnahmen zu unterstützen:

  • Neue und zusätzliche Mittel in Höhe von 100 Millionen US-Dollar für humanitäre Hilfe für Gaza und das Westjordanland, einschließlich eines Teils für australische NGOs, die in diesen Gebieten tätig sind.
  • Beenden Sie unverzüglich die Übertragung jeglicher militärischer Güter an den Staat Israel und sorgen Sie für Transparenz beim Due-Diligence-Prozess für Waffenverkäufe.
  • Nutzen Sie seine Stimme, um weltweite Forderungen nach einem sofortigen Waffenstillstand in Gaza zu verstärken.
  • Verdoppeln Sie den Fonds für humanitäre Notfälle auf 300 Millionen US-Dollar, um die jedes Jahr wachsende Zahl und das Ausmaß der Katastrophen in unserer unmittelbaren Region und darüber hinaus genau widerzuspiegeln.

Ohne die entscheidende Unterstützung des UNRWA wird die schlimme Lage in Gaza schnell eskalieren, da zwei Millionen Palästinenser Hungersnot, drohender Hungersnot und dem Ausbruch von Krankheiten ausgesetzt sind. UNRWA, einer der größten Arbeitgeber im Gazastreifen mit 2 Mitarbeitern, hat die Verträge mehrerer Mitarbeiter gekündigt, denen mutmaßlich Fehlverhalten vorgeworfen wurde. Der Tod eines der angeklagten Mitarbeiter wurde bestätigt, gegen die anderen beiden wird noch ermittelt. Wir fordern Sie auf, umsichtig zu sein und zwischen Anschuldigungen gegen eine kleine Anzahl von Personen und den vorhersehbaren Auswirkungen der Kürzung der UNRWA-Mittel auf Millionen von Palästinensern, die auf ihre Dienste angewiesen sind, darunter auch Kinder, zu unterscheiden. Unsere Bedenken wurden von der UN-Menschenrechtsberichterstatterin, Frau Francesca Albanese, bestätigt, die erklärte, dass „die Entziehung der UNRWA-Mittel aufgrund dieser Anschuldigungen tatsächlich im Widerspruch zum Urteil des Internationalen Gerichtshofs steht …“. Wie Minister Wong anerkennt, leistet UNRWA lebenswichtige, lebensrettende Dienste in Gaza, und wenn die Aussetzung der Finanzierung nicht sofort rückgängig gemacht wird, besteht die Gefahr, dass die ohnehin begrenzte humanitäre Hilfe in Gaza vollständig eingestellt wird.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören, welche Maßnahmen die australische Regierung zu ergreifen gedenkt, um sicherzustellen, dass diese Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs von allen Beteiligten respektiert und aufrechterhalten wird, und welche Schritte Australien unternehmen wird, um die Einhaltung der Völkermordkonvention selbst sicherzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Susan Pascoe AM
Präsident des Der australische Rat für internationale Entwicklung

Mitunterzeichnet von:
Aktionshilfe Australien
Handeln Sie für den Frieden
Adventistische Entwicklungs- und Hilfsorganisation Australien
Anglikanische Überseehilfe
Baptistische Welthilfe
Caritas Australien
Gute Rückkehr
Globale Missionspartner
Oxfam Australien
Planen Sie International Australien
WaterAid

 

Brief der Women's International League of Peace and Freedom Australia an die albanische Regierung
Anthony Albanese
Ministerpräsident
Regierungsgebäude
Canberra ACT 2600
2 Februar 2024

Lieber Premierminister,

Wir sind zutiefst beunruhigt über die Entscheidung Ihrer Regierung, die Hilfe für das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Hilfswerke (UNRWA) in Gaza auszusetzen, nachdem Vorwürfe gegen 12 seiner 13,000 Mitarbeiter erhoben wurden.

Diese Entscheidung kommt einer „kollektiven Bestrafung“ bereits stark benachteiligter Palästinenser gleich und kann nicht gerechtfertigt werden.

Wir sind am meisten besorgt darüber, dass die australische Regierung weiterhin diplomatische Freundschaft wertschätzt. seinen humanitären Verpflichtungen im Rahmen der Völkermordkonvention voraus.

Der Internationale Gerichtshof hat in einem vorläufigen Urteil entschieden, dass die Regierung Israels Maßnahmen ergreifen muss, um Völkermord zu verhindern. Dabei hat das Gericht insbesondere die humanitäre Hilfe – „Ermöglichung und Erleichterung der Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen und humanitärer Hilfe für die Bevölkerung von Gaza“ – als eine dieser Maßnahmen identifiziert Maßnahmen muss die israelische Regierung dem Gericht bis zum 27. Februar melden.

Doch kurz darauf kündigte die australische Regierung die Aussetzung der Hilfe für Gaza an. Es scheint, dass Ihre Regierung sich mehr Sorgen um ihre Beziehungen zu Israel, den Vereinigten Staaten und anderen sogenannten „gleichgesinnten“ Ländern macht als um die traditionellen humanitären Werte unserer Nation.

Wir verstehen den Druck in der internationalen Diplomatie, aber Australien muss wie Neuseeland, Irland und Finnland seine Unabhängigkeit behaupten und sich auf unser langfristiges Engagement für das Völkerrecht verlassen.

Bitte stellen Sie die Hilfe für das UNRWA dringend wieder her und wirken Sie auf unsere Verbündeten ein, die ebenfalls Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention haben. Eine Aussetzung der Militärhilfe für Israel wird als erster Schritt zur Vermittlung eines Endes dieses Krieges empfohlen.

Mit freundlichen Grüßen,
Margaret Reynolds
President
WILPF Australien
President@wilpf.org.au

 

Artikel veröffentlicht in Perlen und Irritationen – John Menadue Public Policy Journal
Die folgenden Artikel sind eine Sammlung von Artikeln, die im Online-Journal Pearls veröffentlicht wurden und Irritationen 26. Januar – 22. Februar 2024.

Perlen und Irritationen ist eine australische Plattform für den Gedankenaustausch aus einer fortschrittlichen, liberalen Perspektive mit Schwerpunkt auf Frieden und Gerechtigkeit.

John Menadue ist Herausgeber, Gründer und Chefredakteur von Perlen und Irritationen. Zuvor war er Premierminister und Kabinettsminister, Botschafter in Japan, Einwanderungsminister und CEO von Qantas.

Während sich Australien dem Krieg der USA gegen den Jemen anschließt, herrscht in der Labour-Partei Spaltung

Von Alison Broinowski
26 Januar 2024

Seit der Spaltung der DLP im Jahr 1955 war Labour in der Außen- und Verteidigungspolitik nicht mehr so ​​gespalten. Und immer aus dem gleichen Grund.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/as-australia-joins-the-us-war-on-yemen-labor-is-a-house-divided

Mearsheimer: China festigt seine diplomatische Rolle, da der palästinensische Völkermord die USA und Israel isoliert

Von Alex Lo
27 Januar 2024

John Mearsheimer argumentiert in einem Interview auch, dass Südafrikas Fall des Völkermords an Israel vor dem Internationalen Gerichtshof den jüdischen Staat und die USA weiter isolieren wird, während den Palästinensern die düstere Aussicht auf Apartheid oder ethnische Säuberung droht.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/mearsheimer-china-cements-diplomatic-role-as-palestinian-genocide-isolates-us-israel/

Der Internationale Gerichtshof lehnt die Anordnung eines Waffenstillstands in Gaza ab. Der Völkermord wird weitergehen

Von Joe Lauria
27 Januar 2024

Der Internationale Gerichtshof stimmte zu, Israel wegen Völkermords vor Gericht zu stellen und entschied, dass das israelische Militär keine nach Artikel 2 der Völkermordkonvention verbotenen Handlungen begehen dürfe, verzichtete jedoch darauf, Israel anzuordnen, seine Militäroperation in Gaza einzustellen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/icj-stops-short-of-ordering-ceasefire-in-gaza-genocide-will-continue/

Nach dem Urteil des Internationalen Gerichtshofs verstärken Gruppen ihre weltweite Forderung nach einem Waffenstillstand im Gazastreifen

Von Jessica Corbett
27 Januar 2024

„Ein sofortiger Waffenstillstand aller Parteien bleibt unerlässlich und ist – auch wenn er nicht vom Gericht angeordnet wurde – die wirksamste Voraussetzung, um die vorläufigen Maßnahmen umzusetzen und beispielloses Leid der Zivilbevölkerung zu beenden.“

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/groups-intensify-global-push-for-gaza-cease-fire-after-icj-ruling/

Israel wirft dem Internationalen Gerichtshof (Sie haben es erraten) Antisemitismus vor

Von Caitlin Johnstone
27 Januar 2024

Der Internationale Gerichtshof lehnte ich absRaels Bitte das am Freitag von Südafrika gegen Südafrika eingeleitete Völkermordverfahren abzuweisen, mit großer Mehrheit zu entscheiden, dass das Verfahren fortgesetzt wird, und Israel anzuweisen, in der Zwischenzeit keine Palästinenser zu töten und ihnen Schaden zuzufügen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/israel-accuses-the-icj-of-you-guessed-it-antisemitism/

Urteil des Internationalen Gerichtshofs zu israelischen Verbrechen „stellt Bidens Präsidentschaft vor das größte politische Dilemma“

Von Phyllis Bennis
27 Januar 2024

„Ich hoffe nur, dass Biden sich bei dieser Gelegenheit für Gerechtigkeit einsetzt.“

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/icj-ruling-on-israel-crimes-poses-the-greatest-political-dilemma-for-the-biden-presidency/

Der IGH konnte keinen allgemeinen Waffenstillstand anordnen. Es befahl Israel, das Feuer einzustellen

Von Moon of Alabama
27 Januar 2024

Die Reaktionen der Mainstream-Medien der USA auf das Urteil des Internationalen Gerichtshofs über Israel sind schwachsinnig.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/the-icj-could-not-order-a-general-ceasefire-it-ordered-israel-to-cease-fire/

Ignorieren Sie Israels Vorstoß: Der Internationale Gerichtshof hat einen Waffenstillstand angeordnet – und zwar viel mehr als nur einen Waffenstillstand

Von Skwarkbox (SW)
27 Januar 2024

Die verzweifelte Schadensbegrenzung durch das völkermörderische Regime kann die Fakten nicht verbergen – der IGH ist weit über einen bloßen Waffenstillstand hinausgegangen: Israel wurde angewiesen, die Palästinenser in Gaza zu schützen und nicht nur mit dem Schießen auf sie aufzuhören.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/ignore-israels-spin-icj-has-ordered-a-ceasefire-and-much-more-than-a-ceasefire/

Eindeutige Lehren für Australien aus dem Völkermordurteil des Internationalen Gerichtshofs: Aber hört irgendjemand zu?

Von Margaret Reynolds
27 Januar 2024

Ich bezweifle, dass irgendein politischer Führer Australiens zugesehen hat, wie die Präsidentin des Internationalen Gerichtshofs, Joan E. Donahue (Vereinigte Staaten von Amerika), das Urteil im Fall Südafrika verkündete, in dem behauptet wurde, Israel habe einen Völkermord an Palästinensern in Gaza begangen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/stark-lessons-for-australia-in-icj-genocide-ruling-but-is-anyone-listening/

Australiens Rolle bei der weiteren kollektiven Bestrafung von Gaza-Bürgern

Von Helen McCue
29 Januar 2024

Israel ist seit Jahren entschlossen, die Hilfe für die Flüchtlinge sowohl im Gazastreifen als auch im Westjordanland zu kürzen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/australias-role-in-further-collective-punishment-on-gazans/

Am Abgrund: Die USA drängen ihre Verbündeten in einen Krieg im Nahen Osten

Von Tony Kevin
30 Januar 2024

Netanjahu und seine Unterstützer in Washington setzen tatsächlich auf sehr hohe und gefährliche Einsätze, da der Krieg im Nahen Osten droht, sich über Gaza hinaus auszuweiten.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/on-the-precipice-the-us-pushes-allies-towards-a-middle-east-war/

Genug ist genug für Gaza und Assange

Von Alison Broinowski
30 Januar 2024

Der Internationale Gerichtshof hat auf die Berufung Südafrikas auf die Völkermordkonvention eher zahnlos reagiert. In weniger als einem Monat ist mit einem ähnlichen Ergebnis zu rechnen, wenn die britischen Royal Courts of Justice über Julian Assanges letzte Berufung gegen die Auslieferung an die Vereinigten Staaten entscheiden.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/enough-is-enough-for-gaza-and-assange/

Die Bundestagswahl 2025 – was tun?

Von Paul Heywood-Smith
30 Januar 2024

Für viele von uns ist derzeit eindeutig das, was im Nahen Osten – oder insbesondere in Palästina – geschieht, ein brennendes Thema in unserem Leben.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/the-2025-federal-election-what-are-we-to-do/

Israels Mainstream brachte uns nach Den Haag, nicht seine verrückten Randgebiete

Von Gideon Levy
30 Januar 2024

Isaac Herzog, Yoav Gallant, Israel Katz: Israels Präsident, Verteidigungsminister und Außenminister. Die Präsidentin des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag, Joan Donoghue, beschloss, alle drei als Beweise für den Verdacht der Anstiftung zum Völkermord in Israel anzuführen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/israels-mainstream-brought-us-to-the-hague-not-its-lunatic-fringes/

Zwischenurteil des Internationalen Gerichtshofs zum Völkermord in Gaza

Von Geoff Taylor
31 Januar 2024

Ein großes Lob an Hilary Charlesworth dafür, dass sie eine der 15 und für einen Gerichtsbeschluss 16 Richterinnen war, die sich am Freitag, dem 26. Januar, auf die Seite der Menschlichkeit gestellt hat.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/letters_to_editor/icj-interim-decision-on-genocide-in-gaza/

Israel kann sich nicht vor dem Internationalen Gerichtshof verstecken

Von Jeffrey Sachs
31 Januar 2024

Es ist leicht, gegenüber der internationalen Rechtsstaatlichkeit zynisch zu sein. Kaum hatte der Internationale Gerichtshof (IGH) festgestellt, dass Israel plausibel einen Völkermord am palästinensischen Volk begeht, erklärte das US-Außenministerium: „Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass die Vorwürfe des Völkermords unbegründet sind, und stellen fest, dass das Gericht hierzu keine Feststellung getroffen hat.“ Völkermord oder die Forderung nach einem Waffenstillstand in seinem Urteil…“ Israelische Führer erklärten den Fall für „empörend“ und „antisemitisch“. Dennoch bestehen für Israel Risiken aus dem Urteil des Internationalen Gerichtshofs und seinen Folgemaßnahmen in den nächsten ein oder zwei Jahren tiefgreifend. Wenn Israel die Völkermordkonvention missachtet, gefährdet es seinen Platz innerhalb der Völkergemeinschaft.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/israel-cannot-hide-from-the-international-court-of-justice/

Indem der Westen Krieg gegen das UN-Flüchtlingshilfswerk führt, stellt er sich offen auf die Seite des israelischen Völkermords

Von Jonathan Cook
1 Februar 2024

Israel plant seit langem den Sturz der UNRWA, wohl wissend, dass dies eines der größten Hindernisse für die Ausrottung der Palästinenser als Volk darstellt.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/in-waging-war-on-the-un-refugee-agency-the-west-is-openly-siding-with-israeli-genocide/

Auf den Punkt gebracht: Die Unterstützung des Völkermords durch die albanische Regierung

Von Peter Henning
1 Februar 2024

Es ist jetzt sehr offensichtlich, dass die albanische Regierung entschlossen ist, Israel dabei zu unterstützen, sicherzustellen, dass die vom Internationalen Gerichtshof (IGH) angeordneten vorläufigen Maßnahmen untergraben und undurchführbar gemacht werden.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/stripped-bare-the-albanese- Governments-support-for-genocide/

Die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs

Von Paul Heywood-Smith
2 Februar 2024

Lassen Sie mich einleitend Richard Falk zitieren, einen bekannten Professor für Völkerrecht und ehemaligen UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in den besetzten palästinensischen Gebieten. Falk: Die Entscheidung des IGH „markiert den größten Moment in der Geschichte des [Gerichts]“.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/the-decision-of-the-international-court-of-justice/

Der Internationale Gerichtshof ordnet die UNRWA an und suspendiert sie

Von Niall McLaren
2 Februar 2024

Das völlige Versäumnis der albanischen Regierung, Israel für seine eklatanten Verstöße gegen alle Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs zu verurteilen und gleichzeitig die Zahlungen an das UNRWA auszusetzen, wodurch zwei Millionen Flüchtlinge an den Rand des Verhungerns gebracht werden, scheint die gröbste Heuchelei zu sein.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/letters_to_editor/icj-orders-and-suspending-unrwa/

30 gefesselte und „hingerichtete“ Palästinenser wurden nach dem IDF-Abzug in der Gaza-Schule gefunden

Von Brett Wilkins
4 Februar 2024

„Genau aus diesem Grund wurde Israel mit dem Vorwurf, es begehe Völkermord, vor den Internationalen Gerichtshof gebracht“, sagte ein Rechtsexperte.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/30-bound-and-executed-palestinians-found-at-gaza-school-after-idf-exit/

Aufruf an alle Pazifisten

Von David O' Halloran
4 Februar 2024

„Wir sind aufgerufen, ‚in der Tugend dieses Lebens und dieser Macht zu leben, die allen Kriegen den Anlass nimmt‘.“ Halten Sie treu unser Zeugnis aufrecht, dass Krieg und Kriegsvorbereitung nicht mit dem Geist Christi vereinbar sind? Finden Sie heraus, was in Ihrer Lebensweise den Keim des Krieges enthalten könnte. Bleiben Sie unserem Zeugnis treu, auch wenn andere Gewalttaten begehen oder sich darauf vorbereiten, aber denken Sie immer daran, dass auch sie Kinder Gottes sind.“

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/calling-all-pacifists/

Palästinenser sind die neuen Juden

Von Evan Jones
5 Februar 2024

Die israelische Führung ist derzeit zweifellos an einem Völkermord an der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen beteiligt. Eine ergänzende Aufräumaktion im Westjordanland geht (wenn auch in Zeitlupe) weiter.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/palestinians-are-the-new-jews/

Offener Brief an Premierminister Albanese zur dringenden Lage in Gaza und zum Einfrieren der UNRWA-Gelder

Von Kathryn Kelly
5 Februar 2024

IPAN, das Independent and Peaceful Australia Network, lädt Organisationen und Einzelpersonen in ganz Australien ein, den offenen Brief an den Premierminister zum Gazastreifen und zum Einfrieren von Geldern an das UNRWA zu unterzeichnen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/open-letter-to-prime-minister-albanese-on-the-urgent-situation-in-gaza-and-their-freeze-of-unrwa-funds/

Eine pro-israelische Politik wird für Labour zum Wahlgift

Von Ali Kazak
5 Februar 2024

Die blinde pro-israelische Politik der Labour-Partei und der Liberalen wird sie bei den nächsten Bundestagswahlen verfolgen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/a-pro-israel-policy-will-become-electoral-poison-for-labor/

Sind Minister der australischen Regierung am Völkermord beteiligt?

Von Paul Gregoire
7 Februar 2024

Die Feststellungen des Internationalen Gerichtshofs vom 26. Januar zum Völkermordvorwurf Südafrikas gegen Israel haben nicht nur Auswirkungen auf diesen Staat, sondern lösen auch die von allen geforderte Verpflichtung zur Verhinderung von Völkermord aus 153-Status Parteien zur Völkermordkonvention von 1948, einschließlich Australien.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/are-australian- Government-ministers-complicit-in-genocide/

Ein nuklear bewaffneter Schurkenstaat bedroht den Frieden und die Stabilität Asiens

Von Jerry Gray
7 Februar 2024

Schurkenstaat – Substantiv. „Eine Nation oder ein Staat, von dem man annimmt, dass er gegen das Völkerrecht verstößt und eine Bedrohung für die Sicherheit anderer Nationen darstellt.“ (Oxford Englisch Wörterbuch).

Kürzlich wurden drei voneinander unabhängige Erklärungen abgegeben, die unsere Sicht auf die Vereinigten Staaten für immer verändern werden – oder zumindest sollten. Sie weisen auf eine sehr beunruhigende Schlussfolgerung hin; Die Vereinigten Staaten sind ein Schurkenstaat.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/a-nuclear-armed-rogue-state-is-drohen-asian-peace-and-stability/

Israel missachtet die Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs

Von John Curr
9 Februar 2024

In angefochtenen Verfahren kann ein Gericht vor der endgültigen Entscheidung einstweilige Anordnungen erlassen, um irreparablen Schaden abzuwenden. Diese Anordnungen haben unabhängig von der endgültigen Entscheidung volle Kraft und Wirkung. Ein Verstoß gegen diese Anordnungen stellt eine Missachtung des Gerichts dar.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/letters_to_editor/israel-in-contempt-of-icj-orders/

Lass sie Dreck fressen

Von Chris Hedges
11 Februar 2024

Die letzte Phase des israelischen Völkermords in Gaza, eine inszenierte Massenhungerattacke, hat begonnen. Die internationale Gemeinschaft hat nicht die Absicht, es zu stoppen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/let-them-eat-dirt/

Ablenken, verzerren, leugnen

Von Reb Halabi
12 Februar 2024

In welcher Welt behauptet ein dominanter Staat, dass er das Recht hat, sich gegen diejenigen zu verteidigen, die er jahrzehntelang unethisch, unmoralisch und illegal eingesperrt, getötet und ohne Gerichtsverfahren verfolgt hat?

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/deflect-distort-deny/

Das australische Parlament versäumt es, das Völkerrecht zur Verhinderung von Völkermord in Gaza einzuhalten

Von Margaret Reynolds
13 Februar 2024

Das australische Parlament erkannte letzte Woche seine Verantwortung nicht an, als der Vorsitzende der Grünen, Adam Bandt, als Reaktion auf das Zwischenurteil des Internationalen Gerichtshofs zur Verhinderung von Völkermord eine Abstimmung für einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza einleitete.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/the-australian-parliament-fails-to-uphold-international-law-preventing-genocide-in-gaza/

Francesca Albanese zum Schweigen bringen

Von Eugene Doyle
13 Februar 2024

Eher mit Abscheu als mit Verzweiflung las ich diese Woche in der Jerusalem Post: „‚Antisemitische‘ UN-Sonderberichterstatterin Francesca Albanese aus Israel verbannt.“ Wir werden erneut unter Druck gesetzt, und dies ist eine Chance, sich gegen das Narrativ zu wehren, dass die Unterstützung der Opfer Israels irgendwie antisemitisch sei.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/silencing-francesca-albanese/

Südafrika ersucht den Internationalen Gerichtshof um eine Dringlichkeitsanordnung, um den Völkermord in Rafah zu stoppen

Von Paul Heywood-Smith
15 Februar 2024

Südafrika hat einen dringenden Antrag an den Internationalen Gerichtshof (IGH) gestellt, Notfallanordnungen zu erlassen, um „groß angelegte Tötungen, Schäden und Zerstörungen“ durch Israels bevorstehenden Angriff auf Rafah zu verhindern. Der Internationale Gerichtshof, der sich darauf vorbereitet, nächste Woche separate Anhörungen zum rechtlichen Status der israelischen Besatzung einzuleiten, hat noch nicht geantwortet. Die Welt wartet auf die Antwort aus Den Haag.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/international-court-of-justice-to-commence-hearings-on-israeli-occupation/

Da Rafah unter Belagerung steht, bekräftigt der IGH die israelischen Verpflichtungen gemäß der Völkermordkonvention

Von Jessica Corbett
17 Februar 2024

Ein südafrikanischer Politiker begrüßte die Feststellung des Gerichts aus seinem früheren Urteil, dass „die gefährliche Situation eine sofortige und wirksame Umsetzung der vorläufigen Maßnahmen erfordert“.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/with-rafah-under-siege-icj-reiterates-israeli-obligations-under-genocide-convention/

Zeit, Israel zu besetzen

Von Stuart Rees
21 Februar 2024

Inmitten der endzeitlichen Zerstörung müssen wir Gaza befreien, zur Sicherheitsmauer marschieren und Israel besetzen.

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/time-to-occupy-israel/

Heute ist jeder Palästinenser Ziel von Tod, Vernichtung und Völkermord

Von Amar Bendjama
22 Februar 2024

„Wir nähern uns schnell einem kritischen Punkt, an dem der Aufruf, der Maschinerie der Gewalt Einhalt zu gebieten, seine Bedeutung verlieren wird.“

Zugriff am 26. Februar 2024: https://johnmenadue.com/today-every-palestinian-is-a-target-for-death-extermination-and-genocide/

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

Move for Peace-Herausforderung
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen