Afghanistan-Krise muss Amerikas Reich aus Krieg, Korruption und Armut beenden

von Medea Benjamin und Nicolas JS Davies, CODEPINK für den Frieden, August 30, 2021

Die Amerikaner waren schockiert über Videos von Tausenden von Afghanen, die ihr Leben riskierten, um vor der Rückkehr der Taliban an die Macht in ihrem Land zu fliehen – und dann von einem Selbstmordanschlag des Islamischen Staates und darauffolgenden Massaker von US-Streitkräften, die zusammen getötet mindestens 170 Menschen, darunter 13 US-Soldaten.

Schon als UN-Agenturen warnt vor einer drohenden humanitären Krise in Afghanistan, das US-Finanzministerium ist gefroren fast alle Devisenreserven der afghanischen Zentralbank in Höhe von 9.4 Milliarden US-Dollar, was der neuen Regierung die Mittel entzieht, die sie in den kommenden Monaten dringend benötigen wird, um ihre Bevölkerung zu ernähren und grundlegende Dienstleistungen bereitzustellen.

Auf Druck der Biden-Administration hat der Internationale Währungsfonds entschieden keine 450 Millionen US-Dollar an Mitteln freizugeben, die nach Afghanistan geschickt werden sollten, um dem Land bei der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zu helfen.

Auch die USA und andere westliche Länder haben die humanitäre Hilfe für Afghanistan eingestellt. Nach dem Vorsitz eines G7-Gipfels zu Afghanistan am 24. August sagte der britische Premierminister Boris Johnson: Einbehaltungshilfe und Anerkennung verlieh ihnen „einen sehr beträchtlichen Einfluss – wirtschaftlich, diplomatisch und politisch“ gegenüber den Taliban.

Westliche Politiker setzen diesen Einfluss auf die Menschenrechte, versuchen aber eindeutig sicherzustellen, dass ihre afghanischen Verbündeten eine gewisse Macht in der neuen Regierung behalten und dass der Einfluss und die Interessen des Westens in Afghanistan nicht mit der Rückkehr der Taliban enden. Diese Hebelwirkung wird in Dollar, Pfund und Euro ausgeübt, aber sie wird im Leben der Afghanen bezahlt.

Wenn man westliche Analysten liest oder ihnen zuhört, könnte man meinen, dass der 20-jährige Krieg der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten eine gutartige und nützliche Anstrengung war, das Land zu modernisieren, afghanische Frauen zu befreien und Gesundheitsversorgung, Bildung und gute Arbeitsplätze zu bieten, und dies hat alle wurden nun durch die Kapitulation vor den Taliban hinweggefegt.

Die Realität sieht ganz anders aus und nicht so schwer zu verstehen. Die Vereinigten Staaten verbrachten $ 2.26 Billionen über seinen Krieg in Afghanistan. Diese Art von Geld in einem Land auszugeben, hätte die meisten Menschen aus der Armut befreien sollen. Aber der Großteil dieser Gelder, etwa 1.5 Billionen Dollar, ging in absurde, stratosphärische Militärausgaben, um die US-Militärbesatzung aufrechtzuerhalten, fallen über 80,000 Bomben und Raketen auf Afghanen, zahlen private Auftragnehmer und transportieren seit 20 Jahren Truppen, Waffen und militärische Ausrüstung rund um die Welt.

Seit die USA diesen Krieg mit geliehenem Geld geführt haben, hat er auch allein an Zinszahlungen eine halbe Billion Dollar gekostet, die noch weit in die Zukunft andauern werden. Die Kosten für medizinische Versorgung und Invalidität für in Afghanistan verwundete US-Soldaten belaufen sich bereits auf über 175 Milliarden US-Dollar und werden mit zunehmendem Alter der Soldaten ebenfalls weiter steigen. Die Kosten für medizinische Versorgung und Behinderungen für die US-Kriege im Irak und in Afghanistan könnten schließlich eine Billion Dollar übersteigen.

Wie steht es also mit dem „Wiederaufbau Afghanistans“? Kongress angeeignet 144 Mrd. $ für den Wiederaufbau in Afghanistan seit 2001, aber 88 Milliarden Dollar davon wurden für die Rekrutierung, Bewaffnung, Ausbildung und Bezahlung der inzwischen zerfallenen afghanischen „Sicherheitskräfte“ ausgegeben, deren Soldaten in ihre Dörfer zurückkehren oder sich den Taliban anschließen. Weitere 15.5 Milliarden US-Dollar, die zwischen 2008 und 2017 ausgegeben wurden, wurden vom US-Generalinspekteur für den Wiederaufbau in Afghanistan als „Verschwendung, Betrug und Missbrauch“ dokumentiert.

Die übrig gebliebenen Krümel, weniger als 2% der gesamten US-Ausgaben für Afghanistan, belaufen sich auf etwa 40 Milliarden US-Dollar, die dem afghanischen Volk einen gewissen Nutzen in Bezug auf wirtschaftliche Entwicklung, Gesundheitsversorgung, Bildung, Infrastruktur und humanitäre Hilfe hätten bringen sollen.

Aber wie im Irak, die von den USA in Afghanistan eingesetzte Regierung war notorisch korrupt, und ihre Korruption wurde im Laufe der Zeit nur noch fester und systemischer. Transparency International (TI) hat konsequent Platz Das von den USA besetzte Afghanistan gilt als eines der korruptesten Länder der Welt.

Westliche Leser mögen denken, dass diese Korruption ein seit langem bestehendes Problem in Afghanistan ist, im Gegensatz zu einem besonderen Merkmal der US-Besatzung, aber das ist nicht der Fall. TI-Notizen dass „es allgemein anerkannt ist, dass das Ausmaß der Korruption in der Zeit nach 2001 gegenüber früheren Niveaus zugenommen hat“. EIN 2009 Bericht von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung warnte, dass „die Korruption auf ein Niveau angestiegen ist, das in früheren Regierungen nicht zu sehen war“.

Zu diesen Regierungen gehören die Taliban-Regierung, die 2001 von den US-Invasionstruppen entmachtet wurde, und die mit der Sowjetunion verbündeten sozialistischen Regierungen die in den 1980er Jahren von den von den USA eingesetzten Vorläufern von Al-Qaida und den Taliban gestürzt wurden und die erheblichen Fortschritte, die sie in den Bereichen Bildung, Gesundheitsversorgung und Frauenrechte gemacht hatten, zunichte machten.

Ein 2010 berichten des ehemaligen Reagan-Pentagon-Beamten Anthony H. Cordesman mit dem Titel „Wie Amerika Afghanistan korrumpiert“ tadelte die US-Regierung dafür, dass sie Geldklumpen praktisch ohne Verantwortung in dieses Land geworfen hatte.

Das New York Times berichtet im Jahr 2013, dass die CIA jeden Monat seit einem Jahrzehnt Koffer, Rucksäcke und sogar mit US-Dollar gefüllte Plastiktüten für den afghanischen Präsidenten ablieferte, um Warlords und Politiker zu bestechen.

Korruption untergrub auch genau die Bereiche, die westliche Politiker heute als Erfolge der Besatzung bezeichnen, wie Bildung und Gesundheit. Das Bildungssystem wurde durcheinander gebracht mit Schulen, Lehrern und Schülern, die nur auf dem Papier existieren. Afghanische Apotheken sind vorrätig mit gefälschten, abgelaufenen oder minderwertigen Medikamenten, viele aus dem benachbarten Pakistan eingeschmuggelt. Auf persönlicher Ebene wurde die Korruption durch Beamte wie Lehrer, die Geld verdienen, angeheizt nur ein Zehntel die Gehälter besser vernetzter Afghanen, die für ausländische NGOs und Auftragnehmer arbeiten.

Die Ausrottung der Korruption und die Verbesserung des afghanischen Lebens waren immer zweitrangig gegenüber dem vorrangigen Ziel der USA, die Taliban zu bekämpfen und die Kontrolle ihrer Marionettenregierung zu erhalten oder auszuweiten. Wie TI berichtete, „Die USA haben absichtlich verschiedene bewaffnete Gruppen und afghanische Beamte bezahlt, um die Zusammenarbeit und/oder Information sicherzustellen, und mit Gouverneuren zusammengearbeitet, unabhängig davon, wie korrupt sie waren … Korruption hat die US-Mission in Afghanistan untergraben, indem sie Missstände gegen die afghanische Regierung schürte und kanalisierte.“ materielle Unterstützung für den Aufstand.“

Das endlose Gewalt der US-Besatzung und die Korruption der von den USA unterstützten Regierung förderten die Unterstützung der Taliban in der Bevölkerung, insbesondere in ländlichen Gebieten, in denen dreiviertel der Afghanen leben. Die hartnäckige Armut im besetzten Afghanistan trug auch zum Sieg der Taliban bei, da die Menschen natürlich fragten, wie ihre Besetzung durch wohlhabende Länder wie die Vereinigten Staaten und ihre westlichen Verbündeten sie in solch bitterer Armut zurücklassen konnte.

Lange vor der aktuellen Krise hat die Anzahl Afghanen dass sie Schwierigkeiten hatten, von ihrem laufenden Einkommen zu leben, stieg von 60 % im Jahr 2008 auf 90 % im Jahr 2018. A 2018  Gallup-Umfrage festgestellt, dass Gallup die niedrigste Selbsteinschätzung des „Wohlbefindens“ jemals auf der Welt verzeichnet hat. Die Afghanen berichteten nicht nur von einem Rekordmaß an Elend, sondern auch von beispielloser Hoffnungslosigkeit in Bezug auf ihre Zukunft.

Trotz einiger Bildungszuwächse für Mädchen ist nur ein Drittel der Afghanische Mädchen besuchte 2019 die Grundschule und nur 37% der heranwachsenden afghanischen Mädchen waren gebildet. Ein Grund dafür, dass in Afghanistan so wenige Kinder zur Schule gehen, ist, dass mehr als zwei Millionen Kinder zwischen 6 und 14 Jahren müssen arbeiten, um ihre armen Familien zu unterstützen.

Doch anstatt für unsere Rolle zu sühnen, die die meisten Afghanen in der Armut festhält, unterbrechen westliche Führer jetzt dringend benötigte wirtschaftliche und humanitäre Hilfe, die finanziert wurde dreiviertel des öffentlichen Sektors Afghanistans und machten 40 % des gesamten BIP aus.

Tatsächlich reagieren die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten auf den Verlust des Krieges, indem sie den Taliban und dem afghanischen Volk mit einem zweiten Wirtschaftskrieg drohen. Wenn die neue afghanische Regierung ihrem „Hebel“ nicht nachgibt und ihren Forderungen nachkommt, werden unsere Führer ihr Volk hungern lassen und dann die Taliban für die daraus resultierende Hungersnot und humanitäre Krise verantwortlich machen, genauso wie sie andere Opfer des US-Wirtschaftskriegs dämonisieren und beschuldigen , von Kuba in den Iran.

Nachdem sie Billionen von Dollar in den endlosen Krieg in Afghanistan gesteckt haben, besteht Amerikas Hauptaufgabe nun darin, den 40 Millionen Afghanen zu helfen, die nicht aus ihrem Land geflohen sind, während sie versuchen, sich auch von den schrecklichen Wunden und Traumata des Krieges zu erholen, den Amerika ihnen zugefügt hat Als ein massive Dürre die dieses Jahr 40% ihrer Ernten verwüstet haben und eine lähmende dritte Welle von Covid-19.

Die USA sollten die bei US-Banken gehaltenen afghanischen Mittel in Höhe von 9.4 Milliarden US-Dollar freigeben. Es sollte die verschieben 6 Mrd. $ für die inzwischen aufgelösten afghanischen Streitkräfte für humanitäre Hilfe bereitgestellt, anstatt sie für andere Formen verschwenderischer Militärausgaben umzuleiten. Es sollte die europäischen Verbündeten und die IWF Gelder nicht zurückzuhalten. Stattdessen sollten sie den Aufruf der Vereinten Nationen für 2021 vollständig finanzieren 1.3 Mrd. $ in der Nothilfe, die Ende August zu weniger als 40 % finanziert wurde.

Einst halfen die Vereinigten Staaten ihren britischen und sowjetischen Verbündeten, Deutschland und Japan zu besiegen, und halfen dann, sie als gesunde, friedliche und wohlhabende Länder wieder aufzubauen. Trotz aller schwerwiegenden Fehler Amerikas – seines Rassismus, seiner Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Hiroshima und Nagasaki und seiner neokolonialen Beziehungen zu ärmeren Ländern – hielt Amerika ein Wohlstandsversprechen, dem die Menschen in vielen Ländern der Welt zu folgen bereit waren.

Wenn die Vereinigten Staaten anderen Ländern heute nur den Krieg, die Korruption und die Armut zu bieten haben, die sie Afghanistan gebracht haben, dann ist die Welt klug, weiterzumachen und nach neuen Modellen zu suchen: neue Experimente in der Volks- und Sozialdemokratie; erneute Betonung der nationalen Souveränität und des Völkerrechts; Alternativen zum Einsatz militärischer Gewalt zur Lösung internationaler Probleme; und gerechtere Möglichkeiten der internationalen Organisation, um globale Krisen wie die Covid-Pandemie und die Klimakatastrophe zu bewältigen.

Die Vereinigten Staaten können entweder bei ihrem erfolglosen Versuch, die Welt durch Militarismus und Zwang zu kontrollieren, stolpern oder diese Gelegenheit nutzen, um ihren Platz in der Welt zu überdenken. Die Amerikaner sollten bereit sein, unsere schwindende Rolle als globaler Hegemon umzublättern und zu sehen, wie wir einen sinnvollen, kooperativen Beitrag zu einer Zukunft leisten können, die wir nie wieder beherrschen können, die wir aber mitgestalten müssen.

Medea Benjamin ist Mitbegründer von CODEPINK für den Friedenund Autor mehrerer Bücher, darunter Im Iran: Die wahre Geschichte und Politik der Islamischen Republik Iran

Nicolas JS Davies ist ein unabhängiger Journalist, Forscher bei CODEPINK und Autor von Blood On Our Hands: Die amerikanische Invasion und Zerstörung des Irak.

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen