Beenden Sie den Bau des US-Militärflugplatzes in Henoko, Okinawa

By World BEYOND War, August 22, 2021

Eine Petition an Präsident Joe Biden wurde am Samstag, den 21. August 2021, von David Swanson und Hideko Otake im Weißen Haus und in der japanischen Botschaft in Washington, DC, auf Englisch und Japanisch vorgelesen.

Die Petition und Videos aus Washington sind hier.

Die Petition wird unterstützt von Neue japanische Frauenvereinigung Kasugai Branch, Henoko New Base Construction Oppositionskonzerte in Nagoya, Aichi Solidarity Union, Aichi Sight and Hearing Disability Council, Article 9 Society Nagoya, Society for Solidarity with the People of Okinawa and Korea through the Movement against US Military Bases, Nara Okinawa Solidarity Committee, Green Action Saitama, Mizuho Article 9 Society, 1040 for Peace, Alaska Peace Center, Americans Who Tell the Truth, Antiwar Advocates of Minnesota CD2, Australian Anti-Bases Campaign, California for a World BEYOND War, Campaign for International Cooperation and Disarmament (CICD), Campaign for Peace Disarmament and Common Security, Caribbean Labour Solidarity, Christian Peacemaker Teams, CODEPINK, CODEPINK Golden Gate, Communist Party Australia Melbourne, Community Empowerment for Progress Organization-CEPO, Coop Anti-War Cafe Berlin, Environmentalists Against War, Florida Peace & Justice Alliance, FMKK Die schwedische Anti-Atom-Bewegung, Gerrarik Ez √âibar, Global Network Against Weapons & Nuclear Power in Space, Global Peace Alliance BC Society, Granny Peace Brigade NYC, Ground Zero Center for Nonviolent Action, Hawaii Peace and Justice, Human Rights Coalition of the Central Valley, Independent and Peaceful Australia Network, International Human Rights Commission, International Institute on Peace Education, Just Peace Queensland Inc, Kelowna Peace Group, Kulu Wai, Ligh Path Ressourcen, Manhattan Local der Grünen Partei, Marrickville Peace Group, Maryknoll Office for Global Concerns, Military Po isons, Monterey Peace and Justice Center, National Priorities Project at the Institute for Policy Studies, Niagara Movement for Justice in Palestine-Israel (NMJPI), Office of Peace Justice and Ecological Integrity Sisters of Charity of Saint Elizabeth, Okinawa Environmental Justice Project, Pax Christi Baltimore, Pax Christi Hilton Head, Pax Christi Seed Planters/IL/USA, Pax Christi Western NY, Peace Action Maine, Peace Action Network of Lancaster, Peace Action of Staten Island, Peace Coalition of Southern Illinois, Peaceful Skies Coalition, Pivot to Peace, Prince George's County (MD) Peace & Justice Coalition, Rethinking Foreign Policy, RJ Cooper & Associates Inc., Rohi Foundation, RootsAction, Sanctuary of Mana Ke`a Gardens, Sisters of Charity Federation, Sisters of Charity of Nazareth Congregational Leadership, Sisters of Charity of Our Lady of Mercy, Slintak Aviation, Southern Anti-Rassism Network, St. Pete for Peace, Sustainable Development Association / Indigene Community, SchwedischPeace Council, Takagi School, The Free Minds, The Resistance Center for Peace and Justice, Topanga Peace Alliance, Ukrainische Pazifistische Bewegung, Uniting for Peace, Veterans For Peace, Veterans for Peace – Santa Fe Chapter, Veterans For Peace 115, Veterans For Peace Baltimore MD Phil Berrigan Kapitel 105, Veterans For Peace Kapitel 14 Gainesville Fl, Veterans For Peace Linus Pauling Kapitel 132, Veterans For Peace Spokane Kapitel #35, War Resisters International (Australien), WILPFstlouis, Win Without War, Women's International League for Peace und Freedom Canada, Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit Corvallis ODER USA, World BEYOND War, Jugendhände für die Entwicklungsorganisation.

Die Petition unterschreiben.

Der Petitionstext lautet wie folgt:

An: US-Präsident Joe Biden

Wir, die Unterzeichner, möchten dem Gouverneur von Okinawa, Denny Tamaki, und den Ureinwohnern von Okinawa unsere starke Unterstützung und ihre Forderung nach Einstellung des Baus eines US-Militärflugplatzes in Henoko zum Ausdruck bringen.

Am 13. Januar 2021 sandte Gouverneur Tamaki einen Brief an Präsident Biden (beiliegend), in dem er die vielen Gründe darlegte, warum das Bauprojekt des Luftwaffenstützpunkts in Henoko abgebaut werden sollte, darunter:

Überwältigender Widerstand der indigenen Bevölkerung von Okinawa. In einem Referendum der Präfektur stimmten 71.7% gegen das Projekt. Es gab anhaltende Proteste und sogar Hungerstreiks der Öffentlichkeit.

Technische Undurchführbarkeit. Der Bauplan erfordert umfangreiche Landgewinnungsarbeiten, aber der Meeresboden, der rekultiviert werden soll, ist so weich wie Mayonnaise und wirft massive technische Probleme auf, die dazu geführt haben, dass der Fertigstellungstermin von 2014 auf 2030 verschoben wurde und die Kosten von 3.3 Milliarden auf 8.7 Milliarden US-Dollar stiegen. Einige Ingenieure glauben nicht, dass es überhaupt möglich ist, zu bauen. Sogar Mark Cancian vom Center for Strategic and International Studies (CSIS) kommt in einem faktenorientierten Bericht zu dem Schluss, dass es unwahrscheinlich ist, dass das Projekt jemals abgeschlossen wird.[1] Außerdem ist der Standort erdbebengefährdet. Unter der Site liegt ein aktiver Fehler vor.[2]

Irreparabler Umweltschaden. Das neu gewonnene Meeresgebiet ist einzigartig in seiner Artenvielfalt und Heimat bedrohter Meeressäuger wie Dugongs.

Die Vereinigten Staaten unterhalten 119 Militäreinrichtungen in Japan. Okinawa, das nur 0.6% der gesamten Landfläche Japans ausmacht, besitzt 70% dieser Einrichtungen, die 20% dieser kleinen Insel bedecken. Jahrzehntelang leidet die Bevölkerung von Okinawa unter den Besatzungstruppen. Das US-Militär hat durch Flugzeugunfälle, Verbrechen von US-Soldaten und große Umweltverschmutzungen durch giftige Substanzen wie PFAS bereits großen Schaden angerichtet. Das Mindeste, was die USA tun können, ist, den Bau einer weiteren Basis auf dieser belagerten Insel einzustellen.

Die Petition unterschreiben.

________________________ ________________________ ________________________

1 Mark F. Cancian, „US Military Forces in FY 2021: Marine Corps“ (Center for Strategic and International Studies, November 2020), S.12. https://csis-website-prod.s3.amazonaws.com/s3fs-public/publication/ 201114_Cancian_FY2021_Marine_Corps.pdf

2 Ikue NAKAIMA, „Experte weist darauf hin, dass eine aktive Verwerfungslinie im Unterwasserabschnitt der Bauzone der Henoko-Basis eine Gefahr darstellen könnte“, Ryukyu Shimpo (25. Oktober 2017). http://english.ryukyushimpo.jp/2017/10/31/27956/

Beilage: Gouverneur der Präfektur Okinawa, Japan, Denny Tamaki, Schreiben an den designierten Präsidenten Biden und den designierten Vizepräsidenten Harris vom 13. Januar 2021:

Sehr geehrter Präsident Biden und Vizepräsident Elect Harris,

Im Namen der 1.45 Millionen Einwohner von Okinawa, Japan, möchte ich Ihnen zu Ihrer Wahl zum nächsten Präsidenten und Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten gratulieren. Wir schätzen den enormen Beitrag der Vereinigten Staaten zur nationalen Sicherheit Japans sowie zum Frieden und zur Stabilität in Ostasien.

Viele Menschen in den Vereinigten Staaten haben persönliche Beziehungen zu Okinawa. Zum Beispiel hat die Okinawa Association of America im Bundesstaat Kalifornien die größte Mitgliedschaft auf dem amerikanischen Festland und erreicht über 1,000 Mitglieder. Ebenso haben etwa 50,000 Menschen im Bundesstaat Hawaii durch Einwanderung okinawanische Vorfahren. Die Menschen von Okinawa haben auch ihre einzigartige Kultur gefördert, indem sie die amerikanische Kultur nach dem Zweiten Weltkrieg integriert haben. Diese symbolisieren die starken, geschichtsträchtigen Verbindungen zwischen den Vereinigten Staaten und Okinawa, und ich freue mich darauf, enge Beziehungen zu Ihrer Regierung aufzubauen.

Ich verstehe, dass die Beziehungen zwischen Japan und den USA, einschließlich der bilateralen Sicherheitsallianz, einen großen Beitrag zur nationalen Sicherheit Japans sowie zum Frieden und zur Stabilität in Ostasien geleistet haben. Inzwischen hat Okinawa eine unverhältnismäßig große Rolle bei der Aufrechterhaltung des Bündnisses gespielt. Mehr als 70 Prozent der ausschließlich von den US-Streitkräften in Japan genutzten militärischen Einrichtungen (einschließlich der Kadena Air Base) konzentrieren sich auf Okinawa, obwohl Okinawa nur 0.6 Prozent der gesamten Landfläche Japans ausmacht. Dies hat seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu zahlreichen Schwierigkeiten für die Bevölkerung von Okinawa geführt. Dazu gehören militärischer Fluglärm/Unfälle, unglückliche Verbrechen von US-Soldaten und Umweltverschmutzung durch giftige Substanzen wie PFAS.

Angesichts des jüngsten militärischen Aufstiegs Chinas sind die auf Okinawa konzentrierten US-Militärstützpunkte zunehmend anfällig geworden. Mir ist bekannt, dass die US-Marines neue operative Konzepte wie die Expeditionary Advanced Base Operations (EABO) eingeführt haben und dazu übergehen, mehr verteilte, kleine Fähigkeiten über dem Indopazifik einzusetzen. In der Hoffnung, das Bündnis zwischen Japan und den USA nachhaltig zu halten, möchte ich Sie um Ihre Unterstützung bitten, den militärischen Fußabdruck in Okinawa zu verringern, wenn weitere Entscheidungen über die indopazifische Politik getroffen werden.

Gegenwärtig stößt das Bauprojekt der Futenma Replacement Facility (FRF) auf Okinawa auf starken öffentlichen Widerstand. Der ehemalige Gouverneur Takeshi Onaga und ich gewannen die Gouverneurswahlen, indem wir ein Wahlversprechen hochhielten, um sich dem Plan zu widersetzen. In einem Referendum der Präfektur über das FRF-Projekt stimmten 434,273 Personen, die die überwältigende Mehrheit der Gesamtwähler (71.7 Prozent) ausmachten, gegen das Projekt.

Der Bauplan erfordert groß angelegte Landgewinnungsarbeiten, aber der Ozean, in dem die Arbeiten geplant sind, ist weltweit für seine enorme Artenvielfalt bekannt und beherbergt vom Aussterben bedrohte Meeressäuger wie Dugongs. Da der zu rekultivierende Meeresboden Mayonnaise weich ist, erfordert das Projekt eine massive Fundamentverbesserung durch das Eintreiben von 71,000 Pfählen in den Meeresboden. Die japanische Regierung, die das Projekt beaufsichtigt, schätzt derzeit, dass der Bau mindestens weitere 12 Jahre dauern wird, mit Gesamtkosten von etwa 9.3 Milliarden US-Dollar. Geologen warnen auch vor der Gefahr einer möglichen Bodensenkung, denn etwa 70 % der Rekultivierungsarbeiten werden in einem Gebiet durchgeführt, in dem das Wasser sehr tief ist, der Meeresboden sehr uneben ist und das weiche Fundament zufällig verteilt ist. Die seismischen Aktivitäten in dem Gebiet wurden auch von Experten behandelt, die ihre Besorgnis über die Existenz aktiver Erdbebenverwerfungslinien zum Ausdruck brachten.

Diese Schwierigkeiten könnten sich nachteilig auf die zukünftigen Operationen der Marines in der FRF auswirken, selbst wenn das Projekt in mehr als 10 Jahren abgeschlossen ist. Wenn sich in der Region ein starkes Erdbeben ereignet, könnte dies ernsthafte Risiken für US-Soldaten, die Ausrüstung und Einrichtungen der Marines und das gesamte nationale Interesse der USA verursachen. Vor diesem Hintergrund bitte ich um eine umfassende Neubewertung des Projekts durch Ihre Verwaltung.

Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen
Denny Tamaki Gouverneur der Präfektur Okinawa, Japan

________________________ ________________________ ________________________

Die Petition unterschreiben.

________________________ ________________________ ________________________

David Swanson wies in seinem Video darauf hin, wie wichtig es ist, den US-Senat daran zu hindern, die Nominierung von Rahm Emanuel zum US-Botschafter in Japan am Freitag zu bestätigen, was alles nur noch schlimmer machen könnte. US-Bürger/Bürger können E-Mail an ihre Senatoren hier.

 

 

 

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen