Asien, Bases, Gefährdung, Umwelt, whistleblowers, Jugend

PFAS-Freisetzung von Marine Base Contaminate Okinawa (erneut)

Das 45-Sekunden-Video, das man gesehen haben muss, zeigt eine massive Freisetzung von PFAS-beladenem Schaum von der Marine Corps Air Station Futenma im US-besetzten Okinawa am 10. April. Die Basis entlud riesige, krebserregende Luftblasen, um sich in Wohnvierteln niederzulassen.

Ein 45-Sekunden-Video, das eine massive Freisetzung von PFAS-beladenem Schaum von der Marine Corps Air Station Futenma in
US-besetztes Okinawa am 10. April. Die Basis entlud riesige, krebserregende Luftblasen, um sich in Wohnvierteln niederzulassen.

Von Pat Elder, April 12, 2020

米 軍 基地 か ら 漏 れ 出 し た 有害 物資 を 含 む 泡 消 消 火 剤

"Schaum mit schädlichen Materialien, die aus der US-Militärbasis ausgetreten sind"

Laut Toshio TAKAHASHI aus Okinawa hat das Verteidigungsbüro von Okinawa Informationen über die Freisetzung von Schaum vom Flugplatz Futenma am Freitag, den 10. April 2020, zur Verfügung gestellt. Das US Marine Corps bestätigte, dass bei der Installation eine große Menge Schaum mit PFAS ausgetreten ist. Die okinawanische Regierung hat die amerikanischen Behörden aufgefordert, die spezifische Ursache der Freilassung zu untersuchen und diese schnell zu kontrollieren und einzusammeln.

Das schaumige Wasser floss aus den Abwasserrohren der Marine Corps Air Station Futenma neben dem Satsuki-Kindergarten. Der krebserregende Schaum fließt zum Hira-Fluss in Kazuno in der Stadt Ginowan. Die Luftblasen setzen sich in Wohnvierteln ab. Okinawans werden gewarnt, den Schaum nicht zu berühren oder in den Mund zu nehmen.

Der Satsuki-Kindergarten wird in Bezug auf die Marine Corps Air Station Futenma gezeigt

Der Satsuki-Kindergarten wird in Bezug auf die Marine Corps Air Station Futenma gezeigt

Laut Nachrichtenberichten sagte David Steele, Kommandeur der Futenma Air Base: "Wenn es regnet, wird es nachlassen." Die genaue Ursache des Lecks wurde von den amerikanischen Behörden auf der Basis des Marine Corps nicht bekannt gegeben.

Col. Steele: Wenn es regnet, wird es nachlassen.

Col. Steele: Wenn es regnet, wird es nachlassen.

Inzwischen ist auch eine Fortschrittsbericht der DOD PFAS Task Force, datiert März 2020, gibt US-amerikanischen Stützpunkten in Übersee gute Noten für das Management von PFAS-Problemen.

Die Task Force überprüfte die derzeitige Umweltschutzpolitik des Ministeriums in Übersee und stellte fest, dass das Verteidigungsministerium "umgehend Maßnahmen auf der Grundlage ergreift, um erhebliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und Sicherheit aufgrund von Aktivitäten des Verteidigungsministeriums anzugehen und internationale Abkommen einzuhalten".

Im Jahr 2013 wurde eine massive Freilassung auf der nahe gelegenen Kadena Airbase von einem betrunkenen Marine verursacht die ein Feuerlöschsystem aktiviert haben. Es füllte einen Hangar mit mehr als 1500 Litern Krebsschaum. Obwohl die Karzinogene von der Basis in die nahe gelegenen Wasserstraßen und den Ozean flossen, beschlossen Militärbeamte, das Leck nicht den japanischen Behörden oder Anwohnern zu melden. Sie haben auch GIs oder okinawanische Mitarbeiter auf der Basis nicht auf die Gefahren aufmerksam gemacht.

In einer Erklärung gegenüber der damaligen Militärzeitung Stars and Stripes zeigte sich ein US-Militärsprecher mehr besorgt über Schäden an Flugzeugen als über die menschliche Gesundheit. "Kadenas Fähigkeiten und Bereitschaft haben nicht gelitten", zitierte die Zeitung.

Laut Jon Mitchells Bericht im Asia Pacific Journal „umfassten andere Vorfälle auf der Kadena Air Base die Flucht von ungefähr 17,000 Litern Agenten während eines Zeitraums von drei Tagen im Jahr 2001, die von Basisbeamten auf mechanische Fehlfunktionen zurückgeführt wurden.3 Weitere Lecks zwischen 2012 und 2014 3400 waren es insgesamt mehr als XNUMX Liter. Einer wurde für fehlerhafte Geräte verantwortlich gemacht; ein anderer auf mechanisch und elektronische Störungen. Ein dritter Vorfall, bei dem 1135 Liter verschüttet wurden, wurde als „Bedienungsfehler“ registriert.

Okinawans leiden seit Jahren unter PFAS-Schaumbildung.

Okinawans leiden seit Jahren unter PFAS-Schaumbildung.

"Schaumfeuerlöscher verschüttet sich vom US-amerikanischen Flugplatz Futenma"

Es folgt eine Übersetzung des schockierenden Videos mit freundlicher Genehmigung von Joseph Essertier.

1st clip: US Military Futenma Air Base: Eine große Menge Feuerschaum wird freigesetzt; sogar am nächsten Tag 2nd clip: Das Problem des Feuerschaums, der krebserregendes PFOS enthält, wird von der US Military Futenma Air Base in der Präfektur Okinawa abgelassen

3rd clip: Es wurde bestätigt, dass in einem Wohngebiet in Ginowan City eine große Menge Schaum abgelassen wurde

4th Clip: [Dies ist der Clip mit den Feuerwehrleuten in gelber Feuerwehrausrüstung] Der Feuerlöschschaum wurde in der Nacht zuvor ausgestoßen.

5th clip: aber sie konnten es in der Nachbarschaft nicht wiederherstellen (oder eindämmen)

6th clip: und es wurde vom Wind weggeblasen und flog in alle Richtungen davon

Ein zweites Video zeigt die krebserregenden „Schneeflocken“, die 100 Fuß über Ginowan City schweben.

Pat Elder ist ein World BEYOND War Vorstandsmitglied und läuft MilitaryPoisons.org.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.