Angst, Hass und Gewalt: Die menschlichen Kosten von US-Sanktionen gegen den Iran

Teheran, Iran. Bildnachweis: kamshot / flickrVon Alan Knight mit mit Shahrzad Khayatian, Oktober 13, 2018

Am 23. August 2018 betrug der Straßenpreis von 1 US $ im Iran 110,000 Rial. Drei Monate zuvor betrug der Straßenpreis 30,000 Rial. Mit anderen Worten, die Orangen, für die Sie vor drei Monaten 30,000 Rials bezahlt haben, kosten Sie jetzt möglicherweise 110,000 Rials, was einer Steigerung von 367% entspricht. Stellen Sie sich vor, was in Detroit oder Des Moines passieren würde, wenn der Preis für eine halbe Gallone Milch bei Walmart in drei Monaten von 1.80 USD auf 6.60 USD steigen würde.

Die im Iran lebenden Menschen müssen sich nicht vorstellen, was passieren könnte. Sie leben es. Sie wissen, dass Trumps Sanktionen weh tun werden. Sie haben das schon mal durchgemacht. Unter Obamas Sanktionen hat sich die Zahl der in Armut lebenden iranischen Familien fast verdoppelt.

In den USA wird dieses Leiden im Iran jedoch nicht sichtbar sein. Sie werden es nicht auf den Bildschirmen der 24 / 7-Massenmarkt-Unternehmenssendungen sehen. Sie werden es nicht auf den Seiten der Zeitungen finden. Es wird nicht im Kongress diskutiert. Und wenn es etwas auf YouTube schafft, wird es ignoriert, heruntergespielt, abgelehnt oder in eine leblose Statistik vergraben.

Die Bedeutung, dem Leiden einen Namen und ein Gesicht zu geben, kann nicht übertrieben werden. Wir reagieren auf menschliche Erfahrung; Wir ignorieren Statistiken. In dieser Artikelserie werden wir das Leben der iranischen Bevölkerung aus der Mittelschicht verfolgen, mit der sich die Amerikaner aus der Mittelschicht leicht identifizieren können, da sie die von den USA verhängten Sanktionen durchleben. Die Geschichten beginnen mit der Umsetzung der ersten Sanktionstranche im August 2018, jedoch zunächst mit einigen Zusammenhängen.

Warum wirtschaftliche Sanktionen?

Die Vereinigten Staaten sind eine imperiale Macht mit globaler Reichweite. Sie nutzt ihre wirtschaftliche und militärische Stärke, um andere Länder zu ermutigen, ihre Politik zu verfolgen und ihre Gebote abzugeben. Das Trump Brain Trust behauptet nach der Verlagerung der Torpfosten, dass der Iran nicht nach den Regeln des Imperiums spielt. Der Iran entwickelt heimlich nukleare Fähigkeiten. Es bewaffnet und finanziert Terroristen. Es ist die Heimat eines schiitischen Vorstoßes zur regionalen Dominanz. Nach dieser Logik stellt der Iran daher eine Bedrohung für die Sicherheit der USA und der Regionen dar und muss bestraft werden (durch Verhängung von Sanktionen).

Die Kool-Aid-Autoren, die diese betrügerische Analyse und diskreditierte Strategie verfasst haben, und die klugen Leute (einschließlich der Unternehmensmedien), die die berechtigenden Erzählungen fabrizieren, versuchen, diese ungerechtfertigte Aggression ihrem heimischen Publikum schmackhaft zu machen, indem sie sie hinter den Mythen des wohlwollenden Imperiums maskieren Demokratie in die Welt bringen und die menschlichen Kosten von Sanktionen ignorieren und verneinen.

In einem 1984-Doppelschlaf erklären sie, wie die USA tatsächlich den Rücken des iranischen Durchschnittsbürgers haben und dass die Sanktionen das iranische Volk nicht übermäßig schädigen1 weil sie sich mit drohnenähnlicher Präzision gegen bestimmte Akteure und Institutionen richten. Dem kanadischen amerikanischen Exceptionalismus (dem wohlwollenden Imperium) und dem kultigen Glauben an den globalen Kapitalismus wird also genug Blut gegeben, um einen anderen Tag zu leben.

Aber Imperien sind niemals gütig. Sie behalten die Kontrolle durch Gewalt.2 Sie sind von Natur aus zwanghaft und autoritär, Eigenschaften, die denen der Demokratie zuwiderlaufen. Das amerikanische Imperium als angeblicher Verfechter der Demokratie wird mitten in diesem Widerspruch erwischt.3

Infolgedessen basiert die amerikanische Politik, die Gehorsam gegenüber dem Hegemon fordert, auf der Schaffung von Angst vor dem "Anderen". "Wenn Sie nicht bei uns sind, sind Sie gegen uns." Dies ist keine begründete Angst; Es ist Propaganda (PR für die Zimperlichen), zynisch hergestellt, wo keine wirkliche Bedrohung oder Ursache vorhanden ist. Es soll Angst erzeugen, für die Kraft eine akzeptable Antwort ist.

Trumps großes Talent ist es, Furcht zu erzeugen und dann Angst in Hass zu verwandeln, ein natürlicher Zusammenhang: Sie werden unsere Frau vergewaltigen und unsere Kinder töten; sie geben Steuergelder für Drogen und Alkohol aus; sie werden nukleare Kapazitäten entwickeln; Sie werden den Nahen Osten destabilisieren. Sie sind eine Bedrohung für unsere nationale Sicherheit.

Angst und Hass werden wiederum dazu benutzt, Gewalt zu rechtfertigen: Zwangstrennung, Ausgrenzung und Mord. Je mehr Angst und Hass Sie schaffen, desto leichter ist es, einen Kader zu gewinnen und zu trainieren, der gewillt ist, im Namen des Staates Gewalt zu begehen. Und je mehr Gewalt Sie ausüben, desto leichter ist es, Angst zu erzeugen. Es ist eine brillante, sich selbst erhaltende geschlossene Schleife. Es kann Sie für lange Zeit an der Macht halten.

Der erste Schritt bei der Demaskierung der Realität hinter den Mythen besteht darin, die Auswirkungen der US-Sanktionen auf den Iran zu humanisieren.

Nichts davon bedeutet, dass der Iran keine Probleme hat. Viele Iraner wollen Veränderung. Ihrer Wirtschaft geht es nicht gut. Es gibt soziale Probleme, die zu Unruhen führen. Aber sie wollen keine US-Intervention. Sie haben die Ergebnisse der US-Sanktionen und des Militarismus im In- und Ausland gesehen: Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien, Jemen und Palästina. Sie wollen und haben das Recht, ihre eigenen Probleme zu lösen.

Eine Gruppe prominenter iranischer Amerikaner sandte kürzlich einen offenen Brief an Sekretär Pompeo. Darin sagten sie: "Wenn Sie wirklich dem iranischen Volk helfen wollen, heben Sie das Reiseverbot auf [obwohl kein Iraner jemals an einem Terroranschlag auf US-amerikanischem Boden beteiligt war, ist der Iran in Trumps muslimisches Verbot eingeschlossen], halten Sie sich an den Iran Atomabkommen und geben den Menschen im Iran die wirtschaftliche Entlastung, die ihnen versprochen wurde und seit drei Jahren mit Spannung erwartet wurde. Diese Maßnahmen werden vor allem dem iranischen Volk die Atempause geben, um das zu tun, was nur er tun kann: den Iran durch einen schrittweisen Prozess, der die Vorteile von Freiheit und Freiheit erreicht, zur Demokratie zu drängen, ohne den Iran in einen anderen Irak oder Syrien zu verwandeln. “

Obwohl dies gut gemeint und vernünftigerweise argumentiert wurde, ist es unwahrscheinlich, dass es Einfluss auf die US-Politik hat. Das Engagement der USA für das Imperium wird es nicht zulassen. Auch ihre Verbündeten in der Region, insbesondere Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel, die seit mindestens der 1979-Revolution eine Kampagne gegen den Iran aufstellen, werden dies nicht tun. Diese Verbündeten unterstützen keine Diplomatie. Seit Jahren drängen sie die Vereinigten Staaten in den Krieg mit dem Iran. Sie sehen Trump als die beste Wahl, um ihr Ziel zu erreichen.

Imperien sind nicht wohlwollend. Die Sanktionen, ob sie das gewünschte Ergebnis erzielen oder nicht, sollen weh tun.

Sheris Geschichte

Sheri ist 35. Sie ist ledig und lebt in Teheran. Sie lebt alleine, hilft aber, sich um ihre Mutter und Großmutter zu kümmern. Vor zehn Monaten hat sie ihren Job verloren.

Seit fünf Jahren war sie Fotografin und Journalistin. Sie war verantwortlich für ein Team von zehn Inhaltsanbietern. Vor zwei Jahren beschloss sie, wieder zur Schule zu gehen. Sie hatte bereits einen MA in Film- und Theaterregie, wollte aber einen zweiten Master in internationalem Menschenrechtsrecht machen. Sie erzählte der Firma, für die sie sechs Monate vor Kursbeginn für ihre Pläne gearbeitet hatte, und sie sagten, sie seien damit einverstanden. Also lernte sie hart für die Aufnahmeprüfungen an der Universität, machte es gut und wurde angenommen. Aber am Tag nach der Einschreibung in das Programm und der Zahlung ihrer Gebühren sagte ihr Manager, dass er keinen Mitarbeiter wollte, der auch Student war. Er hat sie gefeuert.

Sheri erhält keine Arbeitsversicherung. Ihr Vater, der Rechtsanwalt war, ist tot. Ihre Mutter ist eine pensionierte Angestellte des iranischen Rundfunks und Fernsehens und hat eine Rente. Ihre Mutter gibt ihr jeden Monat einen kleinen Geldbetrag, damit sie ihr Studium fortsetzen kann. Aber sie ist im Ruhestand und kann ihr nicht viel geben.

„Jeden Tag wird alles teurer“, sagt sie, „aber die Dinge sind immer noch verfügbar. Sie müssen nur die Fähigkeit haben, sie zu kaufen. Und ich kenne einige Leute, die das nicht tun. Arme Familien können nicht einmal mehr von Obst leben, und ich befürchte, dass dies nur der Anfang ist. “ Sie kann es sich nicht mehr leisten, was sie jetzt für Luxusgüter hält. Sie kann nur kaufen, was sie am meisten braucht.  

"Meine Schwester hat zwei wunderschöne Katzen." Aber jetzt gilt ihre Nahrung und ihre Medizin als Luxusware und mit Sanktionen kann es schwer werden, sie zu finden. "Was sollen wir machen? Sollen sie an Hunger sterben? Oder töte sie einfach. Die Sanktionen werden sich sogar auf Tiere auswirken. Jedes Mal, wenn ich Präsident Trump höre, wie er über das iranische Volk spricht und dass sie unseren Rücken haben, kann ich einfach nicht widerstehen zu lachen. Ich sollte das nicht sagen, aber ich hasse Politik. “

Bevor sie entlassen wurde, sah Sheri sich nicht gut aus, aber sie kam gut genug aus. Jetzt, wo sie studiert und nicht arbeitet, hat sie Schwierigkeiten, durchzukommen. Sheri sagt: „Es wird von Tag zu Tag schwieriger für mich, mit diesem ganzen Druck und ohne ein angemessenes Einkommen auszukommen. Dies ist die schrecklichste wirtschaftliche Situation, an die ich mich in meinem ganzen Leben erinnere. “Der Wert der Währung sinkt so schnell, dass sie schwer zu planen sei. Die Währung begann zwei Wochen vor dem Abzug der USA Gemeinsamer umfassender Aktionsplan (JCPOA). Und obwohl sie in Rials kauft, was sie braucht, ändert sich der Preis von allem nach dem Preis des Dollars. "Da der Wert unserer Währung gegenüber dem Dollar weiter abnimmt", klagt sie, "werden meine Einnahmen immer weniger, was die Lebenshaltungskosten angeht." Sie ist sehr besorgt über die unvorhersehbaren Situationen und laut Analystenberichten, dass es noch schlimmer kommen wird in den nächsten zwei Jahren.

Reisen ist ihr größter Traum. „Ich lebe die Welt sehen“, sagt sie, „ich arbeite nur, um Geld zu sparen und zu reisen. Ich liebe es zu reisen und ich liebe es, alles alleine zu bewältigen. “Das war noch nie so einfach. Als Iranerin hatte sie noch nie eine internationale Kreditkarte. Da sie keinen Zugang zum internationalen Bankgeschäft hat, kann sie kein Airbnb-Konto haben. Sie kann nicht mit ihren iranischen Karten bezahlen.

Sie hatte vor, diesen Sommer eine Reise zu unternehmen. Aber sie musste es absagen. Eines Morgens wachte sie auf und der Dollar war bei 70,000 Rials, aber dann sagten Rouhani und Trump etwas voneinander und von 11: 00 AM war der Dollar 85,000 Rials wert. „Wie können Sie auf eine Reise gehen, wenn Sie Geld brauchen, um zu reisen? Im Iran brauchen Sie Dollar, um Ihre Tickets zu kaufen, um herauszukommen? “Die Regierung verkaufte jährlich 300-Dollar pro Person für Reisekosten, jedoch nur einmal im Jahr. Jetzt, da die Regierung keine Dollars mehr hat, gibt es Gerüchte, dass sie es abstellen wollen. Sie hat Angst. „Nicht reisen zu können ist für mich gleichbedeutend mit Gefängnis. Wenn ich daran denke, hier stecken zu bleiben, wenn all diese Schönheiten auf der ganzen Welt zu sehen sind, fühlt sich meine Seele an, als würde ich in meinem Körper sterben. “

Sie ist auch wütend auf die reichen Leute, die Dollars gekauft haben, als der Wert zu steigen begann. Dies führte zu einer großen Krise am Devisenmarkt. „Sie sagten, Sanktionen hätten keinen Einfluss auf uns. Ich denke, sie reden nur über sich. Sie denken nicht an gewöhnliche Menschen. “Sie ist besorgt, dass sie sich von ihren Träumen verabschieden muss. „Keine Dollars, keine Reisen. Selbst darüber nachzudenken, macht mich verrückt. Wir werden so isoliert. “

Sheri war viel unterwegs und hat viele Freunde verschiedene Teile der Welt. Einige sind Iraner, die in anderen Ländern leben, aber viele sind Ausländer. Jetzt, wo Reisen schwierig ist, findet sie auch die Kommunikation mit Freunden außerhalb des Iran schwierig. "Manche Menschen haben Angst vor dem Iran", sagt sie, "sie denken, die Kommunikation mit uns könnte sich negativ auf ihren Ruf auswirken." Nicht jeder ist so, aber eine Freundin hat ihr gesagt, dass die Kommunikation mit "Sie Menschen" uns dazu bringen könnte Ärger, wenn wir in die USA reisen. „Einige Leute denken, wir sind alle Terroristen. Manchmal, wenn ich sage, ich komme aus dem Iran, laufen sie weg. “

„Ich habe versucht, mit denen zu sprechen, die sich für Terroristen halten. Ich habe versucht, ihre Meinung zu ändern. “Sheri hat einige von ihnen eingeladen, den Iran für sich selbst zu sehen. Sie glaubt, dass der Iran die Vorstellung der Menschen darüber ändern muss, wer Iraner sind. Sie hat kein Vertrauen in die Medien. „Sie machen keinen guten Job“, beharrt sie. Stattdessen verwendet sie soziale Medien sowohl in Englisch als auch in Persisch, um den Menschen „wissen zu lassen, dass wir Frieden suchen, nicht Krieg.“ Sie versucht, Geschichten zu schreiben, um die Menschen wissen zu lassen, dass „wir Menschen sind wie alle anderen. Wir müssen es der Welt zeigen. “

Einige Menschen sind interessierter und sympathischer geworden. Vielleicht schlägt sie nur aus Neugier vor, aber es ist besser als wegzulaufen. Ein Freund, ein Rumäne, der in Australien lebt, besuchte kürzlich. Seine Familie war sehr besorgt und befürchtet, dass er getötet werden könnte. Aber er liebte es und fühlte sich sicher. "Ich bin glücklich, dass er den iranischen Geist verstanden hat"

Die Kommunikation wird jedoch immer schwieriger. „Die Regierung hat eine Plattform gefiltert, über die wir nach der ersten Protestwelle gegen die Preiserhöhungen miteinander kommunizierten. Facebook wurde vor vielen Jahren gefiltert und ist jetzt Telegramm. “Für Sheri wurde es immer schwieriger, sich mit Freunden und Verwandten, die im Ausland leben, zu verbinden.  Deswegen sagt sie, dass sie „heutzutage nicht gut gelaunt ist. Ich denke nur an Angst vor meinem Lohn und meiner unklaren Zukunft. Ich bin überhaupt nicht gut auf Kommunikation eingestellt. “

Dies hat Auswirkungen auf ihre Gesundheit. „Ich würde sagen, es hat einen großen Einfluss auf meine psychische Gesundheit, meine Ruhe und meine Gefühle gehabt. Ich habe so große Angst vor meinen Zukunftsplänen, dass ich nicht gut schlafen kann. Ich habe Bluthochdruck und wenn ich an all das denke, dann steigt das so schnell. “

Sie hat einen guten Job verlassen, um sich weiterzubilden. Idealerweise möchte sie weitermachen und promovieren. Dieser Kurs wird im Iran nicht angeboten, daher plante Sheri, sich an einer ausländischen Universität zu bewerben. Mit dem abnehmenden Wert des Rial ist dies jedoch keine Option mehr. "Wer kann es sich leisten, im Ausland zu studieren?" Sie fragt. "Die Sanktionen begrenzen alles."

Stattdessen schrieb sie sich in einen Online-Kurs für Friedensstudien ein. Es war ihr Plan, zwei oder drei Kurse im Sommer zu besuchen, um sich einen besseren Lebenslauf zu verschaffen. Der erste von ihr ausgewählte Kurs wurde auf der Online-Plattform edX angeboten. edX wurde von Harvard und MIT erstellt. Es bietet Kurse von über 70 Universitäten weltweit an. Der von ihr eingeschriebene Kurs "Internationales Menschenrechtsgesetz" wird von der Universite Catholique de Louvain, einer belgischen Universität, angeboten. Zwei Tage nach ihrer Einschreibung erhielt sie eine E-Mail von edX, in der sie vom Kurs abgemeldet wurde, weil das US-amerikanische Amt für ausländische Vermögenskontrolle (OFAC) sich geweigert hatte, ihre Lizenz für den Iran zu verlängern. Es war egal, dass die Universität nicht in den USA war. Die Plattform war.

Als sie die E-Mail mit der Nachricht erhielt, dass sie "nicht angemeldet" war, antwortete sie sofort. Sie versuchte, nicht hart zu sein, sagte sie, aber sie konnte nicht verhindern, dass sie das Offensichtliche aussagte. Sie erzählte ihnen von den Kernbegriffen der Menschenrechte. Sie erzählte ihnen, sich gegen Diskriminierung zu wehren. Sie schrieb über die Notwendigkeit, sich gegenseitig gegen Grausamkeit zu unterstützen. Sie bestand darauf, dass „wir uns um den Frieden unter uns bemühen müssen“. EdX, eine der größten und bekanntesten akademischen Online-Plattformen, antwortete nicht.

„Sie haben die Kraft, aufzustehen“, beharrt sie. "Ich habe ihnen gesagt, dass niemand diese Art von beleidigenden und diskriminierenden E-Mails erhalten möchte, nur weil sie in einem Land geboren wurden oder eine andere Religion oder ein anderes Geschlecht haben."  

"Ich habe seit diesem Tag nicht mehr geschlafen", sagte sie. „Meine Zukunft schmilzt vor meinen Augen. Ich kann nicht aufhören darüber nachzudenken. Nach allem, was ich für meine Kindheitsträume riskiert habe, kann ich alles verlieren. “Die Ironie geht bei Sheri nicht verloren. „Ich möchte Menschen auf der ganzen Welt helfen, indem ich ihnen ihre Rechte beibringe und ihnen Frieden schenke.“ Aber „die Universitäten akzeptieren mich nicht, da ich geboren wurde und über die ich keine Kontrolle habe. Einige Politiker werden alles ruinieren, was ich je wollte, nur weil sie die Denkweise des anderen nicht ertragen können. “

„Es ist nicht nur ich. Jeder macht sich Sorgen. Sie werden immer wütender und mürrischer miteinander. Sie kämpfen jeden Tag und überall miteinander. Ich kann sie in der Stadt sehen. Sie sind nervös und rächen sich an Unschuldigen, den Opfern selbst. Und ich beobachte das alles. Alles, worüber ich jemals nachgedacht habe, war, meinen Leuten Frieden zu bringen, und jetzt treten wir zurück. “

Während sie sich mit all dem beschäftigt, hat sie sich für jeden Job beworben, den sie bekommen kann, nur um zu überleben. "Ich kann nicht den ganzen Druck auf meine Mutter ausüben", sagt sie, "und ich kann nicht einfach warten, bis eine Position in Bezug auf meinen Major eröffnet wird." Sie hat widerwillig die Entscheidung getroffen, dass sie ihre Pläne ändern muss . Sie sagt, sie werde "alles tun, was auf mich zukommt und meinen Traumjob für jetzt vergessen." Wenn wir zwei schwere Jahre haben werden, müssen wir lernen, wie man überlebt. Es erinnert mich an Filme über Hungersnöte während des Krieges und an Hunger. “

Aber es fällt ihr schwer, damit fertig zu werden. Sie ist manchmal depressiv und sagt, dass sie „immer noch unter Schock steht. All diese Schwierigkeiten und die Absage meiner Sommerreise haben mich introvertiert gemacht. Ich möchte nicht ausgehen und kommunizieren. Ich fühle mich schlecht mit mir. Ich denke heute viel mehr darüber nach und habe keine Lust, mit anderen Leuten zu reden. Ich fühle mich die ganze Zeit allein. Du gehst überall hin und alle reden über die Härte, die sie durchstehen. Menschen protestieren überall und die Regierung verhaftet sie. Es ist jetzt nicht sicher. Ich bin einfach so traurig darüber. Ich hoffe, ich kann Dinge ändern und einen Job finden, der mein Studium nicht beeinträchtigt. “

Sie wird zurechtkommen. Sie hat beschlossen, dass sie sich "nicht zurücklehnen und zusehen soll". Sie versucht, soziale Medien zu nutzen, um ihre Geschichte zu erzählen. „Am Ende des Tages bin ich derjenige, der über den Weltfrieden spricht. Diese Welt braucht Heilung und wenn jeder von uns zur Seite tritt und darauf wartet, dass andere etwas tun, wird sich nichts ändern. Es wird eine schwierige Reise sein, aber wenn wir nicht auf den Weg treten, werden wir sie nicht kennenlernen. “

Alirezas Geschichte

Alireza ist 47. Er hat zwei Kinder. Er hat ein Geschäft in einer der berühmtesten Straßen in Teheran, wo er Kleidung und Sportartikel verkauft. Seine Frau arbeitete früher in einer Bank. Nachdem sie geheiratet hatten, erlaubte Alireza ihr jedoch nicht weiter zu arbeiten, weshalb sie zurücktrat.

Sein Laden war immer einer der beliebtesten auf der Straße. Seine Nachbarn nannten es den "großen Laden". Die Leute würden dorthin gehen, auch wenn sie nichts kaufen wollten. Jetzt sind keine Lichter im Laden mehr an. "Das ist so dramatisch traurig", sagt Alireza. „Jeden Tag komme ich hierher und sehe all diese Regale leer. Ich fühle mich von innen gebrochen. Die letzte Sendung, die ich aus der Türkei, Thailand und einigen anderen Orten gekauft habe, befindet sich noch im Zollamt und wird nicht herausgegeben. Sie gelten als Luxusgüter. Ich habe viel dafür bezahlt, all diese Waren zu kaufen. “

Leider ist dies nicht das einzige Problem von Alereza. Er hat sein Geschäft seit 13 Jahren gemietet. In gewisser Weise ist es sein Zuhause. Der Vermieter erhöhte seine Miete um angemessene Beträge. Sein derzeitiger Vertrag ermöglicht es ihm, weitere fünf Monate zu bleiben. Aber sein Vermieter hat kürzlich angerufen und ihm gesagt, dass er die Miete auf den tatsächlichen Wert erhöhen möchte, dh auf einen Wert, der auf dem überhöhten US-Dollar basiert. Sein Vermieter sagt, er brauche das Einkommen, um zu überleben. Jetzt, da er seine Waren nicht mehr vom Zollamt abgeben kann, muss er das Geschäft schließen und ein kleineres irgendwo billiger finden.

2 ist seit Monaten nicht mehr in der Lage, seine Miete für den Laden und alles, was auf seine Kredite zurückzuführen ist, zu zahlen. Er kann wahrscheinlich ein billigeres Geschäft finden, sagt er, "aber das Problem ist, dass die Fähigkeit der Menschen, solche Dinge zu kaufen, viel geringer ist." Und da der Wert des Dollars gegenüber dem Rial an Wert gewinnt, muss er den Preis für das Unternehmen erhöhen Waren in seinem Laden. "Und wenn ich ganz schließe, wie kann ich dann weiterleben, mit einer Frau und zwei Kindern?"

Kunden fragen ihn ständig, warum er seine Preise geändert hat. „Gestern war es billiger“, klagen sie. Sie verlieren ihr Vertrauen und er verliert seinen Ruf. „Ich habe es satt zu beschreiben, dass ich neue Waren kaufen muss, um meinen Laden voll zu erhalten. Und weil ich aus verschiedenen Ländern einkaufe, muss ich in der Lage sein, Dollar oder andere Währungen zu ihren neuen Werten zu kaufen, um neue Waren zu kaufen. Aber das interessiert niemanden. “Er weiß, dass seine Kunden nicht schuld sind. Er weiß, dass sie sich die neuen Preise nicht leisten können. Er weiß aber auch, dass es nicht seine Schuld ist. "Wie kann ich neue Waren kaufen, wenn ich die alten nicht verkaufen kann."

Alireza hat auch ein kleines Geschäft in Karaj, einer kleinen Stadt in der Nähe von Teheran, die er vermietet hat. „Es ist ein sehr kleiner Laden. Letzte Woche rief mein Mieter an und sagte, er könne den Laden nicht weiter vermieten, weil er die Miete nicht bezahlen könne. Er sagte, dass er seit Monaten die Miete aus seinen Ersparnissen bezahlt, weil es keine Einnahmen aus dem Laden gibt. Wie ist das möglich? Es ist noch nichts passiert! Die erste Phase der Sanktionen hat gerade begonnen. Selbst wenn über die Sanktionen gesprochen wird, verlieren die Menschen ihren Glauben an alles. Die Preise sind seit Monaten nicht stabil. “

Er wünscht sich jetzt, dass seine Frau noch bei der Bank arbeitet. "Ich denke, diese Art von Leben ist ein bisschen sicherer." Aber sie ist nicht. Er ist sehr besorgt über die Auswirkungen auf seine Familie. „Wenn dies jetzt unser Leben ist, kann ich mir nicht einmal vorstellen, wie wir nächstes Jahr und das Jahr danach durchkommen werden. Ich habe solche Angst um mich, um meine Kinder, um das, was ich dem Leben meiner Frau angetan habe. Sie ist eine sehr aktive Frau, als ich sie von der Arbeit abhielt, war ihr einziger Trost, mit mir zu reisen und mir zu helfen, schöne Kleider zum Verkauf zu finden. Sie liebte es, Dinge mitzubringen, die nicht hier im Iran sind, damit wir unter anderen Geschäften einzigartig sind. “ Sie glaubt immer noch, dass wir weitermachen können, sagt Alireza. Aber er hat ihr nicht alle Einzelheiten der Schwierigkeiten mit dem Zollamt mitgeteilt. Sie denkt, es ist nur eine Frage der Zeit und es gibt nur ein paar kleine Probleme zu klären. Ich weiß nicht, wie ich ihr sagen soll, dass wir unsere Waren möglicherweise nicht aus dem Zoll holen können und dass wir bereits zu Beginn all dieser idiotischen Sanktionen pleite sind. “

Alireza kann es sich nicht mehr leisten zu reisen. Er hat nicht mehr das Geld, das er braucht, um zu reisen, Waren zu kaufen und zu versenden. „Es war immer schwer. Die Regierung ließ uns unsere Waren nicht leicht hereinbringen. Aber wenn wir mehr bezahlen würden, könnten wir es schaffen. Es geht nicht mehr darum, mehr zu bezahlen. “ Er weist darauf hin, dass es auf der ganzen Straße gleich ist. Die meisten Geschäfte sind heutzutage geschlossen.

Alireza musste seinen Stab entlassen. Er hat nichts zu verkaufen. Es gibt keine Arbeit für sie. „Ich kann ihr Gehalt nicht bezahlen, wenn es hier nichts zu verkaufen gibt.“ Jeden Tag geht er zum Zollamt und sieht viele andere in derselben Situation. Aber im Zollamt sagt jeder etwas anderes. Was ist eine Tatsache Was ist ein Gerücht? Was ist eine Lüge? Er weiß nicht, was richtig ist oder wem er vertrauen kann. Der Stress beginnt seinen Tribut zu fordern. Er ist besorgt, dass in Situationen wie dieser die schlimmste Seite der Menschen herauskommt.

Alereza spricht über Plasco, ein riesiges Handelszentrum in Teheran, das vor anderthalb Jahren in Brand geriet. Viele Menschen starben. Die Ladenbesitzer verloren ihre Läden, ihre Habseligkeiten und ihr Geld. Er erzählt, wie viele an Herzinfarkten starben, nachdem sie alles verloren hatten. Er macht sich Sorgen, dass er sich jetzt in derselben Situation befindet. „Ich weiß, dass der Preis des Dollars meine Arbeit direkt beeinflussen kann. Wie kommt es, dass unsere Politiker das nicht wissen? Wir sind es, die für ihre Handlungen bezahlen müssen. Ist es nicht ihre Aufgabe, für die Bedürfnisse der Menschen zu arbeiten? “

"Ich bin viel gereist und habe so etwas nirgendwo anders gesehen - zumindest an den Orten, an die ich gereist bin." Er möchte, dass seine Regierung den Menschen dient und nicht nur sich selbst und einigen altmodischen Ideen. Er ist besorgt darüber, dass die Iraner die Fähigkeit verloren haben, zu protestieren und Veränderungen zu fordern. „Dieser ist unsere eigene Schuld. Wir Iraner akzeptieren Dinge so schnell, als wäre nichts passiert. Ist es nicht lustig Ich erinnere mich, wie mein Vater über die alten Tage vor der Revolution sprach. Er wiederholte immer wieder die Geschichte von Menschen, die Tangelos nicht kauften, weil der Preis in sehr geringem Umfang erhöht worden war. Erraten Sie, was? Sie haben den Preis wieder gesenkt. Aber sieh uns jetzt an. Die Menschen protestieren nicht dafür, dass die Regierung ihre Giftpolitik beendet, sie greifen die Börsen und sogar den Schwarzmarkt an, um Dollars zu kaufen, selbst wenn sie es nicht sollten. Ich habe es selbst gemacht. Ich fand mich so schlau. Ich habe am Tag vor dem Rücktritt von Trump und in den Tagen danach eine Menge Dollar gekauft. Ich bin nicht stolz darauf, aber ich hatte Angst, wie alle anderen auch. Ich lachte über diejenigen, die es nicht taten und die anderen sagten, sie sollten es nicht tun. Hat es uns gerettet? Nein!" Alireza vergleicht seine Situation mit der Geschichte von "Sohabs Tod", einem berühmten persischen Ausdruck, aus dem iranischen Heldengedicht "Shahnameh" von Ferdowsi. Sohrab wird in einem Kampf mit seinem Vater schwer verletzt. Es gab eine Heilung, aber es wurde zu spät gegeben und er stirbt.

Als Vater von 7-jährigen Zwillingen ist Alireza betroffen. „Sie haben all diese Jahre sehr gut gelebt. Sie hatten alles, was sie wollten. Aber jetzt ändern sich ihre Leben. Wir sind erwachsen, wir haben viel durch unser Leben gesehen, aber ich weiß nicht, wie sie solch eine große Veränderung verstehen können. «Seine Söhne kamen jedes Wochenende in sein Geschäft. Sie waren stolz auf ihren Vater. Aber jetzt weiß Alireza nicht, wie er ihnen die Situation erklären soll. Er kann nachts nicht schlafen. er hat schlaflosigkeit. Aber er bleibt im Bett und tut so, als würde er schlafen. „Wenn ich aufstehe, wird meine Frau verstehen, dass etwas nicht stimmt, und sie wird fragen, fragen und fragen, bis ich ihr jede Wahrheit in der Welt erzähle. Wer kann?"

„Früher habe ich mich als reichen Mann betrachtet. Ich muss etwas falsch gemacht haben oder nicht für wichtig gehalten haben, um so schnell zu fallen. Ich denke, ich werde ein kleines Geschäft irgendwo billiger mieten und einen Supermarkt eröffnen, wenn sie mir die Erlaubnis geben. Die Leute werden immer essen müssen. Sie können nicht aufhören, Lebensmittel zu kaufen. “ Alireza bleibt stehen und denkt eine Minute nach. "Zumindest für jetzt."

Adriana Geschichte

Adriana ist 37. Vor drei Jahren ließ sie sich scheiden und kehrte in den Iran zurück, nachdem sie über neun Jahre in Deutschland gelebt und studiert hatte.

Nach ihrer Rückkehr in den Iran arbeitete sie zunächst als Architektin im elterlichen Betrieb. Sie besitzen ein Architekturbüro und eine renommierte Consulting-Engineering-Gruppe, die viele große Stadtprojekte im ganzen Iran erfolgreich abgeschlossen hat. Es ist seit langem ein Familienunternehmen und sie sind alle sehr treu.

Beide Eltern sind alt. Sie hat auch einen älteren Bruder. Er hat in Architektur promoviert und lehrt an einer der Universitäten Irans. Als sie in den Iran zurückkehrte, um ihrem Vater nach ihren Jahren in Deutschland zu helfen, stellte sie fest, dass die Dinge anders waren als zuvor. Das Unternehmen hatte seit über einem Jahr keine neue Arbeit gewonnen. Alle bestehenden Projekte wurden gerade abgeschlossen. Ihr Vater machte sich große Sorgen. „Er sagte mir eines Tages, dass sie alle großen Projekte an staatliche Auftragnehmer weitergeben. Es ist schon eine Weile her, seit es einen Sieg für uns oder für andere Unternehmen wie uns gegeben hat. “Adriana wollte versuchen, dies zu ändern, und dachte, sie könnte. Sie versuchte ein Jahr lang, aber nichts geschah. Ihr Vater bestand darauf, seine Angestellten zu behalten und fing an, ihr Gehalt aus seinen Ersparnissen zu zahlen, nicht aus den Einkünften des Unternehmens, weil es keine gab.

Bevor sie Deutschland verließ, arbeitete Adriana an ihrem Doktorat. auch in der architektur. Als sie in den Iran zurückkehrte, war dies mit der Erlaubnis ihres Vorgesetzten. Sie hatten zugestimmt, dass sie weiter an ihrer Promotion arbeiten könnte. Projekt während der Arbeit für ihre Eltern. Sie würde per E-Mail in Kontakt bleiben und von Zeit zu Zeit besuchen. Leider hat dieses Arrangement nicht geklappt und sie musste einen neuen Vorgesetzten finden. Ihr neuer Vorgesetzter kannte sie nicht und zwang sie zur Rückkehr nach Deutschland, um unter seiner direkten Aufsicht zu arbeiten. Sie wollte ihren Doktortitel abschließen. Projekt, weil sie Ermutigung erhalten hatte, es in Dubai zu verkaufen, mit der Möglichkeit, der leitende Architekt zu sein. Also zog 2018 im Februar nach Deutschland zurück. Dieses Mal war sie jedoch nicht in der Lage, in Deutschland zu arbeiten, um sich während des Studiums zu ernähren. Daher stimmte ihr Vater zu, sie zu unterstützen.

Ihr Vater bezahlt sowohl für ihre Universität als auch für ihre Lebenshaltungskosten. „Kannst du dir überhaupt vorstellen, wie peinlich das ist?“, Fragt sie. „Ich bin 37. Ich sollte ihnen helfen. Und jetzt, mit allem, was im Iran passiert, ändert sich der Preis meines Lebens ständig. Ich wollte aufhören. Ich kaufte mein Ticket und rief meine Familie an, verkündete, dass ich das nicht beenden werde, wegen all der Kosten, die ich für sie erzwinge, und dass ich mein Studium abbrechen und wiederkommen werde, aber sie ließen mich nicht. Mein Vater hat gesagt, es war dein Traum und du hast seit sechs Jahren dafür gekämpft. Es ist nicht die Zeit, um aufzuhören. Wir werden es uns irgendwie leisten. "

Die Preise in Deutschland sind stabil. Aber sie lebt vom Geld, das aus dem Iran kommt. Sie lebt effektiv in Deutschland bei Rial. „Jedes Mal, wenn ich meine Kreditkarte aus meiner Brieftasche bringe, ist der Preis für mich und meine Familie gestiegen. Sie verstehen? Jede Minute, die vergeht, nimmt der Wert unserer Währung ab. Ich werde in einem fremden Land ärmer, weil ich von Geld aus dem Iran lebe. “

Im letzten Monat hat sie viele iranische Studenten nach Hause gebracht, darunter drei ihrer engen Freunde. Sie haben ihr Studium abgebrochen, weil ihre Familien sich keine Unterstützung mehr leisten konnten. „Ich weiß, dass meine Familie nicht anders ist. Aber sie versuchen es, weil sie wollen, dass ich mein Studium abschließt. “

Sie kauft weniger. Sie isst weniger. Sie lacht, als sie sagt: "Die einzige gute Nachricht ist, dass ich abspreche - eine neue Form der obligatorischen Diät." Dann fügt sie hinzu, dass sie Iraner selten sieht, die mehr lachen. Ihre Erfahrung ist bitter süß. Während sie noch in Deutschland ihren Träumen folgen, sind sie alle besorgt. Die Dinge ändern sich für sie.

Adriana war viel unterwegs. Aber jetzt sagt sie einfach: „Reisen? Willst du mich verarschen? Es wird bald ein Jahr her sein, seit ich meine Familie gesehen habe. “Letzten Monat hatte sie eine Woche Pause und dachte, sie würde wiederkommen und sie besuchen. Sie überprüfte online, um einen Flug nach Hause zu kaufen. Es waren 17,000,000-Rials. Sie bat ihren Professor um die Erlaubnis zu reisen. Als sie es drei Tage später erhielt, war der Preis 64,000,000 Rials. „Kannst du das überhaupt glauben? Ich bin hier festgefahren, bis ich fertig bin. Ich kann meine Familie nicht einmal besuchen, denn wenn ich das täte, würden sie diejenigen sein, die verlieren. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, was mit den armen Familien dort im Iran passiert. Jedes Mal, wenn ich in einen Supermarkt gehe, um etwas zu essen zu kaufen, hat sich der Brotpreis für mich geändert. “

„Meine Familie bemüht sich so sehr, es zusammenzuhalten, aber es gibt keinen einzigen Tag, an dem ich nicht darüber nachdenke, was sie durchmachen und wie sie weitermachen können. Nein, ich kann nicht einmal an Reisen denken, aber Gott sei Dank habe ich immer noch keine Probleme mit dem Bankgeschäft. Sie schicken mir immer noch Geld, und Gott weiß wie. “Adriana konzentriert sich nun darauf, ihren Doktor zu machen. so schnell es geht. Sie sagt: "Jeder Tag, den ich hier verbringe, ist für meine Eltern ein Tag durch die Hölle."

Sie denkt ununterbrochen daran, in den Iran zurückzukehren. Sie will ihrer Familie helfen. Das Geschäft befindet sich immer noch in der gleichen Situation. Sie weiß, dass ihr Vater gegen seinen Willen einige seiner Angestellten gehen lassen musste. Aber sie weiß auch, dass es auch bei ihrer Rückkehr Probleme geben wird, einen Job zu finden und Geld zu verdienen. Sie befürchtet, dass in dieser Wirtschaftskrise niemand jemanden mit einem Doktortitel brauchen wird. "Sie werden mich als" überqualifiziert "bezeichnen und mich nicht einstellen."

Adriana hat jetzt den Punkt erreicht, an dem sie ihren Doktor hält. wird nutzlos sein, auch wenn ihre Eltern darauf bestehen, dass sie bleibt und es vollendet. „Ich werde diesen Teil meines Lebenslaufs weglassen. Ich werde alles tun, was ich kann, egal welche Arbeit es sein würde. “Sie möchte nicht, dass ihre Eltern dafür bezahlen, dass sie lebt. „Ich stehe schon viel vor. Ich mache mir um alles Sorgen. Ich war noch nie so besorgt um die Zukunft. Jeden Tag wache ich auf und frage mich, wie weit ich heute mit meinem Projekt weitergehen kann. Jeden Tag wache ich früher als am Tag zuvor auf und schlafe später ein. Ich bin heutzutage so müde, weil der Stress dazu führt, dass ich Stunden früher aufwache als mein Alarm. Und meine "To Do List" macht mich mehr gestresst.

Merhdads Geschichte

Mehrdad ist 57. Er ist verheiratet und hat ein Kind. Während er Iraner ist, hat er fast 40 Jahre in den USA gelebt und studiert und besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft. Sowohl er als auch seine Frau haben Familien im Iran: Eltern und Geschwister. Sie reisen häufig in den Iran.

Merhdad hat einen Ph.D. in Elektrotechnik und hat nach der Promotion geforscht. In den letzten 20 Jahren hat er für dasselbe Unternehmen gearbeitet. Seine Frau ist ebenfalls Iranerin. Sie hat auch in den USA studiert und einen MA in Software Engineering. Sie sind beide hochqualifizierte Fachleute, die Art von Menschen, die Amerika zu begrüßen behauptet.

Er hat das Gefühl, dass es ihm gut geht und dass sein Leben in Amerika sicher und geborgen ist, er ist sich jedoch dessen bewusst, dass es zunehmend prekärer wird. Obwohl er für 20-Jahre für dieselbe Organisation tätig war, basiert seine Beschäftigung auf einem At At-Vertrag. Dies bedeutet, dass er zwar jederzeit kündigen kann, wann immer er möchte, aber sein Arbeitgeber kann ihn auch jederzeit entlassen. Wenn er entlassen wird, deckt die Versicherung sein Gehalt für 6-Monate. Danach ist er alleine.

Er ist besorgt, dass er seinen Job verlieren könnte, weil er Iraner ist. "Mein Job ist ein sensibler Job", sagt er. Im Moment ist es nicht mit dem Militär verbunden, aber die meisten Beschäftigungsmöglichkeiten in seinem Bereich sind vorhanden. Wenn er einen neuen Job brauchte und er mit dem Militär verbunden war, musste er seine iranische Staatsbürgerschaft aufgeben. Er besteht darauf, dass dies "etwas ist, was ich niemals tun werde". Obwohl er seinen Job mag, ist er nicht stabil. Wenn er es verliert, wird es sehr schwer sein, in den USA einen neuen zu finden.

Da er in den USA lebt, haben die Sanktionen keine unmittelbaren und direkten Auswirkungen auf sein materielles Wohlbefinden. Aber das beunruhigt ihn nicht. Was ihn beunruhigt, ist die Auswirkung auf seine Gesundheit. „Da im Iran alles schlimmer wird“, sagt er, „kann ich nicht aufhören, darüber nachzudenken. Ich bin nervös bei allem, was dort passiert. Ich war früher ein ruhiger Mensch. Nicht länger. Ich habe an Kampagnen teilgenommen. Ich spreche mit jedem, der auf mich hören wird, über die schädlichen Auswirkungen von Trump auf die Welt. “

Er kauft keine Luxusgüter mehr. Er wird nichts kaufen, was keine Grundware ist. Stattdessen engagiert er sich dafür, Wohltätigkeitsorganisationen im Iran zu unterstützen, Wohltätigkeitsorganisationen, die Schulen in ländlichen Gegenden Irans bauen, oder talentierte Jugendliche zu unterstützen, die ohne Unterstützung ihre Ziele nicht erreichen könnten. Aber es gibt ein Problem. Seit Trump aus der JCPOA ausgetreten ist, haben die Menschen aufgehört, für die von ihm unterstützten Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, einschließlich derer, die im Iran leben und die die Hälfte ihrer Kaufkraft aufgrund der Abwertung des Rial in weniger als einem Jahr verloren haben.

Die Abwertung des Rial ist nicht die einzige finanzielle Auswirkung. Es gibt auch Zugang zu Bankgeschäften, nicht nur im Iran. Mehrdad und seine Familie nutzen seit 30 Jahren dieselbe Bank in den USA. "Letztes Jahr", sagt er, "stellten sie jedes Mal lustige Fragen, wenn ich mich in mein Konto im Internet einloggen wollte. Sie fragten nach meinem Nationalitätscode, den sie bereits haben, und nach anderen Informationen, die sie seit 30 Jahren gespeichert haben. Ich beantwortete die Fragen bis eines Tages, als sie fragten: "Haben Sie eine doppelte Staatsbürgerschaft?" Es ist eine ungewöhnliche Frage für eine Bank. Ich ging zur Bank und fragte sie, was das Problem mit meinem Konto sei. Sie sagten mir, dass es keine Probleme gab. Die Fragen werden zufällig von allen gestellt. Ich habe einige Freunde gefragt, ob sie das gleiche Problem haben und niemand. “ Er war besorgt, machte aber keine große Sache daraus, bis er eine E-Mail von einer iranischen Community-Gruppe erhielt, in der er sagte, dass seine Bank seit Trumps Wahl begonnen hat, Iraner mit Anmeldeproblemen anzusprechen. Mehrad kannte jeden in der Bank. Nachdem er viele Jahre dort Geschäfte gemacht hatte, sagte er, er habe "eine Art Eingriff und Gewalt gegen unsere Privatsphäre gespürt". Er schloss seine Konten.

Merhdad besteht darauf, dass der Iraner nie zuvor seine Beziehungen zu Kollegen und Freunden in den USA beeinflusst hatte (er lebt in einem demokratischen Staat und hat wenig Kontakt zu Trump-Anhängern). Es hat jedoch Auswirkungen, wenn er in den Iran reist. „Es gibt immer diese Sensibilität, hin und her in den Iran zu fliegen, und sie erinnern uns immer daran, dass wir während unserer Reise in unsere Heimat keine Informationen über Technologie preisgeben dürfen.“ Die Beschränkung des Zugangs zu Informationen ist eine Sanktion, die niemals verschwindet.

Merhdad erkennt jedoch, dass die Dinge diesmal anders sind. Er hat begonnen, aktiver zu werden. „Früher erinnere ich mich nicht daran, wie ich mich für Menschen eingesetzt habe. Jemand. Sogar für Demokraten. Weißt du, ich betrachte mich nicht als Liberalisten oder als Demokrat, aber jetzt spreche ich. Ich sehe die Situation im Iran. Ich spreche jeden Tag mit meiner Familie. Also entschied ich mich zu versuchen, die Vorstellungen der Menschen über den Iran zu ändern. Ich spreche mit jedem, den ich in den USA sehe, in jedem Kreis oder in jeder Gesellschaft, in die ich eintrete. Ich habe eine Präsentation vorbereitet, um den Leuten, mit denen ich spreche, die Dinge vollständig darzustellen. “

Seiner Ansicht nach sind die Iraner in den USA, die sich sorgen, alle besorgt. Sie erkennen, dass die nächsten zwei oder drei Jahre harte Jahre für die Menschen im Iran sein werden. "Sehr hart, denke ich", fügte er mit Trauer in seiner Stimme hinzu. "Nur Gott weiß, aber die Schwierigkeit scheint weitaus mehr zu sein, als wir uns vorstellen können, weil alles mit dem zusammenhängt, was in den USA passieren wird."

Trotzdem hat Merhdad, der so lange in den USA gelebt hat, immer noch ein gewisses Vertrauen in das Wahlsystem. Er hofft, dass der Kongress Trump in die Lage versetzen kann, falls die Demokraten im Abgeordnetenhaus bei den Wahlen zwischen den Wahlen eine Mehrheit gewinnen werden. “Er hofft, dass eine Veränderung des Kräfteverhältnisses im Kongress Trump so unter Druck setzen wird, dass er dies tut Ich habe nicht genug Zeit und Energie, um anderen Ärger zu bereiten.

Er erkennt die Fehler des Systems, ist jedoch vorerst bereit, die Option "am schlechtesten" zu wählen. Er weist darauf hin, dass die anstehenden Wahlen „wie das sind, was hier in Iran während der letzten Wahlen passiert ist. Jeder hatte Probleme mit dem Anführer und wollte Rouhani vielleicht nicht einmal, aber er war zu dieser Zeit die bessere Wahl für den Iran, nicht dass er der Beste war, aber er war besser als die anderen Kandidaten. “

HINWEISE:

1. US-Außenminister Mike Pompeo verteidigte den Fall des wohlwollenden Imperiums kürzlich in einer Rede vor einer Gruppe iranischer Amerikaner: "Die Trump-Administration träumt", sagte er, "dieselben Träume für die Menschen im Iran wie Sie. . . . Ich habe eine Botschaft an das iranische Volk: Die Vereinigten Staaten hören Sie; die Vereinigten Staaten unterstützen Sie die Vereinigten Staaten sind bei dir. . . . Während es letztlich Sache des iranischen Volkes ist, die Richtung seines Landes zu bestimmen, werden die Vereinigten Staaten im Geiste unserer eigenen Freiheiten die seit langem ignorierte Stimme des iranischen Volkes unterstützen. “Jeder, der versucht zu glauben, dass dies der Fall sein sollte, sollte dies stellen neben Trumps kriegerischen All-Caps-Tweets, in denen er den Krieg mit dem Iran im Wesentlichen drohte. Trump stört seine Kollegen und das Land, weil er vergisst oder sich nicht dafür interessiert, sich hinter bequemen Mythen zu verstecken.

2. Wie Patrick Cockburn in einem kürzlich erschienenen Artikel als Gegenentwurf formulierte: "Wirtschaftliche Sanktionen sind wie eine mittelalterliche Belagerung, aber mit einem modernen PR-Apparat, der das Geschehene rechtfertigt."

3. Von Thukydides aus haben Historiker und politische Denker erkannt, dass Imperium und Demokratie ein Widerspruch sind. Sie können nicht beide gleichzeitig haben.

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.

In jede Sprache übersetzen