Das australische Bundesparlament sollte den potenziell gefährlichen AUKUS-Deal dringend überprüfen

Von Australiern für die Reform der Kriegsmächte, 17. November 2021

Am 15. September 2021 schloss Australien ohne öffentliche Konsultation eine trilaterale Sicherheitsvereinbarung mit Großbritannien und den Vereinigten Staaten, die als AUKUS-Partnerschaft bekannt ist. Es wird erwartet, dass dies im Jahr 2022 zu einem Vertrag wird.

Australien hat am 12. Das erste dieser U-Boote wird voraussichtlich frühestens 16 verfügbar sein, mit großen Unsicherheiten in Bezug auf Kosten, Lieferplan und die Fähigkeit Australiens, eine solche Fähigkeit zu unterstützen.

Australians for War Powers Reform sieht die öffentliche Ankündigung von AUKUS als Nebelwand für andere Unternehmungen zwischen Australien und den Vereinigten Staaten, deren Details vage sind, aber große Auswirkungen auf Australiens Sicherheit und Unabhängigkeit haben.

Australien sagte, die Vereinigten Staaten hätten eine verstärkte Nutzung australischer Verteidigungsanlagen gefordert. Die USA würden gerne mehr Bomber- und Begleitflugzeuge im Norden Australiens stationieren, vermutlich in Tindal. Die USA wollen die Zahl der in Darwin stationierten Marinesoldaten auf rund 6,000 erhöhen. Die USA fordern eine stärkere Heimportierung ihrer Schiffe in Darwin und Fremantle, einschließlich atomgetriebener und bewaffneter U-Boote.

Pine Gap ist dabei, seine Zuhör- und Kriegsführungsfähigkeiten erheblich auszubauen.

Die Erfüllung dieser Bitten oder Forderungen untergräbt die australische Souveränität erheblich.

Die USA werden wahrscheinlich eine Aufsicht über den nördlichen Luftraum und die Schifffahrtsrouten haben wollen.

Wenn die USA die Taktik des Kalten Krieges gegen China anwenden, denn darum geht es bei dieser militärischen Aufrüstung, werden sie wahrscheinlich aggressive Flugmissionen bis an den Rand des chinesischen Luftraums mit atomaren Bombern durchführen, genau wie sie es gegen die UdSSR. Die USA werden die Schifffahrtsrouten häufiger und intensiver patrouillieren, da sie wissen, dass sie nur eine kurze Entfernung über sichere Heimatbasen haben, die durch Boden-Boden- und Boden-Luft-Raketen geschützt sind, die in Kürze installiert werden sollen.

Jeder dieser Flüge oder Marinepatrouillen könnte eine kriegerische Reaktion gegen australische und US-Verteidigungseinrichtungen und andere Vermögenswerte von strategischem Wert wie Öl, Süßwasser und Infrastruktur oder einen Cyberangriff auf die australische Kommunikation und Infrastruktur auslösen.

Australien könnte im Krieg sein, bevor die meisten australischen Politiker wissen, was passiert. In einem solchen Fall wird das Parlament weder über einen Krieg noch über die Führung von Feindseligkeiten mitreden können. Australien wird auf Kriegsfuß stehen, sobald diese Vorkehrungen getroffen sind.

AUKUS wird der nationalen Sicherheit schaden. Der ADF verliert seine Fähigkeit, unabhängig zu handeln.

Australians for War Power Reform ist der Ansicht, dass diese Vereinbarungen nicht in Kraft treten sollten und dass AUKUS kein Vertrag werden sollte.

Wir bedauern den Mangel an Konsultationen mit Nachbarn, Freunden und Verbündeten, insbesondere in Bezug auf die Lagerung und Heimportierung von Nuklearwaffen und anderen US-Waffen, Munition und Material.

Wir bedauern das feindselige Profil, das unserem jüngsten Freund und wichtigen Handelspartner China entgegengebracht wurde.

Wir bedauern die Aktivitäten des Australian Strategic Policy Institute (ASPI), das von ausländischen Waffenherstellern und dem US-Außenministerium finanziert wird, das australische Volk mit seinem Eintreten für ein so schädliches Ergebnis auf die Seite zu stellen.

Ein Kommentar

  1. RAAF Base Tindal sollte Tindale nicht lesen. AWPR entschuldigt sich für den Fehler.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen