David Swanson: "Krieg ist so 2014!"

Von Joan Brunwasser, OPEdNews

Präsident Obama wurde zugeschrieben, diesen Krieg [in Afghanistan] nicht nur zu "beenden" und "niederzureißen", sondern ihn auch auf die dreifache Größe auszudehnen, sondern auch für einen längeren Zeitraum als verschiedene andere große Kriege zusammen. Der Haken ist, dass dieser Krieg ist nicht vorbei oder endet. Dieses Jahr war tödlicher als jedes der vorangegangenen 12. Der Krieg ist freiwillig, dass er uns nicht auferlegt wird, dass wir die Verantwortung haben, ihn zurückzufahren oder zu beenden.

::::::::

Mein Gast ist David Swanson, Blogger, Autor, Friedensaktivist und Kampagnenkoordinator für RootsAction.org. Willkommen zurück bei OpEdNews, David. Du hast kürzlich ein Stück geschrieben, Umbenennung des afghanischen Krieges, Umbenennung des Mordes . Ist das eine Übertreibung oder wird dieser Krieg wirklich umbenannt?

mit bei einemOh, es ist kein Geheimnis, obwohl die Nachrichten es heruntergespielt zu haben scheinen, indem sie den Krieg für beendet erklären. Dies verwirrte tatsächlich eine ganze Reihe von Menschen, die sich an die jüngste Ankündigung erinnerten, dass die Truppen noch ein Jahrzehnt und darüber hinaus bleiben würden. Aber als sie den Krieg für beendet erklärten, erklärten sie die Operation Enduring Freedom für beendet (lange möge die Erinnerung an ihre Schrecken andauern!). Und dann, fast als Fußnote, stellten die meisten Berichte fest, dass die Truppen an Ort und Stelle bleiben würden - ganz zu schweigen (buchstäblich nicht erwähnt). Drohnen. Und das, was diese verbleibenden Truppen weiterhin tun werden, hat den wenig berichteten und höchst lächerlichen Namen von Operation Freedom's Sentinel. Aber wenn Sie sowohl den Krieg vor dieser Woche als auch den Krieg nach dieser Woche als Krieg betrachten, dann geschah eine Namensänderung.

Ich bin übrigens auch Direktor von WorldBeyondWar.org

Zur Kenntnis genommen. Ihr Artikel beginnt mit einer erstaunlichen Tatsache über die Länge dieses Krieges, David. Würdest du es bitte für unsere Leser rekapitulieren?

Ich sagte über den andauernden US-Krieg gegen Afghanistan: „Der Krieg hat bisher so lange gedauert, wie die USA am Zweiten Weltkrieg teilgenommen haben, die USA am Ersten Weltkrieg teilgenommen haben, der Koreakrieg, der Spanisch-Amerikanische Krieg und die gesamte Länge von der US-Krieg gegen die Philippinen, kombiniert mit der gesamten Dauer des mexikanisch-amerikanischen Krieges. “ Das ist eine genaue Aussage, soweit es geht. Präsident Obama wurde das "Beenden" und "Niederziehen" dieses Krieges zugeschrieben, nicht nur während er auf die dreifache Größe ausgedehnt wurde, sondern auch für einen längeren Zeitraum als verschiedene andere große Kriege zusammen. Der Haken ist, dass dieser Krieg nicht vorbei ist oder endet. Dieses Jahr war tödlicher als jedes der vorherigen 12.

Kriege sind heute in vielerlei Hinsicht anders, sie kämpften eher gegen Gruppen als gegen Nationen, kämpften zeitlich und räumlich unbegrenzt, kämpften mit Stellvertretern, kämpften mit Robotern, kämpften mit über 90% der Todesfälle auf einer Seite, kämpften mit über 90% der zivile Todesfälle (dh Menschen, die nicht aktiv gegen illegale Eindringlinge ihres Landes kämpfen). Wenn man dies einen Krieg und den Krieg, der Mexiko gestohlen hat, als Krieg bezeichnet, nennt man sowohl einen Apfel als auch eine Orange eine Frucht - wir mischen Äpfel und Orangen. Dieser Krieg wurde geführt, um Territorium und Sklaverei zu erweitern, indem die Hälfte des Landes eines anderen gestohlen wurde. Dieser Krieg wird geführt, um die Kontrolle über ein fernes Land zum Nutzen bestimmter Profiteure und Politiker zu beeinflussen. Beide waren jedoch mit Massenmord, Verwundung, Entführung, Vergewaltigung, Folter und Trauma verbunden. Und beide wurden von Anfang bis Ende der US-Öffentlichkeit angelogen. Der Krieg gegen Afghanistan war leichter zu belügen, so wie der Zweite Weltkrieg während des Vietnamkrieges belogen wurde, weil der Krieg gegen Afghanistan gleichzeitig mit einem weniger populären Krieg gegen den Irak stattgefunden hat. Menschen aus dem sehr engen politischen Spektrum der USA haben darauf bestanden, dass der Krieg gegen Afghanistan gut sein muss, weil der Irak-Krieg schlecht war, weil sie nicht einmal daran gedacht haben, dass Krieg selbst eine schlechte Idee sein könnte.

Versuchen Sie, sie dazu zu bringen, zu beweisen, dass es gut ist, und sie kommen so ziemlich auf "Es gab keine 9-11 mehr". Aber das war Jahrhunderte vor dem 9. September wahr und ist jetzt nicht wirklich wahr, da die Angriffe auf Einrichtungen und Personal in den USA und im Westen während des Krieges gegen Terra zugenommen haben (der Name, den einige von uns den sogenannten Krieg gegen den Terror nennen) weil man keinen Krieg gegen den Terror führen kann, da Krieg selbst Terror ist und Terra die Erde bedeutet), zusammen mit der Opposition gegen die US-Außenpolitik - mit einer Gallup-Umfrage vor einem Jahr, bei der die USA allgemein als die größte Bedrohung für den Frieden angesehen wurden Erde. Die USA zogen auch ihre Truppen aus Saudi-Arabien ab und gingen tatsächlich auf eine der Ursachen des 11. September ein, obwohl sie den größten Teil ihrer Energie darauf verwendeten, die Welt weiter zu bekämpfen.

zweiWarten Sie mal. Hier gibt es viel zu erzählen. Sie haben gerade gesagt, "auf eine Art und Weise, wie der Zweite Weltkrieg während des Vietnamkrieges belogen wurde". Wolltest du das sagen, David? Bitte klären Sie. Welche Lügen wurden über den Zweiten Weltkrieg erzählt und was hatte das mit Vietnam zu tun? Du hast mich dort verloren.

Der Zweite Weltkrieg wurde als der gute Krieg bekannt, im Gegensatz zum Krieg gegen Vietnam, der der schlechte Krieg war. Tatsächlich war es für Menschen, die sich gegen den Vietnamkrieg aussprachen, sehr wichtig, sagen zu können, dass sie nicht gegen alle Kriege waren, und auf einen guten zu verweisen. Dies ist in den letzten drei Vierteljahrhunderten bei den meisten US-Amerikanern der Fall geblieben, und 99% der Menschen im Zweiten Weltkrieg haben 99% der Zeit als angeblich guten Krieg bezeichnet. Aber als Obama für die Präsidentschaft kämpfte und noch früher, betonte er gern, dass er nur gegen dumme Kriege war (was den 2003 begonnenen Krieg gegen den Irak bedeutet, den er seitdem gelobt und verherrlicht hat, ganz zu schweigen von der Verlängerung und dem Neustart). und er nannte Afghanistan den Guten Krieg.

Dies ist in Washington DC sehr verbreitet und außerhalb davon sehr ungewöhnlich. Es muss einen guten Krieg geben, oder man riskiert, in die prinzipielle Position von WorldBeyondWar.org zu fallen, dass Krieg ein Greuel ist, der zusammen mit allen Vorbereitungen für mehr davon abgeschafft werden muss. Ich habe Jonathan Landay diese Woche in meiner Radiosendung (TalkNationRadio.org) interviewt - er war einer der wenigen Reporter, die im Vorfeld des Angriffs auf Bagdad 2003 tatsächlich in den Unternehmensmedien berichtet haben - und er auch behauptete, Afghanistan sei ein guter Krieg und der Krieg im Allgemeinen sei gut. Man muss so denken, um in Washington zu arbeiten.

Ich habe ihn nach Bush gefragt Ablehnung Die Taliban versuchen, Bin Laden für einen Prozess zu übergeben, und Landay erklärte, dass die Taliban dies niemals getan hätten, weil der Missbrauch eines Gastes gegen die paschtunische Kultur verstößt, als ob die Erlaubnis, dass Ihre Nation bombardiert und besetzt wird, nicht gegen die paschtunische Kultur verstößt. Landay bestritt nicht die Geschichte, dass es Bush war, der das Angebot abgelehnt hatte - und wir hatten nicht wirklich Zeit, uns darauf einzulassen -, aber er erklärte einfach, was passiert war, war unmöglich. Er könnte Recht haben, aber ich bezweifle es sehr, und auf jeden Fall ist dies nicht der Grund, warum praktisch niemand in den Vereinigten Staaten weiß, dass der Vorfall jemals passiert ist - und das schon seit Jahren. Der Grund hängt mit dem Grund zusammen, warum US-Amerikaner (Menschen aus den USA im Gegensatz zu den Kontinenten Amerikas) auf der Straße tanzten, als Bin Ladens Tod angekündigt wurde: Um einen guten Krieg zu führen, muss man mit einer bösen untermenschlichen Kraft kämpfen welche Verhandlung ist unmöglich.

Ich glaube nicht, dass die Leute wirklich über die verschiedenen Angebote der Taliban Bescheid wissen, bin Laden zu übergeben. Wenn das richtig ist, ist das ein ziemlich großes und grelles „Versehen“. Wo ist die Presse? Ich glaube auch nicht, dass der Durchschnittsbürger weiß, dass unser Engagement in Afghanistan nicht wie angekündigt beendet wurde. Wie können wir möglicherweise mithalten, wenn sich die Torpfosten und sogar die Namen der Militärkampagnen ständig ändern? Unsere Unwissenheit ist wirklich gefährlich.

dreiIgnoranz ist der Brennstoff für den Krieg, wie Holz der Brennstoff für das Feuer ist. Unterbrechen Sie die Versorgung mit Unwissenheit und der Krieg endet. Das Die Washington Post Im vergangenen Jahr wurden US-Amerikaner gebeten, die Ukraine auf einer Karte zu finden. Ein kleiner Teil konnte dies tun, und diejenigen, die die Ukraine am weitesten von ihrem tatsächlichen Standort entfernt platzierten, wollten am ehesten, dass das US-Militär die Ukraine angreift. Es gab eine Korrelation: Je weniger man wusste, wo die Ukraine war, desto mehr wollte man sie angreifen - und dies nach Kontrolle für verschiedene andere Variablen.

Ich erinnere mich an eine kanadische Komödie namens Talking to Americans, die Sie auf Youtube finden können. Der Typ fragt viele Amerikaner, ob die Nation "und er sagt einen fiktiven Namen einer erfundenen Nation" angegriffen werden muss. Ja, sie sagen ihm feierlich, dass alle anderen Möglichkeiten leider und leider erschöpft sind. Jetzt hat der Komiker natürlich viele intelligente Antworten auf dem Boden des Schneideraums hinterlassen, aber ich bezweifle, dass er sehr hart arbeiten musste, um die dummen zu finden - ich wette, ich könnte jede Summe bekommen, die ich jetzt bekommen könnte, ohne zu gehen Das Café, in dem ich bin.

Nirgendwo außerhalb der USA denken die Menschen, dass Bombenangriffe irgendwo auf der Liste der Optionen stehen. In den Vereinigten Staaten wird dies als erste und einzige Option angesehen. Hab ein Problem? Lass es uns bombardieren. Aber sie sind gezwungen, so zu tun, als sei dies eine letzte Option, selbst wenn buchstäblich nichts anderes versucht oder gar in Betracht gezogen wurde, weil ein Komiker gerade ein nicht existierendes Land erfunden hat, nach dem er fragen konnte. Niemand weiß also, dass Dubya dem spanischen Präsidenten gesagt hat, Hussein sei bereit, den Irak zu verlassen, wenn er 1 Milliarde Dollar haben könnte. Natürlich (!!!) hätte ich lieber gesehen, wie Hussein wegen seiner Verbrechen vor Gericht gestellt wurde, aber ich hätte ihn lieber mit einer Milliarde Dollar gehen sehen, als dass der Krieg stattgefunden hätte - ein Krieg, der den Irak zerstört hat.

Der Irak wird sich niemals erholen. Die Toten werden nicht auferstehen. Die Verwundeten werden nicht geheilt. Der Grund, warum die Leute so tun, als sei Krieg das letzte Mittel, ist, dass nichts schlimmer ist als Krieg. Der Grund, warum es immer ein Vorwand ist, der Falschheit und Selbsttäuschung erfordert, ist, dass es immer andere Optionen gibt. Die Gewohnheit, so zu tun, als ob wir einen Krieg brauchen oder dass wir EINIGE der Kriege brauchen, ist so tief verwurzelt, dass es selbst in den absurdesten Situationen automatisch zu Menschen kommt. Und überlegen Sie, was absurder ist: Die Unterstützung der Bombardierung einer fiktiven Nation oder die Unterstützung der Bombardierung des Irak und Syriens auf der anderen Seite eines Krieges, von dem Ihnen gesagt wurde, dass er ein Jahr zuvor beitreten musste, obwohl der Feind dies ausdrücklich wünschte Tun Sie dies, um die Rekrutierung zu fördern, und dies trotz der Wiederaufnahme des typischen dummen Krieges, des Krieges, den jeder hasst, des Krieges, dessen Echos den Abschuss von Raketen 12 Monate zuvor verhinderten.

vierAuf diese Weise ausgedrückt ist es klar, dass wir in einen Teufelskreis geraten. Das Beispiel des fiktiven Landes, das wir gerne bombardieren, ist tatsächlich erschreckend. Was können wir tun, um diesen Zyklus zu beenden?

Ich denke, wir müssen aufhören, uns jedem neuen Krieg isoliert zu widersetzen. Die Sklaverei wurde nicht beendet (in dem Maße, wie die Plantagensklaverei beendet wurde), indem man sich einer bestimmten Plantage widersetzte. Friedensgruppen haben sich so stark auf die Kosten für den Angreifer konzentriert, dass niemand weiß, dass Kriege Massenmord an schwachen Ländern sind, die sich kaum wehren können. Der Schaden für US-Truppen ist schrecklich, ebenso wie die finanzielle Verschwendung. (Tatsächlich übersteigt das Leben, das verloren geht, wenn die Mittel nicht für nützliche Maßnahmen ausgegeben werden, das in Kriegen getötete Leben bei weitem.) Aber wir werden die Menschen nicht dazu bringen, sich dem Massenmord zu widersetzen, bis wir uns so verhalten, als ob sie dazu in der Lage wären. Das erfordert, dass wir ihnen sagen, was diese Kriege sind: einseitige Schlachten. Wir müssen MORAL gegen das größte Übel vorgehen, das wir geschaffen haben - mit der möglichen Ausnahme seines kriminellen Partners: Umweltzerstörung.

Um für die Abschaffung einzutreten, müssen wir die logischen Argumente der Menschen befriedigen, indem wir erklären, dass Krieg uns nicht sicher macht, uns nicht reich macht und keinen Vorteil gegen die Zerstörung hat. Und wir müssen auch den unlogischen Trieben und unausgesprochenen Forderungen der Menschen gerecht werden. Die Menschen brauchen Liebe und Gemeinschaft und die Teilnahme an etwas Größerem als sich selbst, sie müssen ihre Ängste ansprechen, sie müssen ihre Leidenschaften loslassen, sie müssen ihre Modelle und Helden hochhalten, sie brauchen die Gelegenheit, mutig und aufopferungsvoll zu sein oder sich vorzustellen, und kameradschaftlich.

Aber jetzt beginne ich, die Frage zu beantworten, die die WorldBeyondWar.org-Website weitaus umfassender beantwortet. Diese Site ist in Arbeit, ebenso wie das Projekt, über das sie skizziert und berichtet. Der erste Schritt kann ich jedoch sehr präzise sagen: Wir müssen zugeben, dass Krieg optional ist, dass es eine Wahl ist, dass er uns nicht auferlegt wird, dass wir die Verantwortung haben, ihn als unsere größte öffentliche Investition zu behalten oder zu verkleinere es oder beende es.

Ich bin froh, dass Sie die Website WorldBeyondWar.org bereitgestellt haben, damit die Leute mehr erfahren können. Möchten Sie noch etwas hinzufügen?

Bitte, alle, schließen Sie sich Menschen aus einigen 90-Ländern an, die sich verpflichtet haben, für die Beendigung des Krieges zu arbeiten: https://worldbeyondwar.org/individual

Oder unterschreiben Sie dieses Versprechen als Organisation: https://worldbeyondwar.org/organization

Informationen zu Online-Aktivitäten finden Sie unter http://RootsAction.org

Und stellen Sie Ihre eigenen wirksamen Petitionen an http://DIY.RootsAction.org(OpEdNews sollte dies tun, wie in einigen seiner großartigen Artikel beschrieben!)

Danke für den Vorschlag!

fünfFinde viele großartige Blogger bei http://WarIsACrime.orgund lass es mich wissen, wenn du einer sein willst.

ich bin am http://DavidSwanson.org

Meine Bücher sind bei http://DavidSwanson.org/storeund ich habe gerade einen neuen raus.

Meine Radiosendung ist um http://TalkNationRadio.org und es wird auf vielen Stationen ausgestrahlt und ist für jede Station, die es will, kostenlos - lassen Sie es sie wissen! - und kann auf jeder Website eingebettet werden.

Sie sind ein beschäftigter Kerl. Leser sollten alle diese Ressourcen zur Kenntnis nehmen. Sonst noch etwas, bevor wir das abschließen?

Frieden, Liebe und Verständnis!

Frohes Neues Jahr - Möge es aus der Hoffnung herauswachsen und sich ändern, während es das ändert, was wir uns erhoffen!

Und so ist es! Vielen Dank für das Gespräch, David. Es ist immer eine Freude.

***

RootsAction.org

Einsender-Website: http://www.opednews.com/author/author79.html

Einsender Bio:

Joan Brunwasser ist Mitbegründerin der Citizens for Election Reform (CER), die seit 2005 ausschließlich dazu dient, die Öffentlichkeit für die kritische Notwendigkeit einer Wahlreform zu sensibilisieren. Unser Ziel: Wiederherstellung fairer, genauer, transparenter und sicherer Wahlen, bei denen die Stimmen privat abgegeben und öffentlich gezählt werden. Da die Probleme mit elektronischen (computergestützten) Abstimmungssystemen einen Mangel an Transparenz und die Fähigkeit zur genauen Überprüfung und Authentifizierung der abgegebenen Stimmen beinhalten, können diese Systeme die Wahlergebnisse verändern und stehen daher einfach im Widerspruch zu demokratischen Grundsätzen und Funktionsweisen. Seit den entscheidenden Präsidentschaftswahlen 2004 hat Joan den Zusammenhang zwischen einem kaputten Wahlsystem, einem funktionsgestörten Unternehmensmedium und einem völligen Mangel an Reform der Wahlkampffinanzierung erkannt. Dies hat sie dazu veranlasst, die Parameter ihres Schreibens um Interviews mit Whistleblowern zu erweitern und andere zu artikulieren, die eine ganz andere Sichtweise vertreten als die Mainstream-Medien. Sie stellt auch Aktivisten und gewöhnliche Leute ins Rampenlicht, die danach streben, etwas zu verändern, ihre Ecke der Welt aufzuräumen und zu verbessern. Indem sie sich auf diese unerschrockenen Individuen konzentriert, gibt sie denen Hoffnung und Inspiration, die sonst abgeschaltet und entfremdet werden könnten. Sie interviewt auch Menschen in den Künsten in all ihren Variationen - Autoren, Journalisten, Filmemacher, Schauspieler, Dramatiker und Künstler. Warum? Fazit: Ohne Kunst und Inspiration verlieren wir einen der besten Teile von uns. Und wir sind alle zusammen dabei. Wenn Joan auch nur einen ihrer Mitbürger an einem anderen Tag am Laufen halten kann, hält sie ihre Arbeit für gut gemacht. Als Joan eine Million Seitenaufrufe erzielte, interviewte Meryl Ann Butler, Managing Editor von OEN, sie und verwandelte den Interviewer kurz in einen Interviewten. Lesen Sie das Interview hier.

Während die Nachrichten oft ziemlich deprimierend sind, bemüht sich Joan dennoch, ihr Mantra beizubehalten: "Schnapp dir das Leben jetzt in einer überschwänglichen Umarmung!" Joan ist seit Dezember 2005 Redakteurin für Wahlintegrität bei OpEdNews. Ihre Artikel erscheinen auch bei Huffington Post, RepublicMedia.TV und Scoop.co.nz.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen