Defund War! Reduzieren Sie die kanadischen Militärausgaben!


Foto von Roman Koksarov, Associated Press

Von Florence Stratton, Saskatchewan Peace News, 2. Mai 2021

Es ist mehr als eine Woche her, seit die Bundesregierung den Haushalt 2021 enthüllt hat. Zwar gab es viele Medienkommentare zu den Ausgabenverpflichtungen der Regierung für Themen wie Pandemie-Genesung und allgemeine Kinderbetreuung, doch wurde den erhöhten Militärausgaben wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Dies kann von der Regierung geplant sein. Die Militärausgaben sind tief im 739-seitigen Dokument Budget 2021 vergraben, in dem nur fünf Seiten vorgesehen sind.

Diese fünf Seiten enthüllen auch nicht viele Details der gestiegenen Militärausgaben. Alles, was wir wirklich lernen, ist, dass Kanada über einen Zeitraum von fünf Jahren 252.2 Millionen US-Dollar "für die Modernisierung von NORAD" und über einen Zeitraum von fünf Jahren 847.1 Millionen US-Dollar ausgeben wird, um "Kanadas unerschütterliches Engagement für die NATO" zu demonstrieren.

Um fair zu sein, wird der Plan der Regierung, 88 neue Kampfflugzeuge zu kaufen, kurz erwähnt, aber es wird keine Dollarzahl angegeben. Um es zu finden, muss man in einem anderen Regierungsdokument namens Strong, Secure, Engaged suchen, aus dem hervorgeht, dass die Preisschätzung der Regierung für die Jets 15 bis 19 Milliarden US-Dollar beträgt. Und das ist nur der Kaufpreis. Gemäß Nein Kampfjet-KoalitionDie Lebenszykluskosten dieser Jets würden weitere 77 Milliarden US-Dollar betragen.

Der Haushalt 2021 erwähnt überhaupt nicht den Plan der Regierung, 15 neue Kriegsschiffe der Marine zu beschaffen, die größte militärische Beschaffung in der kanadischen Geschichte. Um die Kosten für diese Kriegsschiffe zu ermitteln, muss man auf eine andere Regierungswebsite gehen: "Procurement - Navy". Hier sagt die Regierung, dass die Kriegsschiffe 60 Milliarden Dollar kosten werden. Der parlamentarische Haushaltsbeauftragte beziffert die Zahl auf 77 Milliarden US-Dollar.

Schlimmer noch, das Budget 2021 gibt keine Zahl für die gesamten Militärausgaben an. Wieder muss man Strong, Secure, Engaged konsultieren: "Um Kanadas Verteidigungsbedürfnisse im In- und Ausland zu erfüllen", wird die Regierung in den nächsten 20 Jahren 553 Milliarden US-Dollar ausgeben.

Warum ist es so schmerzhaft und zeitaufwändig, Informationen über Militärausgaben zu erhalten? Es ist schließlich das Geld der Steuerzahler! Soll der Mangel an leicht verfügbaren Informationen die Fähigkeit der Öffentlichkeit beeinträchtigen, Militärausgaben zu kritisieren?

Was könnte jemand damit anfangen, wenn er sich die Mühe machen würde, solche Informationen auszugraben? Betrachten wir den geplanten Kauf von 88 neuen Kampfflugzeugen durch die Regierung.

Die erste Frage ist, wofür die vorhandene Flotte von Kampfjets, CF-18, eingesetzt wurde. Als Beispiel könnten wir die Teilnahme dieser CF-18 an NATO-Bombenangriffen in ganz Libyen im Jahr 2011 in Betracht ziehen. Obwohl der erklärte Zweck der NATO-Kampagne darin bestand, libysche Zivilisten zu schützen, waren die Luftangriffe für viele zivile Todesfälle verantwortlich, mit Schätzungen von Die Zahl reicht von 60 (UN) über 72 (Human Rights Watch) bis 403 (Airwars) und 1,108 (Libyan Health Office). Die Bombenangriffe verwüsteten auch die physische Landschaft.

Die nächste Frage ist, wie das Geld, das für neue Kampfjets vorgesehen ist - und allgemeiner für Militärausgaben - andernfalls verwendet werden könnte. 77 Milliarden Dollar - ganz zu schweigen von 553 Milliarden Dollar - sind eine Menge Geld! Könnte es nicht besser für lebensverbessernde Projekte ausgegeben werden, als für Tod und Zerstörung?

Warum ist beispielsweise das universelle Grundeinkommen im Haushaltsplan 2021 nirgends zu finden? Es wurde fast einstimmig auf dem jüngsten Parteitag der Liberalen Partei gebilligt und wird von vielen Abgeordneten anderer Parteien unterstützt? Der parlamentarische Haushaltsbeauftragte schätzt, dass UBI 85 Milliarden US-Dollar kosten würde. Er schätzt auch, dass dies die Armut in Kanada halbieren würde. Laut Stats Canada leben 3.2 Millionen Kanadier, darunter über 560,000 Kinder, in Armut.

Was ist mit dem Schließen der Infrastrukturlücke bei First Nations? Das Budget 2021 verspricht 6 Milliarden US-Dollar, um dieses Problem anzugehen, "einschließlich der Unterstützung für sauberes Trinkwasser, Wohnungen, Schulen und Straßen". Es wird wahrscheinlich mindestens 6 Milliarden US-Dollar kosten, nur um alle Siedewasser-Hinweise zu First Nations zu eliminieren. In einer Studie des Canadian Council for Private Public Partnerships aus dem Jahr 2016 wurde die Infrastrukturlücke zwischen den First Nations auf „mindestens 25 Milliarden US-Dollar“ geschätzt.

Und was ist mit Klimaschutz? Kanada ist der zehntgrößte Kohlenstoffemittent der Welt und verursacht die zweithöchsten Kohlenstoffemissionen pro Person unter den reichen Nationen der Welt. Das Budget 10 sieht 2021 Milliarden US-Dollar für das vor, was Chrystia Freeland als „Kanadas grünen Übergang“ bezeichnet. In einem Bericht der Task Force für eine belastbare Erholung aus dem Jahr 17.6, einem unabhängigen Gremium aus Finanz-, Politik- und Umweltexperten, wurde die Regierung aufgefordert, 2020 Milliarden US-Dollar zu investieren, um eine Erholung von der Covid-Pandemie zu fördern, die „dringende Klimaziele und das Wachstum unterstützt und eine kohlenstoffarme Wirtschaft. “

Krieg verbraucht nicht nur Milliarden von Dollar, die für die Umwelt hätten ausgegeben werden können, sondern hat auch einen massiven COXNUMX-Fußabdruck und zerstört natürliche Räume.

Fragen wie die oben genannten sind wahrscheinlich die Art, die die Regierung bei der Erstellung des Haushaltsplans 2021 vermeiden wollte. Lassen Sie uns also anfangen, sie zu stellen!

Wir müssen die Regierung auffordern, den Krieg zu verteidigen - was bedeuten würde, die Mittel aus dem Verteidigungshaushalt auf lebensbejahende Projekte wie UBI, Infrastruktur für First Nations und Klimaschutzmaßnahmen zu verlagern. Das ultimative Ziel sollte kein Geld für den Krieg und ein gerechteres und umweltbewussteres Land sein.

Um sich für den Saskatchewan Peace News Newsletter in Ihrem Posteingang anzumelden, schreiben Sie an Ed Lehman unter edrae1133@gmail.com

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen