Chinas hochwirksame globale Dominanz intensiviert die Todesökonomie 

Von John Perkins, World BEYOND WarJanuar 25, 2023

Nach der Veröffentlichung der ersten beiden Ausgaben der Bekenntnisse eines wirtschaftlichen Hitman Trilogie wurde ich eingeladen, auf globalen Gipfeltreffen zu sprechen. Ich habe mich mit Staatsoberhäuptern und ihren besten Beratern aus vielen Ländern getroffen. Zwei besonders wichtige Veranstaltungsorte waren Konferenzen im Sommer 2017 in Russland und Kasachstan, wo ich mich einer Reihe von Rednern anschloss, darunter CEOs großer Unternehmen, Regierungs- und NGO-Chefs wie UN-Generalsekretär António Guterres, der indische Premierminister Narendra Modi und (vorher er marschierte in die Ukraine ein) Der russische Präsident Wladimir Putin. Ich wurde gebeten, über die Notwendigkeit zu sprechen, ein nicht nachhaltiges Wirtschaftssystem zu beenden, das sich selbst verzehrt und verschmutzt – eine Ökonomie des Todes – und es durch ein regeneratives System zu ersetzen, das sich zu entwickeln begann – eine Ökonomie des Lebens.

Als ich zu dieser Reise aufbrach, fühlte ich mich ermutigt. Aber etwas anderes ist passiert.

In Gesprächen mit führenden Persönlichkeiten, die an der Entwicklung von Chinas Neuer Seidenstraße (offiziell Belt and Road Initiative oder BRI) beteiligt waren, erfuhr ich, dass Chinas Wirtschaftskiller (EHMs) eine innovative, wirksame und gefährliche Strategie umsetzen ). Es schien unmöglich zu sein, ein Land aufzuhalten, das sich in wenigen Jahrzehnten aus der Asche von Maos Kulturrevolution erhoben hatte, um eine dominierende Weltmacht und ein wichtiger Mitwirkender der Todesökonomie zu werden.

Während meiner Zeit als Wirtschaftskiller in den 1970er Jahren lernte ich, dass zwei der wichtigsten Instrumente der US-EHM-Strategie sind:

1) Teile und herrsche und

2) Neoliberale Ökonomie.

US-EHM behaupten, dass die Welt in die Guten (Amerika und seine Verbündeten) und die Bösen (die Sowjetunion/Russland, China und andere kommunistische Nationen) gespalten ist, und wir versuchen, die Menschen auf der ganzen Welt davon zu überzeugen, wenn sie es tun Wenn sie die neoliberale Ökonomie nicht akzeptieren, sind sie dazu verdammt, für immer „unentwickelt“ und verarmt zu bleiben.

Die neoliberale Politik umfasst Sparprogramme, die Steuern für die Reichen und Löhne und Sozialleistungen für alle anderen senken, staatliche Vorschriften reduzieren und Unternehmen des öffentlichen Sektors privatisieren und an ausländische (US-)Investoren verkaufen – all dies unterstützt „freie“ Märkte, die dies begünstigen Transnationale Unternehmen. Neoliberale Befürworter fördern die Wahrnehmung, dass Geld von den Konzernen und Eliten zum Rest der Bevölkerung „durchsickern“ wird. In Wahrheit führen diese Maßnahmen jedoch fast immer zu größerer Ungleichheit.

Obwohl die US-EHM-Strategie Unternehmen kurzfristig erfolgreich dabei geholfen hat, Ressourcen und Märkte in vielen Ländern zu kontrollieren, wurden ihre Fehler immer offensichtlicher. Amerikas Kriege im Nahen Osten (während ein Großteil der übrigen Welt vernachlässigt wird), die Tendenz einer Washingtoner Regierung, Vereinbarungen früherer Regierungen zu brechen, die Unfähigkeit von Republikanern und Demokraten, Kompromisse einzugehen, die mutwillige Zerstörung der Umwelt und die Ausbeutung von Ressourcen wecken Zweifel und führen oft zu Ressentiments.

China hat schnell davon profitiert.

Xi Jinping wurde 2013 Präsident von China und begann sofort mit dem Wahlkampf in Afrika und Lateinamerika. Er und seine EHMs betonten, dass China durch die Ablehnung des Neoliberalismus und die Entwicklung eines eigenen Modells das scheinbar Unmögliche erreicht habe. Es hatte drei Jahrzehnte lang ein durchschnittliches jährliches Wirtschaftswachstum von fast 10 Prozent erlebt und mehr als 700 Millionen Menschen aus extremer Armut befreit. Kein anderes Land hat jemals auch nur annähernd so etwas getan. China präsentierte sich im Inland als Modell für raschen wirtschaftlichen Erfolg und nahm im Ausland wesentliche Modifikationen der EHM-Strategie vor.

Neben der Ablehnung des Neoliberalismus förderte China die Wahrnehmung, dass es die Teile-und-Herrsche-Taktik beende. Die Neue Seidenstraße wurde als Vehikel zur Vereinigung der Welt in einem Handelsnetzwerk entworfen, das angeblich die globale Armut beenden würde. Den lateinamerikanischen und afrikanischen Ländern wurde gesagt, dass sie durch in China gebaute Häfen, Autobahnen und Eisenbahnen mit Ländern auf allen Kontinenten verbunden sein würden. Dies war eine deutliche Abkehr vom Bilateralismus der Kolonialmächte und der US-EHM-Strategie.

Was auch immer man über China denkt, was auch immer seine wirklichen Absichten sind, und trotz der jüngsten Rückschläge ist es unmöglich, nicht zu übersehen, dass Chinas innenpolitische Erfolge und seine Modifikationen der EHM-Strategie einen Großteil der Welt beeindrucken.

Es gibt jedoch einen Nachteil. Die Neue Seidenstraße mag Länder vereinen, die einst geteilt waren, aber sie tut dies unter Chinas autokratischer Regierung – einer Regierung, die Selbstbewertung und Kritik unterdrückt. Die jüngsten Ereignisse haben die Welt an die Gefahren einer solchen Regierung erinnert.

Russlands Invasion in der Ukraine ist ein Beispiel dafür, wie eine tyrannische Verwaltung den Lauf der Geschichte plötzlich verändern kann.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Rhetorik um Chinas Änderungen der EHM-Strategie die Tatsache verschleiert, dass China die gleichen grundlegenden Taktiken anwendet wie die USA. Unabhängig davon, wer diese Strategie umsetzt, beutet sie Ressourcen aus, vergrößert die Ungleichheit, begräbt Länder in Schulden, schadet allen außer einigen Eliten, verursacht den Klimawandel und verschlimmert andere Krisen, die unseren Planeten bedrohen. Mit anderen Worten, es fördert eine Ökonomie des Todes, die uns umbringt.

Die EHM-Strategie, ob von den USA oder China umgesetzt, muss enden. Es ist an der Zeit, die Todesökonomie, die auf kurzfristigen Gewinnen für wenige basiert, durch eine Lebensökonomie zu ersetzen, die auf langfristigen Vorteilen für alle Menschen und die Natur basiert.

Maßnahmen zu ergreifen, um eine Lebenswirtschaft einzuleiten, erfordert:

  1. Förderung wirtschaftlicher Aktivitäten, die Menschen dafür bezahlen, Umweltverschmutzung zu beseitigen, zerstörte Umgebungen zu regenerieren, zu recyceln und Technologien zu entwickeln, die den Planeten nicht verwüsten;
  2. Unterstützung von Unternehmen, die die oben genannten Maßnahmen ergreifen. Als Verbraucher, Arbeitnehmer, Eigentümer und/oder Manager kann jeder von uns die Life Economy fördern;
  3. Erkennen, dass alle Menschen die gleichen Bedürfnisse nach sauberer Luft und sauberem Wasser, fruchtbaren Böden, guter Ernährung, angemessenem Wohnraum, Gemeinschaft und Liebe haben. Trotz der Bemühungen der Regierungen, uns vom Gegenteil zu überzeugen, gibt es kein „sie“ und „uns“; wir sind alle im selben Boot;
  4. Propaganda und Verschwörungstheorien zu ignorieren und gegebenenfalls anzuprangern, die darauf abzielen, uns von anderen Ländern, Rassen und Kulturen zu trennen; und
  5. Erkennen, dass der Feind nicht ein anderes Land ist, sondern die Wahrnehmungen, Handlungen und Institutionen, die eine EHM-Strategie und eine Todesökonomie unterstützen.

-

John Perkins ist ein ehemaliger Chefökonom, der die Weltbank, die Vereinten Nationen, Fortune-500-Unternehmen und Regierungen auf der ganzen Welt beraten hat. Jetzt als gefragter Redner und Autor von 11 Büchern, die auf der New York Times Bestsellerliste für mehr als 70 Wochen, verkaufte sich über 2 Millionen Mal und wurde in mehr als 35 Sprachen übersetzt, enthüllt er die Welt der internationalen Intrigen und Korruption und die EHM-Strategie, die globale Imperien schafft. Sein neustes Buch, Confessions of an Economic Hit Man, 3rd Edition – Chinas EHM Strategy; Möglichkeiten, die globale Übernahme zu stoppen, fährt mit seinen Enthüllungen fort, beschreibt Chinas hochwirksame und gefährliche Modifikationen der EHM-Strategie und bietet einen Plan zur Umwandlung einer scheiternden Todesökonomie in eine regenerative, erfolgreiche Lebensökonomie. Erfahren Sie mehr unter johnperkins.org/economichitmanbook.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

WBW-Filmfestival 2024
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen