Der Internationale Gerichtshof entscheidet, dass Israel aufhören muss, Palästinenser zu töten

Von David Swanson World BEYOND WarJanuar 26, 2024

Der Internationale Gerichtshof hat entschieden, dass Israel seine Kriegsführung in Gaza einstellen muss – aufhören muss, Völkermord zu begehen und zu Völkermord anzustiften – und dass der Fall, in dem Israel des Völkermords beschuldigt wird, fortgesetzt werden muss.

DETAILS ZUM URTEIL:

  1. Bis 15-2: Israel wird alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen ergreifen, um alle Handlungen im Rahmen des Artikels 2 der Völkermordkonvention zu verhindern
  2. 15-2: Israel muss unverzüglich sicherstellen, dass sein Militär keine Handlungen im Rahmen von GC.2 begeht
  3. 16-1: Weisung und Bestrafung aller Mitglieder der Öffentlichkeit, die zum Völkermord an Palästinensern aufstacheln
  4. 16-1: Sicherstellung der Bereitstellung dringend benötigter Grunddienste und humanitärer Hilfe
  5. 15-2: Verhindern Sie die Vernichtung von Beweismitteln und stellen Sie sicher, dass Beweise für die Behauptung von Handlungen von GC.2 aufbewahrt werden
  6. 15-2: Israel wird dem Internationalen Gerichtshof innerhalb eines Monats einen Bericht darüber vorlegen, wie es diese Anordnungen befolgt

Dies ist Artikel 2 der Völkermordkonvention:

In dieser Konvention bedeutet Völkermord eine der folgenden Handlungen, die mit der Absicht begangen wurden, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören:

(a) Ermordung von Mitgliedern der Gruppe;

(b) den Mitgliedern der Gruppe schwere körperliche oder geistige Schäden zuzufügen;

(c) absichtliche Beeinflussung der Lebensbedingungen der Gruppe, die dazu bestimmt sind, ihre physische Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;

(d) Auferlegung von Maßnahmen zur Verhinderung von Geburten innerhalb der Gruppe;

(e) Zwangsübertragung von Kindern der Gruppe an eine andere Gruppe.

Deshalb muss Israel aufhören, Palästinenser zu töten.

Dies war ein entscheidender Moment für das Völkerrecht, oder besser gesagt, ein Moment, in dem es darum ging, den ersten Schritt zu machen. Es gibt Hoffnung für die Idee und die Realität des Völkerrechts, aber das ist nur ein Anfang.

Der Präsident des Internationalen Gerichtshofs, der das Urteil verlas, ist Richterin Joan Donoghue, ehemalige Top-Rechtsberaterin unter Hillary Clinton im US-Außenministerium während der Obama-Regierung. Zuvor war sie die Anwältin der Vereinigten Staaten bei deren erfolgloser Verteidigung vor dem Internationalen Gerichtshof gegen den Vorwurf Nicaraguas, seinen Hafen vermint zu haben.

Das Gericht stimmte Teilen dieser Entscheidung mit 15:2 und 16:1 zu. Die „Nein“-Stimmen kamen von Richterin Julia Sebutinde aus Uganda und Ad-hoc-Richter Aharon Barak aus Israel.

Der von Südafrika vorgelegte Fall war überwältigend (Lies es or Sehen Sie sich einen wichtigen Teil davon an) und Israels Verteidigung hauchdünn. Und der Fall wurde während der bizarren Verzögerung nur noch überwältigender (ja, Gerichte sind langsam, aber dieser Völkermord geht schnell).

Menschen auf der ganzen Welt übten Druck aus, um Südafrika zum Handeln und andere Nationen zur Unterstützung zu bewegen. Über 1,500 Organisationen haben eine unterzeichnet Aussage. Einzelpersonen unterzeichneten a Petition von CODEPINK und hat fast 500,000 E-Mails an die Konsulate wichtiger Regierungen bei den Vereinten Nationen gesendet World BEYOND War und RootsAction.org. Klicken Sie auf diese Links, da jetzt weitere E-Mails benötigt werden. Während mehrere Nationen öffentliche Erklärungen abgegeben haben, die den Fall Südafrikas unterstützen, müssen sie ihre Unterlagen offiziell beim Internationalen Gerichtshof einreichen. Um weitere nationale Regierungen zu erreichen, gehen Sie hier.

Zu den Regierungen, die Erklärungen abgegeben haben, um den Fall gegen Völkermord zu unterstützen, gehören: Malaysia, Türkei, Jordanien, Bolivien, die 57 Nationen der Organisation Islamischer Länder, Nicaragua, Venezuela, Malediven, Namibia und Pakistan, Kolumbien, Brasil und Cuba.

Deutschland hat unterstützt Israels Verteidigung gegen den Vorwurf des Völkermords, den Namibia als Opfer eines deutschen Völkermords anprangert. Prominente Juden haben denunziert Deutschlands beschämendes Vorgehen.

Die Massendemonstrationen auf den Straßen der Welt zur Unterstützung von Frieden und Gerechtigkeit wurden fortgesetzt ein weitaus größeres Ausmaß als große Medien berichten.

Hier ist eine Diskussion über diese Kampagne für Gerechtigkeit mit Sam Husseini im Talk World Radio.

Vor dem heutigen Urteil des Internationalen Gerichtshofs machte die US-Regierung deutlich weigerte sich zu sagen ob es dem Urteil Folge leisten würde, obwohl es darauf besteht, dass andere Nationen den Urteilen des Internationalen Gerichtshofs Folge leisten.

Hamas sagte, dass Es würde das Feuer einstellen, wenn Israel es täte, und alle Gefangenen freilassen, wenn Israel es täte

Berichten zufolge muss man Deutschland zugute halten sagte, dass es würde entsprechen.

Die Bewaffnung eines Völkermords ist Mitschuld am Völkermord. Während Israel die meisten seiner Waffen von den Vereinigten Staaten bezieht, gibt es auch andere Waffen kommt von Deutschland, Italien, das Vereinigte Königreich und Kanada – zumindest einige dieser Länder liefern auch Teile an US-Waffenhersteller, die Waffen an Israel liefern. Italienische Opposition gefordert Schluss damit. Und dann der Außenminister behauptet Italien hatte die Lieferungen am 7. Oktober eingestellt. Inzwischen kommt Kanada unter Druck Lieferungen und Ausflüchte einzustellen. In Kanada gibt es über 250 Parlamentarier Hungerstreik für ein Waffenembargo gegen Israel.

Die Menschen in den Vereinigten Staaten können dem Kongress sagen, er solle die Bewaffnung Israels einstellen wenn sie hier klicken or wenn sie hier klicken.

Präsident Joe Biden steht bereits vor einer Klage wegen Beihilfe zum Völkermord in Gaza. Im November 2023 haben palästinensische Menschenrechtsorganisationen zusammen mit in Gaza und den USA ansässigen Palästinensern Klage eingereicht vor einem US-Bundesgericht, das eine Feststellungs- und Unterlassungsklage gegen die Biden-Administration wegen Unterlassung der Verhinderung von Völkermord und Beihilfe zum Völkermord beantragt. Der Kläger verlangen eine Anordnung, die militärische und diplomatische Unterstützung der USA für Israel zu beenden. Heute, Freitag, um 9 Uhr PT / 12 Uhr ET findet eine Anhörung zum Antrag der Regierung auf Abweisung statt. Die Anhörung wird öffentlich per Webstream übertragen.  Sie werden ermutigt, einzuschalten und Zeuge der Versuche der US-Regierung zu werden, sich der Verantwortung zu entziehen und ihre Unterstützung für den Völkermord in Gaza zu rechtfertigen.

AKTUALISIEREN: Link zur schriftlichen Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs.

Wichtige Auszüge:

DER GERICHTSHOF weist auf die folgenden vorläufigen Maßnahmen hin:
Der Staat Israel ergreift im Einklang mit seinen Verpflichtungen aus dem Übereinkommen zur Verhütung und Bestrafung des Völkermordverbrechens in Bezug auf die Palästinenser in Gaza alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen, um die Begehung aller Handlungen im Rahmen des Artikels zu verhindern II dieses Übereinkommens, insbesondere:

(a) Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
(b) den Mitgliedern der Gruppe schwere körperliche oder geistige Schäden zufügt;
(c) der Gruppe vorsätzlich Lebensbedingungen aufzuerlegen, die darauf abzielen, ihre körperliche Verfassung herbeizuführen
Zerstörung ganz oder teilweise; Und
(d) die Einführung von Maßnahmen zur Verhinderung von Geburten innerhalb der Gruppe;

Der Staat Israel stellt mit sofortiger Wirkung sicher, dass sein Militär keine der in Punkt 1 oben beschriebenen Handlungen begeht;

Das bedeutet keine Tötung von Palästinensern.

UPDATE: The Media Spin

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Washington Post:

Das Gericht ordnete Israel nicht an, mehr zu tun. Es befahl Israel, alle wichtigen Dinge einzustellen, einschließlich der Tötung von Menschen. Natürlich wird es behaupten, Menschen zu töten, ohne dass es in seinem kollektiven Bewusstsein die unzulässige Absicht gibt, aber seine völkermörderische Absicht ist bereits beim Gericht aktenkundig.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Die Washington Post änderte schnell seine Überschrift

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. New York Times:

Dies ist die häufigste Schlagzeile überhaupt (sogar). Nachrichten des Konsortiums erklärt seine Niederlage) und technisch gesehen nicht falsch. Aber wie hört man mit dem Töten auf, ohne mit dem Schießen aufzuhören?

Die südafrikanische Außenministerin Naledi Pandor in Den Haag sagt, sie hätte gewollt, dass der #ICJ ausdrücklich zu einem Waffenstillstand aufruft, sagt aber, dass Israel der Anordnung des Gerichts nur dann nachkommen könne, wenn es zu einem Waffenstillstand käme.

Hinzugefügt vom Institute for Public Accuracy:

CRAIG MOKHIBER ist ein internationaler Menschenrechtsanwalt und ehemaliger Direktor des New Yorker Büros des UN-Hochkommissars für Menschenrechte, der 2023 von seinem Amt zurücktrat und einen mittlerweile viralen Artikel verfasste Brief über den sich abzeichnenden Völkermord und das Versagen der Vereinten Nationen.
Er sagte heute: Der Internationale Gerichtshof hat im Völkermordverfahren gegen Israel über einstweilige Maßnahmen entschieden. Israel muss sofort aufhören, Menschen in Gaza zu töten und ihnen Schaden zuzufügen und destruktive Bedingungen zu schaffen, Aufstachelung zu bestrafen, jegliche humanitäre Hilfe zuzulassen, Beweise aufzubewahren und nächsten Monat Bericht zu erstatten.

„Es handelt sich nicht unbedingt um einen Waffenstillstand, aber ihnen wird befohlen, die im Antrag beanstandeten Taten zu stoppen – Tötung, Schädigung, Zerstörung usw.

„Dies ist möglicherweise nicht ideal, da Israel wahrscheinlich weitermachen wird, während es sich auf militärische Notwendigkeit und rechtmäßige Absichten beruft. Der vorgeschriebene Bericht im nächsten Monat und die Antwort des Gerichts werden daher von entscheidender Bedeutung sein.

„Aber das ist schon ein wichtiger Sieg. Das Gericht entschied, dass Südafrikas Völkermordbehauptung zum jetzigen Zeitpunkt „plausibel“ sei und ordnete Israel an, alle damit verbundenen Taten einzustellen und den Menschen in Gaza Hilfe zu gewähren.

„Hochrangige Beamte in den USA und im Westen, die – empörend – argumentierten, dass der Fall völlig unbegründet und unbegründet sei, müssen sich nun mit einem Urteil des Weltgerichtshofs auseinandersetzen, dass der Fall tatsächlich plausibel ist und sofortige einstweilige Maßnahmen erfordert.“ [Siehe Höhepunkte des Briefings des Außenministeriums am Donnerstag von Dezensierte Nachrichten.]

„Israel, das an Straflosigkeit gewöhnt ist, wird sich wahrscheinlich nicht daran halten. Unabhängig davon, ob sie dem Gericht nächsten Monat über Maßnahmen Bericht erstatten oder nicht, muss das Gericht erneut handeln. Und der Sicherheitsrat kann jederzeit aufgefordert werden, bei Nichteinhaltung Maßnahmen zu ergreifen. Die mitschuldigen USA werden dann wahrscheinlich ihr Veto einlegen.

„Die Generalversammlung würde dann einberufen, um zu beschließen. Eine starke Resolution dort könnte spezifische rechtliche, wirtschaftliche, politische, diplomatische, konsularische, organisatorische und andere Maßnahmen erfordern. Und auch einzelne Staaten und regionale Organisationen sollten aufgrund ihrer gesetzlichen Pflicht im Rahmen der Konvention und der Charta handeln.

„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Gerichtsbeschluss ohne einen Aufruf zu einem bedingungslosen Waffenstillstand zwar unvollkommen ist, aber ein historisches und wirksames Instrument im Kampf gegen die Straflosigkeit Israels darstellt und Staaten, Organisationen und Aktivisten weiter in die Lage versetzt, den Druck auf das Apartheidregime zu erhöhen.“

„Es ist jetzt an der Zeit, dass alle handeln, um die Anordnung in die notwendige Veränderung umzuwandeln, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, den Opfern Wiedergutmachung zu leisten und die Schwachen zu schützen.“

UPDATE: Kein Befehl zum Anhalten

Und immer noch sagen zahlreiche intelligente Leute, dass dies eine nahezu vollständige Niederlage sei und dass das Gericht Israel nicht angewiesen habe, mit dem, was es tut, aufzuhören. (Unabhängig davon, dass es angeordnet hat, keinen Völkermord mehr zu begehen.)

Es gibt viele Ausnahmen, aber der allgemeine Konsens besteht darin, dass Israel angewiesen wird, mit dem Töten aufzuhören, es aber nicht angewiesen wurde, den Krieg einzustellen, weshalb das Gericht Israel angewiesen hat, den Krieg fortzusetzen. Wie man das macht, ohne zu töten, ist ein wenig rätselhaft, muss aber aus einer eingebildeten „Absicht“ und dem Töten von Nicht-Zivilisten, die kein Töten sind, und dem „militärisch notwendigen“ Töten, das kein Töten ist, usw. ausgeheckt werden.

Hier ist eine der Ausnahmen: Ken Roth:

"Irgendwo enttäuscht dass der IGH keinen Waffenstillstand angeordnet hat, ein Schritt, der unwahrscheinlich war, da sich das Gericht nur mit Streitigkeiten zwischen Staaten befasst und die Hamas daher keine Partei war. Ein Waffenstillstand, der nur einer Seite eines anhaltenden bewaffneten Konflikts auferlegt wird, ist nicht plausibel.

„Das Gericht hat es getan Auftrag Israel soll „alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen ergreifen“, um Handlungen, die zum Völkermord beitragen, zu stoppen, ausreichend humanitäre Hilfe nach Gaza zu ermöglichen, um das Leid der palästinensischen Zivilbevölkerung zu beenden, und öffentliche Aufstachelungen hochrangiger israelischer Beamter zu verhindern und zu bestrafen. Israel muss dem Gericht innerhalb eines Monats über die von ihm unternommenen Schritte Bericht erstatten.“

6 Antworten

  1. Vielen Dank für die Arbeit, die Sie für Menschenrechte und Frieden in unserer Welt leisten.
    Vielen Dank an alle Nationen, die standhaft auf der richtigen Seite der Geschichte gestanden haben. Heute Morgen gibt es einen Hoffnungsschimmer für die Rettung palästinensischer Leben.
    Jetzt hören wir von unserem Premierminister hier in Kanada, der mit Unterstützung des Urteils des Internationalen Gerichtshofs endlich seinen Platz in der Verurteilung dieses in Palästina stattfindenden Völkermords einnimmt.

  2. Vielen Dank für diesen wichtigen journalistischen Beitrag. Ich schätze Sie sehr, David Swanson und alle anderen, die zu der Geschichte beigetragen haben.

  3. „Hier, Israel, stellen Sie Ihren eigenen Scheck für das aus, was Ihrer Meinung nach nicht genozidal ist.“

    Das erinnert mich an Netanyahus Interview mit Jake Tapper, in dem er nachahmte, wie er seine Hände am Lenkrad hielt.

    „Das Gericht befasst sich nur mit Streitigkeiten zwischen Staaten.“

    Direkt aus Netanyahus Mund.

    Färbe mich hoffnungslos.

  4. Südafrika hat eine inspirierende Arbeit geleistet, indem es das Thema Völkermord angesprochen hat, aber selbst nach dem „historischen“ Urteil wird alles wie gewohnt weitergehen. Es wäre besser gewesen, wenn Südafrika den Internationalen Gerichtshof gebeten hätte, die Hamas zu einer Partei zu machen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

Move for Peace-Herausforderung
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen