Bases, Konfliktverwaltung, Entmilitarisierung, Gefährdung, Europa, Mythos der Vorteile

B-61 Taktische Atomwaffen in Polen: Eine wirklich schlechte Idee

Die Botschafterin der Vereinigten Staaten von Amerika in Polen, Georgetta Mosbacher, spricht am 05. Dezember 2018 mit polnischen Truppen in Nowy Glinnik, Polen. [EPA-EFE / GRZEGORZ MICHALOWSKI]

Die Botschafterin der Vereinigten Staaten von Amerika in Polen, Georgetta Mosbacher, spricht am 05. Dezember 2018 mit polnischen Truppen in Nowy Glinnik, Polen. [EPA-EFE / GRZEGORZ MICHALOWSKI]

Ein offener Brief an den polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Moraviecki, den polnischen Außenminister Jacek Czaputowicz und den polnischen Verteidigungsminister Antoni Macierewicz

Von John Hallam, 22. Mai 2020

Sehr geehrter Ministerpräsident, Außenminister und Verteidigungsminister Polens,
Sehr geehrte polnische Parlamentarier, an die dieser Brief kopiert wurde,

Verzeihen Sie mir zunächst, dass ich auf Englisch geschrieben habe. Englisch ist meine Muttersprache, aber ich bin seit 37 Jahren (seit 1983) mit einer polnischen Frau verheiratet. Ich habe Polen oft besucht, besonders in Krakau, einer Stadt, die ich sehr liebe und die für mich eine Art Zweitwohnsitz ist. Meine Frau stammt ursprünglich aus Chorzow / Katowice, verbringt aber auch viel Zeit in Krakau.

In den letzten 20 Jahren habe ich mein Leben damit verbracht, für die nukleare Abrüstung zu arbeiten UN-Aktivist für nukleare Abrüstung für Menschen für nukleare Abrüstung und als Mitveranstalter der Arbeitsgruppe Abolition 2000 zur Reduzierung des nuklearen Risikos.

Ich schreibe über die mögliche Stationierung von taktischen US-B-61-Atomwaffen in Polen.

Ich kann mir einfach keinen Schritt vorstellen, der das bereits viel größere Risiko, dass Polen zu einem radioaktiven Ödland wird und dabei die Apokalypse auslöst, mit größerer Wahrscheinlichkeit erhöht (erhöht, nicht verringert).

Deutsche Politiker der Regierungskoalition von Angela Merkel wollen zu Recht die B-61-Schwerkraftbomben in Buchel loswerden, weil sie diese Waffen als provokativ ansehen. Es ist absolut nicht ihre Absicht, sie Polen aufzuzwingen. Wenn, wie sie zu Recht glauben, die Präsenz dieser Waffen in Deutschland die deutsche Sicherheit bedroht, wird ihre Präsenz in Polen die polnische Sicherheit gefährden.

Es ist ziemlich sicher, dass diese Waffen bereits von russischen Iskander-Raketen angegriffen werden, die selbst mit 200-400Kt Atomsprengköpfen bewaffnet sind. Wenn es überhaupt eine Wahrscheinlichkeit gibt, dass sie auf die heute antiken deutschen Tornado-Bomber geladen und tatsächlich eingesetzt werden, ist es sicher klar, dass ihre Verwendung durch diese Iskander-Raketen verhindert wird. Der großflächige Einsatz der Sprengköpfe, mit denen Iskander vermutlich gekippt werden, würde entweder Deutschland oder Polen verwüsten.

Der Einsatz von Atomwaffen gegen deutsche oder polnische Ziele wäre ein Stolperdraht für einen globalen Holocaust, dessen Fortschritt kaum zu verhindern wäre. Jedes Simulationsspiel (Kriegsspiel), das vom Pentagon oder der NATO gespielt wird, endet auf die gleiche Weise, mit einem totalen globalen thermonuklearen Krieg, in dem ein Großteil der Weltbevölkerung in sehr kurzer Zeit stirbt. Die Art und Weise, wie Ereignisse voraussichtlich fortschreiten, wird grafisch in 'Plan A ', eine Simulation der Princeton University. Es zeigt einen globalen Atomkrieg, der mit dem Einsatz von Iskander-Raketen gegen Ziele in Polen beginnt.

Die deutschen Politiker, die die Entfernung von taktischen US-B61-Waffen aus Deutschland gefordert haben, scheinen sich dieses Risikos bewusst zu sein und seine Konsequenzen an Bord genommen zu haben. Unabhängig von den Rechten und Fehlern der russischen Politik verstehen sie, dass dies ein Risiko ist, das von niemandem eingegangen werden sollte. Deshalb wollen sie, dass die Waffen entfernt werden. Nach Angaben der deutschen Politiker:

„Wenn die Amerikaner ihre Truppen abziehen […], sollten sie ihre Atomwaffen mitnehmen. Nehmen Sie sie natürlich mit nach Hause und nicht nach Polen, was eine dramatische Eskalation der Beziehungen zu Russland bedeuten würde. “

Der US-Botschafter in Polen hat jedoch (15. Mai) getwittert, dass die Waffen, wenn sie aus Deutschland entfernt werden, in Polen installiert werden könnten.

Die US-Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, schlug vor, dass Deutschland, falls es versuchen sollte, "sein nukleares Potenzial zu verringern und die NATO zu schwächen", "vielleicht Polen, das seinen gerechten Anteil zahlt, die Risiken versteht und sich an der Ostflanke der NATO befindet, beherbergen könnte." die Fähigkeiten “. Die Möglichkeit wurde seit Dezember 2015 diskutiert vom damaligen stellvertretenden Verteidigungsminister und polnischen derzeitigen Botschafter bei der NATO, Tomasz Szatkowski. Diese Diskussionen sollten aufhören.

Die Gründe, die für Deutschland gelten, gelten noch mehr für Polen, mit der Ausnahme, dass Polen sowohl Iskander als auch anderen Mittelstreckenraketen in Kaliningrad und Russland viel näher ist. Wenn 20 B61-Schwerkraftbomben eine Haftung für die deutsche Sicherheit darstellen, sind sie für die polnische Sicherheit noch wichtiger.

Die Stationierung dieser B-61-Schwerkraftbomben, vermutlich jetzt mit „intelligenten“ Leitsystemen, wäre „massiv provokativ“ - provokanter als ihre derzeitigen Positionen in Buchel, wie Gott bereits weiß, provokativ genug.

Laut dem US-Analysten und ehemaligen Waffeninspektor Scott Ritter: "... Weit davon entfernt, einen Krieg mit Russland zu verhindern, erhöht jeder Einsatz von Atomwaffen durch die USA auf polnischem Boden nur die Wahrscheinlichkeit des Konflikts, den die NATO zu vermeiden versucht." https://www.rt.com/op-ed/489068-nato-nuclear-poland-russia/

Tatsächlich so. Das Vorhandensein von B61-Bomben in Polen würde jeden Start eines atomwaffenfähigen Jagdbombers von polnischen Flugplätzen zu einer potenziellen existenziellen Bedrohung für Russland machen, auf die es wahrscheinlich entsprechend reagieren würde - ob das Flugzeug nuklear war - bewaffnet oder nicht. Mit verheerenden Folgen.

1997 erklärten NATO-Mitglieder: "Sie haben keine Absicht, keinen Plan und keinen Grund, Atomwaffen auf dem Territorium neuer [NATO] -Mitglieder einzusetzen." Sie haben das in die aufgenommen "Gründungsgesetz" das stellte die Beziehungen zwischen der NATO und Russland her.

Der Vorschlag, US-Atomwaffen auf polnischem Boden zu stationieren, verstößt eindeutig gegen dieses Vorhaben.
Russland hat bereits gesagt: „… Dies wäre ein direkter Verstoß gegen das Gründungsgesetz über die gegenseitigen Beziehungen zwischen Russland und der NATO, in dem sich die NATO verpflichtet hat, keine Atomwaffen auf dem Territorium neuer Mitglieder des Nordatlantischen Bündnisses zu platzieren In diesem Moment oder in der Zukunft… Ich bezweifle, dass diese Mechanismen in der Praxis umgesetzt werden. “

Derselbe russische Diplomat sagte als Reaktion auf diesen Vorschlag: „Wir hoffen, dass Washington und Warschau die Gefährlichkeit solcher Aussagen anerkennen, die eine bereits schwierige Phase der Beziehungen zwischen Russland und der NATO verschärfen und die Grundlage der europäischen Sicherheit bedrohen , geschwächt durch einseitige Schritte der Vereinigten Staaten, vor allem durch ihren Austritt aus dem INF-Vertrag. “

„Die USA könnten einen echten Beitrag zur Stärkung der europäischen Sicherheit leisten, indem sie amerikanische Atomsprengköpfe auf US-Territorium zurückbringen. Russland hat das schon vor langer Zeit getanund alle seine Atomwaffen in sein nationales Territorium zurückbringen “.

Es ist schon schlimm genug und gefährlich genug, dass es in Deutschland "taktische" US-Atomwaffen gibt.

Ihre Anwesenheit wird von den meisten Deutschen sowie von Befürwortern der Rüstungskontrolle und der Reduzierung des nuklearen Risikos als gefährlich empfunden. Weit davon entfernt, die deutsche Sicherheit zu verbessern, gefährden sie sie.

Die Lösung besteht nicht nachdrücklich darin, die Waffen nach Polen zu bringen, wo sie Russland und Kaliningrad so viel näher sein werden, sondern sie vollständig zu beseitigen.

In Polen platziert, werden sie für die Apokalypse eher ein Tripwire sein als in Deutschland, und ihre Verwendung wird die vollständige und völlige Zerstörung nicht nur Polens, sondern der Welt beginnen.

John Hallam

Menschen für nukleare Abrüstung / Human Survival Project
UN-Aktivist für nukleare Abrüstung
Co-Convenor, Abolition 2000 Arbeitsgruppe zur Reduzierung des nuklearen Risikos
johnhallam2001@yahoo.com.au
jhjohnhallam@gmail.com
johnh@pnnd.org
61-411-854-612
kontakt@kprm.gov.pl
bprm@kprm.gov.pl
sbs@kprm.gov.pl
sbs@kprm.gov.pl
press@msz.gov.pl
informacja.konsularna@msz.gov.pl
kontakt@mon.gov.pl

2 Kommentare

  1. Archie1954 sagt:

    Es fällt mir schwer zu verstehen, warum die Prämisse des Briefes des ehemaligen Botschafters von den polnischen Führern und dem polnischen Volk nicht von ganzem Herzen akzeptiert wird. Es scheint mir ziemlich direkt und sehr plausibel. Einige Nationen, die vor vielen Jahrzehnten Atomwaffen hätten haben können, beschlossen aus diesem Grund, dies nicht zu tun, beispielsweise Kanada.

  2. Anthonyhall sagt:

    Im Kalten Krieg richteten amerikanische Generäle Atomraketen auf Ostdeutschland; Nicht realisiert, dass Westdeutschland von denselben US-Atomraketen zerstört werden würde. DOH !!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.