Der alte Soldat Mark Milley sollte „verschwinden“

Von Ray McGovern, Antiwar.com, September 19, 2021

Eine Woche, nachdem Präsident Harry Truman im April 1951 den Kriegshelden des Zweiten Weltkriegs, General Douglas MacArthur, entlassen hatte, sprach MacArthur vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses mit etwas Selbstmitleid darüber, von diesem Zivilisten Truman überstimmt und unterschätzt zu werden: „Alte Soldaten sterben nie – sie einfach“ verblassen."

MacArthur hatte Truman öffentlich dafür kritisiert, dass er ihm die Erlaubnis verweigert hatte, „Rotchina“ mit Atomwaffen zu zerstören, nachdem es Truppen nach Korea geschickt hatte, um dort gegen US-Truppen zu kämpfen. Das war im April 1951, vor 70 Jahren. Truman erklärte: „Ich habe ihn gefeuert, weil er die Autorität des Präsidenten nicht respektiert … Ich habe ihn nicht gefeuert, weil er ein dummer Hurensohn war, obwohl er es war.“

Angesichts der Tatsache, dass Vergleiche ekelhaft sein können, aber die wohltätigste Erklärung für das Verhalten des Vorsitzenden des 4-Sterne-Generals General Mark Milley der Joint Chiefs – und die Erklärung, die von denen, die ihn kennen, am häufigsten angeführt wird – ist, dass er den Beinamen Truman verdient gab 5-Sterne-MacArthur. Ich neige dazu, weniger wohltätig zu sein, da ich Milley als unbotmäßig und doppeldeutig betrachte und – am wichtigsten – versucht, sich illegal in die sensible Befehlskette einzufügen, um den Einsatz von Atomwaffen zu genehmigen.

Echte „Gefahr“

Milley hat die atemberaubenden Enthüllungen im Buch „Peril“ von Bob Woodward und Robert Costa nicht geleugnet. Abgesehen von dem fast unglaublichen (aber weithin begrüßten) Bericht, den Milley für angebracht hielt, seinen chinesischen Amtskollegen zu warnen, dass er ihn im Falle eines bewaffneten Angriffs auf China warnen würde, gibt es die ebenso erstaunliche Enthüllung, die Milley hochrangigen Beamten des Pentagons anwies dass er an allen Diskussionen über den Start von Atomwaffen beteiligt werden müsse.

Was stimmt damit nicht, fragt Der Atlantik. Der gute Milley machte sich große Sorgen um den Bösewicht Trump, also rettete er uns alle:

Berichten zufolge rief Milley auch eine Gruppe hochrangiger US-Offiziere zusammen und ließ sie nacheinander bestätigen, dass sie verstanden hätten, dass er in das Verfahren zur Freigabe von Atomwaffen einbezogen werden müsse. … Milley blieb innerhalb der Linien, kaum."

Nee

Ich bat Col. Douglas Macgregor um einen Kommentar, um meinen Verdacht zu bestätigen, dass The Atlantic die Lilie vergoldet. Was Milley tat, als er versuchte, sich in das etablierte Verfahren zur Genehmigung des Einsatzes von Atomwaffen einzufügen, war höchst irregulär, wahrscheinlich illegal. Der Vorsitzende des JCS hat in dieser Kette keine operative Funktion. Folgendes hat mir Macgregor heute gesagt (POTUS ist natürlich der Präsident):

Die Nuklearkette verläuft von POTUS über SECDEF bis hin zu CDR STRATCOM. Natürlich gibt es andere, die POTUS konsultieren kann, aber was die Bestellungen betrifft, ist das oben Gesagte richtig. POTUS müsste auch die Befugnis zum Einsatz jeder taktischen Waffe auf See oder in der Luft erteilen. Auch hier ist Milley der leitende Militärberater von POTUS. Er kann konsultiert werden, aber es gibt nichts im Gesetz, das seine Mitwirkung verlangt. Vermutlich bestand er deshalb darauf, mitzumachen.

Im Gegensatz zu Truman, der mit einer ähnlichen Ungehorsam konfrontiert war, drückte Präsident Biden am Mittwoch General Milley „volles Vertrauen“ aus. Auch hier können Vergleiche ekelhaft sein, aber Trump nannte ihn einen "Verrückten".

Erste Grübeleien

Als ich gestern versuchte, all dies zu verarbeiten, schrieb ich diesen groben Aufsatz:


Sprechen Sie über gemischte Gefühle! Emotional (und – natürlich – jeder Analytiker sollte versuchen, eine Emotionsfarbanalyse zu vermeiden) ist es viel zu leicht, erleichtert aufzuatmen und dankbar zu sein für das, was Milley anscheinend nicht bestreitet.

Versetzen Sie sich jedoch in die Lage Putins von Xi. Guter Gott! Wenn das Spitzenmilitär Schritte unternehmen kann, um die Umsetzung einer rechtmäßigen (wenn auch schrecklichen) Anordnung zu vermeiden, und dies als ehrenhafter, lobenswerter Präzedenzfall gelten darf, bedeutet dies, dass das Spitzenmilitär möglicherweise auch einen Atomkrieg provozieren / starten könnte, unabhängig davon, Oberbefehlshaber. Die Air Force versuchte dies inmitten der Kubakrise, aber sang froid in Moskau hat das Schlimmste verhindert. Es gibt immer noch viele Curtis LeMays.

Wenn ich Putin oder Xi wäre, würde ich mich gezwungen fühlen, mich auf das Schlimmste vorzubereiten – das allerschlimmste. Sie haben bereits zahlreiche Beweise dafür, dass das US-Militär – und Leute wie Donald Rumsfeld und Robert Gates – konventionelle Kriege nach dem 9. September kontrolliert haben; dass ein Waffenstillstand in Syrien, der über 11 Monate von Kerry und Lawrow mühsam ausgehandelt und von Obama und Putin persönlich autorisiert wurde, eine Woche später vom US-AF sabotiert wurde.

Jetzt haben Putin und XI konkrete Beweise dafür, dass sich diese Art von Ungehorsam auf potenzielle NUKLEAR-Konflikte ausdehnt – und sich bis an die Spitze des JCS erstreckt. Und Milley gilt als guter Kerl für das, was er getan hat. Putin und XI haben natürlich keine Garantie dafür, dass die aktuellen Unruhen in den USA in einem Jahr einen noch gefährlicheren Kongress mit „blutgetränkten Waffenhändlern“ UND eine zweite Amtszeit von Trump einleiten könnten.

Was könnte ein entfesseltes Militär tun, um dies zu erleichtern? Würde Trump versuchen, sicherzustellen, dass es nicht zu einer Ungehorsam vom Milley-Typ kommen kann? Könnte er das tun? Zweifelhaft. Ein Präzedenzfall wurde geschaffen. Ja, der Eid gilt der Verfassung; aber die Verfassung besagt ganz klar, dass der Präsident der Oberbefehlshaber ist; der Vorsitzende des JCS ist es nicht. Denken Sie weiter darüber nach, welche Lehren XI und Putin aus all dem ziehen könnten.

Was hätte Milley tun sollen? Hier ist eine Idee. TRETEN SIE LAUT ZURÜCK und geben Sie ein Beispiel für ALLE Militärs unter ihm und WARNEN Sie die Nation in sehr spezifischen Begriffen. Wer weiß, vielleicht hätte sein Beispiel zu Rücktritten anderer in der nuklearen Befehlskette geführt.

Ich erinnere mich jetzt an die Sache mit Nancy Pelosi, die an Milley appellierte, sich den Befehlen von Trump zu widersetzen. Das verschärft meines Erachtens das verfassungsrechtliche Problem.

Schließlich wurde Milley selbst gezeigt – auf der Titelseite der NYTimes am 9 – ein krasser Lügner zu sein. Hier ist die Überschrift: „Beweisstreitigkeiten US [Milley] Behauptung der ISIS-Bombe beim Drohnenangriff in Kabul“ – die, bei der sieben Kinder, ein Mitarbeiter von Hilfsorganisationen et al. getötet wurden. Und der NYT Die Berichterstattung enthält zweimal reichlich Video für diejenigen, die es vorziehen, zu sehen und zu sehen, anstatt zu lesen. (Das scheint mir neu und bedeutsam zu sein. Es gibt einen Riss in der NYT-Rüstung in Bezug auf Milley, der weiterverfolgt werden muss, bevor er festgeklebt wird.)

Mit anderen Worten, das MICIMATT hat in diesem Zusammenhang jetzt sozusagen ein anfängliches „M“ mit einem etwas geschwächten Immunsystem. Das „M“ muss eventuell oben freigelegt und beschnitten werden. Lassen Sie mich vorschlagen, dass zumindest mit diesem Artikel auf der Titelseite vom 9 die NYT könnte die Rolle von Kaiphas nachäffen, dem Hohepriester, der einem früheren Imperium verpflichtet war. „Es ist besser, dass ein Mann stirbt“, soll er erklärt haben: „Siehst du nicht, dass es zu unserem Vorteil ist, dass ein Mann stirbt … anstatt die ganze Nation zu zerstören.“ („Nation“ bedeutete in diesem Zusammenhang das Privilegsystem, das Kollaborateure mit Rom genießen – die Hohepriester, Rechtsanwälte und der Rest der MICIMATT jener Zeit.)

Und dennoch habe ich den Eindruck, dass die Art und Weise, in der der Rest der Medien das Woodward/Costa-Buch ausbeutet, bedeuten könnte, dass das MICIMATT jetzt die Reihen schließt, um Milley selbst als „Paragon der Tugend“ aufzunehmen.


Sehen wir uns an, wie die Konzernmedien heute mit der heutigen Nachricht umgehen, dass General Milley uns alle in die Irre geführt hat, indem er behauptete, der US-Drohnenangriff in Kabul am 29. August sei ein „gerechter“ gewesen, bei dem ein ISIS-Agent getötet wurde. Nachdem das Pentagon eine Untersuchung eingeleitet hatte, für die das Pentagon normalerweise Monate braucht, wurde heute berichtet, dass es 7 Kinder eines Hilfsarbeiters einer US-amerikanischen gemeinnützigen Organisation und zwei weitere waren, die getötet wurden. Die Ergebnisse, die den Lesern der NY Times bereits offensichtlich waren, kamen ungewöhnlich schnell. Wenn Biden nicht den Mut hat, Milley zu feuern, lasst uns agitieren, um ihn zu entfernen – ob dumm, ungehorsam, doppelzüngig – oder alle drei.

Ich tat ein Interview zu oben am Freitag.

Ray McGovern arbeitet mit Tell the Word zusammen, einem Verlag der ökumenischen Erlöserkirche in der Innenstadt von Washington. Seine 27-jährige Karriere als CIA-Analyst umfasst die Tätigkeit als Chef der sowjetischen Abteilung für Außenpolitik und als Vorbereitung / Verkürzung des Daily Brief des Präsidenten. Er ist Mitbegründer von Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS).

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen