20 Dinge, die Sie über den Krieg gegen Gaza nicht wissen sollten

 

Von David Swanson World BEYOND War, November 29, 2023

  1. Es ist ein US-Krieg gegen das von der US-Regierung bevorzugte Modell.

Der ideale Krieg für die US-Regierung und die Waffenhändler, die sie so stark kontrollieren, ist ein Krieg, der mit US-Waffen von Nicht-US-Kämpfern geführt wird. Der Krieg in der Ukraine, der saudische Krieg gegen den Jemen, der aktuelle Krieg gegen Gaza – sie gefährden direkt wenige US-Leben, bereichern aber die US-Oligarchen erheblich. Die einzige Verbesserung wäre ein Krieg Syrien, Irak, Libyen, der Iran-Irak-Krieg, der Mexikanischer Drogenkrieg, Dem Zweiten Weltkriegund so viele andere, die auf beiden Seiten in den USA hergestellte Waffen hatten. Der propagandistische Vorteil, wenn man keine US-Truppen einsetzt, besteht darin, dass viele US-Särge vermieden werden, aber es ist auch ein Nachteil, denn wenn sich die Menschen in den USA gegen einen Krieg wenden, der nur wenige US-Truppen einsetzt, verspüren sie kein groteskes Bedürfnis, ihn weiterzuführen, um weiterzumachen jeden rechtfertigen, der bereits gestorben ist.

  1. Es ist ein Krieg gegen und nicht für eine regelbasierte Ordnung.

Vor über einem Monat blockierte die Opposition der US-Regierung eine UN-Resolution für einen Waffenstillstand im Zusammenhang mit dem Massaker in Gaza. In den vergangenen Jahren haben die USA gegen 46 Resolutionen zu Israel ihr Veto eingelegt, 34 davon bezogen sich auf seine Verbrechen in Palästina und die Notwendigkeit des Friedens. Der US-Präsident spricht zwar von einer regelbasierten Ordnung, ist aber der weltweit führende Verfechter des Vetorechts, der führende Waffenhändler, der führende Verweigerer grundlegender Menschenrechte und Abrüstungsverträge und der führende Gegner internationaler Gerichte. Israel tötet mit US-Waffen und dem Schutz der USA durch die Rechtsstaatlichkeit. Vor nicht allzu langer Zeit sagte der Präsident der Ukraine, die Vereinten Nationen sollten das Veto abschaffen. Während er Russland im Sinn hatte, erwarte ich, dass sein Waffenhändler in Washington ihm schnell erklärte, warum er schweigen und das Kanonenfutter weiter fließen lassen musste. Der Krieg gegen Gaza wird natürlich als Polizeieinsatz aller Weltbullen gegen die Verbrechen der Hamas vermarktet, aber die Bombardierung von Menschen ist ein Gesetzesverstoß und keine Strafverfolgung. Indem sie dies zu ihrem „911“ erklärte, erklärte die israelische Regierung, dass sie keine Verbrechen strafrechtlich verfolgen würde, sich aber frei fühlen würde, sie zu begehen.

  1. Es ist ein Krieg. Es ist ein Völkermord. Und die meisten Kriege sind Völkermorde.

Bisher ist in Gaza und Israel seit Anfang Oktober der Anteil der israelischen Opfer nicht so gering wie der Anteil der US-amerikanischen Opfer im Irak oder in Afghanistan. Die Geschwindigkeit des Tötens, die Rhetorik der Beamten, die Präsenz von Social-Media-Nutzern, die Breite der Basisopposition auf der ganzen Welt – all das ist unterschiedlich und extrem. Aber die Ukraine ist der untypische Krieg, nicht Gaza. Seit über einem Jahrhundert fanden die meisten Kriege nicht mehr auf Schlachtfeldern statt, töteten überwiegend Soldaten oder ähnelten dem, was die Leute für einen typischen Krieg halten. Völkermord bedeutet die Tötung oder sonstige Handlung mit der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören. Bei den meisten Kriegen handelt es sich um einseitige Abschlachtungen überwiegend von Zivilisten, und jedes Argument, dass ein Krieg kein Völkermord ist, muss sich auf die Rhetorik und nicht auf die Tat konzentrieren. In diesem Fall ist die Rhetorik schlichtweg genozidal. Auf der anderen Seite dieses Krieges gibt es Rhetorik, die ebenfalls genozidal ist, und vieles wird als genozidal missverstanden, aber das ist rechtlich, moralisch und ansonsten keine Entschuldigung. Eine Nation zu bombardieren, weil ein Bruchteil der Getöteten Mitglieder der Regierung sind, ist nicht legitim, weil diese Regierung Verbrechen begangen hat oder weil der US-Präsident die Beseitigung einer Regierung durch Mord für legitim erklärt. Das ist nicht der Fall, und die US-Regierung würde es auch nicht glauben, wenn jemand die Vereinigten Staaten bombardieren würde, um den US-Kongress zu eliminieren.

  1. Dieser Krieg ist nicht unabhängig von der Gründung Israels im Jahr 1948, sondern eine Fortsetzung davon.

Es bleibt Jahrzehnt für Jahrzehnt von Bedeutung, dass die meisten US-Studenten nie mit dem Wort Nakba in Berührung kommen. Es ist wichtig, dass Israel 1948 durch Krieg/Terrorismus gegründet wurde, durch Massaker an Familien, die Vertreibung von rund 750,000 Menschen aus ihren Häusern und die Zerstörung von über 400 Dörfern. Es ist nicht schwer zu wissen. Viele Bücher - sogar Comic-Bücher - gewesen sein veröffentlicht, Filme sind gemacht worden, Apps für Ihr Telefon kann verschwundene Dörfer usw. lokalisieren. Aber eine riesige Industrie fördert die Unwissenheit, ersetzt andere Geschichten und Mythen und warnt Sie davor, diese Bücher zu lesen und diese Apps nicht zu verwenden.

  1. Der Krieg wird nicht auf humane Weise geführt, und so etwas gibt es nicht.

Die Vorstellung, dass man einen Massenmord in enormem Ausmaß begehen kann, ihn aber wiedergutmachen kann, indem man genug Nahrungsmittel schickt, um einen Bruchteil der Menschen zu ernähren, die noch von einem Mord bedroht sind, ist ebenso nützlich wie die Vorstellung der Stadt New York, dass dies im Falle eines Atomangriffs der Fall wäre Wenn eine Bombe auf New York fällt, sollten Sie ins Haus gehen. Eine Pause, um ethnische Säuberungen zuzulassen und die nächsten Angriffe zu planen, macht einen Krieg nicht human. Menschenrechtsgruppen, die vom israelischen Militär eine angemessene Warnung fordern, bevor jedes Haus in die Luft gesprengt wird, befürworten etwas anderes als Menschenrechte. Die Menschenrechtsgruppen, die im Kongress Änderungsanträge zu einem Gesetzentwurf für noch mehr Waffen vorschlagen, die vorsehen, dass die Waffen legal eingesetzt werden dürfen und bestimmte illegale Waffen nicht eingesetzt werden dürfen, sind ein giftiger Lippenstift auf ein Schwein. Wenn kostenlose Waffen für einen Völkermord nicht einfach bekämpft und nicht beschönigt werden können, gibt es dann irgendetwas, das das kann?

  1. Israel lügt und das spielt keine Rolle.

Geschichten über enthauptete Babys erzählen, die Zahl der israelischen Leichen übertreiben, israelisches Friendly Fire (wie es pervers genannt wird) verstecken, so tun, als gäbe es unter einem Krankenhaus ein Militärhauptquartier und so weiter. Es gibt eine endlose Flut von Lügen. Aber wenn sie alle wahr wären, würden sie den Völkermord um keinen Zentimeter legalisieren oder rechtfertigen. Man darf und sollte nicht wollen, Männer, Frauen, Kinder und Kleinkinder zu ermorden, weil ihre Regierung etwas getan oder nicht getan hat. Sie können und sollten den Menschen nicht vorschreiben, welche Regierung sie haben sollen, es sei denn, Sie laden sie ein, sich gleichberechtigt an einer gemeinsamen Regierung zu beteiligen.

  1. Es ist nicht in Ordnung, Nicht-Zivilisten zu ermorden.

Wir hören in dem, was die Leute einen Propagandakrieg nennen, so viel darüber, wer Zivilisten tötet und wer nicht, dass es fast unhöflich erscheint, darauf hinzuweisen, aber es ist nicht akzeptabel, Nicht-Zivilisten zu ermorden. Nicht, wenn sie sich mit Begeisterung freiwillig gemeldet haben und nicht, wenn sie mit vorgehaltener Waffe rekrutiert wurden, nicht, wenn sie liebenswerte, liebenswerte Menschen sind und nicht, wenn sie hasserfüllt sind und sich Gräueltaten schuldig gemacht haben. Nicht, wenn sie einen erheblichen Prozentsatz der Getöteten ausmachten und nicht, wenn sie – wie in den meisten modernen Kriegen – nur einen kleinen Teil der Opfer ausmachten. Krieg ist ein Verbrechen und ein Schrecken, der immer, immer Dinge beinhaltet, die Menschen ablehnen, wie Folter, Vergewaltigung, Zerstörung von Häusern und Hunger. Wir sollten auch Einwände gegen den Mord erheben.

  1. Krieg und Bigotterie sind keine Gegner, sondern Partner.

Wer sich gegen den Krieg seitens der israelischen Regierung ausspricht, wird mit dem mittlerweile fast bedeutungslosen Etikett „Antisemit“ abgestempelt. In der Zwischenzeit gelten Menschen, die Juden hassen oder wollen, dass Juden zur Zerstörung der Welt und zur Verbringung von Christen ins Zauberland beitragen, als Nicht-Antisemiten, weil sie den Krieg befürworten. Aber in Wirklichkeit wird der Krieg durch Bigotterie religiöser, rassistischer und nationalistischer Art angeheizt, und diese Bigotterie wird durch Krieg angeheizt. Schauen Sie sich die Gewalt und den Hass an, die in den Vereinigten Staaten gegen Muslime und Juden ausgeübt werden. Das Zensieren, Bestrafen und Anprangern von Befürwortern des Friedens gießt nur Öl ins Feuer – Sie wissen schon, das Zeug, das immer in der Nähe von Kriegen zu sein scheint und das Israel bereits plant, es aus dem Meeresboden in der Nähe von Gaza abzusaugen.

  1. Der Waffenstillstand beweist, dass die Diplomatie funktioniert, und delegitimiert den Wiederbeginn.

Wenn Sie reden, das Massaker stoppen und Gefangene austauschen können, müssen Sie aufhören, so zu tun, als ob die andere Seite nur Gewalt versteht. Sie können den wahnsinnigen Massenmordanfall nicht fortsetzen und behaupten, Sie hätten keine andere Wahl gehabt.

  1. Der Zwei-Staaten-Wahn hilft nicht weiter.

Nicht nur, dass es in Palästina kein Land mehr für einen nicht-israelischen Staat gibt und ein großer Teil des Landes mit Trümmern bedeckt ist, es gab auch schon immer eine Inkohärenz in der Idee zweier freundschaftlich koexistierender Staaten, von denen einer ein Apartheidsstaat ist Diskriminierung aller bis auf eine Religionsgruppe. Solange man die Zweistaatenlösung nicht als einen Schritt hin zu einer Konföderation und dann zu einem Nicht-Apartheidsstaat mit Grundrechten für alle versteht, ist es nicht hilfreich, weiterhin zu sagen: „Ich bin für eine Zweistaatenlösung“.

  1. In einer überhitzten Wüste werden bald Null-Staaten möglich sein.

Palästina erwärmt sich doppelt so schnell wie die Welt insgesamt, hat in den letzten 3 Jahren einen Rückgang der Niederschläge um 30 % erlebt und kann bis zum Jahr 30 mit einem Rückgang um 2100 % rechnen. Teile der Küste, möglicherweise ein Großteil oder der gesamte Gazastreifen, werden zerstört unter Wasser gehen. Der Fluss zum Meer wird ein ausgetrocknetes Flussbett für ein wachsendes, sich erwärmendes und sterbendes Meer sein.

  1. Krieg ist Ablenkung, Spaltung, Ablenkung, Täuschung und Katastrophe.

Wir alle haben den Krieg in der Ukraine vergessen, auch wenn diejenigen, die ihn führen, Lügen zugeben und die Notwendigkeit einräumen, ihn zu beenden. Umso mehr haben wir die nicht optionalen Krisen vergessen. Hier ist COP28 – wie viel haben Sie über die Pläne dafür gehört? Der kooperative Einsatz aller Kräfte, der zur weltweiten Bewältigung menschlicher und ökologischer Katastrophen erforderlich ist, wird verhindert, indem man die Institution des Krieges beibehält und darauf besteht, dass die Nationen miteinander konkurrieren und kämpfen, anstatt zusammenzuarbeiten. Man kann Friedensstiftung als Fantasie bezeichnen, aber die Kriegsführung kann nicht mehr lange andauern und die Menschheit überlebt.

  1. Jeder Kriegstag riskiert einen größeren Krieg und einen Atomkrieg.

Kriege sind nicht kontrollierbar, teilweise weil andere Parteien einspringen – Parteien im Iran, im Irak, im Jemen oder im Libanon und noch weiter entfernt. Kriegstreiber spielen mit der Apokalypse.

  1. Die Finanzierung von vier Kriegen ist ein Zeichen einer degenerierten Gesellschaft, aber auch der Verzweiflung.

Der Vorschlag von Genocide Joe, vier Kriege gleichzeitig zu finanzieren (Israel, die Ukraine, Taiwan und die Grenze zu Mexiko) – noch nicht alle davon sind wirklich Kriege – ist ein Hinweis darauf, wie normalisiert der Krieg in der US-Regierung geworden ist, wie hart er ist ist, sich zu widersetzen. Aber es ist auch ein Zeichen der Verzweiflung, denn Spaltungen innerhalb des Kongresses erschweren die Finanzierung einzelner Kriege. Das bedeutet, dass unsere Chancen, den Waffenfluss zu stoppen, eher denen entsprechen, die wir hätten, wenn wir tatsächliche öffentliche Vertreter im Kongress hätten.

  1. Wir sind viele, sie sind wenige.

Umfragen – obwohl sie in vielerlei Hinsicht begrenzt sind – zeigen, dass der Widerstand gegen die Fortsetzung des Krieges in der Ukraine mit mehr Waffen wächst und dass wir bereits vom ersten Tag an eine gute Mehrheit für die Beendigung des Krieges in Gaza hatten und eine Mehrheit der Demokraten, wenn dies der Fall ist nicht von allen, dass sie die Waffenlieferungen nach Israel eingestellt haben.

  1. Aktivismus erledigt den Job.

Der Waffenstillstand in Gaza ist auf Aktivismus zurückzuführen, der auf langfristiger Organisation und Aufklärung beruht. Wenn der Waffenstillstand aufrechterhalten oder erneuert wird, wird dies auf Aktivismus zurückzuführen sein. Wir brauchen mehr gewaltfreien Aktivismus, weniger Apathie und weniger Wahlbesessenheit in einem verrotteten Wahlsystem. Aber wir brauchen diejenigen, die gegen den Krieg gegen Gaza sind, um sich mit denen zu solidarisieren, die gegen den Krieg in der Ukraine sind, mit denen, die sich gegen die Militarisierung der Grenzen aussprechen, und mit denen, die sich dagegen wehren, einen Krieg mit China heraufzubeschwören, und zwar auf ganz ähnliche Weise, wie der Krieg mit Russland damals angegangen wurde Jahrzehnte vergangen. Gemeinsam sind wir stärker, und unser Verständnis des Problems ist stärker, wenn das Problem nicht ein bestimmter Krieg, sondern die Krankheit des Krieges selbst ist.

  1. Wir müssen der Demilitarisierung und Denuklearisierung Priorität einräumen.

Wenn das Ziel das Überleben ist, müssen wir der Einstellung der Herstellung und des Versands, der Verschenkung und des Verkaufs, des Einsatzes und der Lagerung von Mordwaffen, insbesondere von Atomwaffen, Priorität einräumen. Dies kommt aus den üblichen Gründen nicht in die Schlagzeilen. Sogar eine Kundgebung für den Frieden wird – und in manchen Fällen auch – als Kundgebung für eine Seite eines Krieges oder bestenfalls gegen einen bestimmten Krieg bezeichnet. Aber wir müssen gegen jeden Krieg Widerstand gegen die gesamte Kriegsindustrie leisten.

  1. Regierungen versuchen nicht, Kriege zu beenden.

Regierungen, die Kriege führen, tun dies normalerweise, weil sie denken, dass es ihnen politisch nützt. Sie glauben nicht, dass die Beendigung von Kriegen ihnen hilft. Und sie glauben nicht, dass irgendjemand es wagen würde, sie während eines Krieges zu ersetzen. Mitten in einer Apokalypse wechselt man nicht das Pferd, wie Cindy Sheehan immer sagte. Aber Menschen beenden Kriege. Und die Menschen beenden Regierungen. Und Johnson, Nixon, Bush der Ältere und unzählige andere würden ihre politischen Strategien überdenken, wenn sie dazu die Chance und die Lust dazu hätten.

  1. Die Monroe-Doktrin sollte nach zig Millionen Todesopfern zurückgerufen werden.

Wenn die Monroe-Doktrin am Samstag ihr 200-jähriges Jubiläum feiert, werden Ereignisse in mehreren Ländern sie symbolisch begraben. Aber wir müssen es tatsächlich begraben, zusammen mit der Arroganz, Heuchelei und Feindseligkeit, die es zwei Jahrhunderte lang begleitet hat.

  1. Abschaffung ist der Weg.

Ebenso wie Gerichtsverfahren, Duelle, Sklaverei und andere vermeintlich dauerhafte Strukturen der Stabilität und Güte muss der Krieg abgeschafft werden. Die Friedensbewegung hat Verbündete und Berater in den Bewegungen zur Abschaffung von Polizei, Gefängnissen und anderen problematischen Institutionen und umgekehrt. Es ist Zeit für ein world beyond war.

12 Antworten

  1. Dies ist der aussagekräftigste und wahrheitsgetreueste Kommentar, den ich seit 50 Jahren über die Militärkonzerne und Kriegstreiber und die psychopathischen, unmenschlichen (unmenschlichen? 🦖) dunklen Wesen gesehen habe, die letztendlich scheitern werden, wie ihre zunehmend aufschlussreiche Verzweiflung zeigt.

  2. Ich frage mich, wie viel von der Speichelleckerei der USA gegenüber Israel mit den tanzenden Israelis zusammenhängt, die während des Fiasko vom 9. September in einer Seitenstraße in New York gefunden wurden. Ihr gemieteter Transporter enthielt nach Angaben der Spürhunde explosive Rückstände. Sie wurden in Gewahrsam genommen und von einer höheren Lohngruppe schnell wieder freigelassen.

  3. Als eine „christliche“ Frau erklärte, dass „es keine unschuldigen Palästinenser gibt“, war ich erstaunt über die Dreistigkeit der Lügner … Ich sah sie aus nächster Nähe und wusste, dass Netanjahu nicht der Einzige ist, der die Heilige Schrift nutzt, um die Ermordung unschuldiger Menschen zu rechtfertigen – „töten.“ jeder Mann, jede Frau, jedes Kind und jeder Säugling…“ das war beunruhigend.

  4. Ich stimme allen oben genannten Punkten voll und ganz zu. Als pensionierte Krankenschwester (einschließlich Vietnam) und Lehrerin lehne ich als Aktivistin und Autorin der Massenmedien den Krieg ab und habe kürzlich ein Geschichtsbuch über die Geschichte Neuseelands mit der Teilnahme und dem Widerstand gegen internationale Kriege, einschließlich des Atomkriegs, zusammengestellt und an alle unsere Oberschulen verteilt Bewegung (finanziert durch französische Entschädigung für den Bombenanschlag auf Rainbow Warrior). Dies zeigt den Schülern in einer kriegerischen Welt, dass man sich dem Krieg immer widersetzen kann und dies auch getan hat; stellt die Ethik und Legalität des Krieges, die Dynamik der Rüstungsindustrie, den F&E-Wettbewerb usw. in Frage. Ein kriegsveteranischer Dichter hat dazu beigetragen. Gutes Feedback von Lehrern, aber es gibt auch Dutzende von „Militärakademien“ in Schulen, insbesondere in Gebieten mit niedrigem SES, die vom NZDF finanziert werden.

  5. Eine brillante Zusammenfassung – die mein Gefühl der Hoffnungslosigkeit nur noch verstärkt – warum feiern wir trotz all dieser Morde weiter!!! Ich kann den Wahnsinn der ganzen Begeisterung nicht ertragen!!

  6. Warum können die Machthaber nicht erkennen, dass militärische Konflikte (basierend auf der verschwenderischen Produktion von Waffen und ihrem gierigen Einsatz, um immer mehr davon zu produzieren) den Klimawandel dramatisch beschleunigen und es wahrscheinlich machen, dass es zu einem Angriff der Art kommt, wie er derzeit in Gaza stattfindet? lässt ahnen, was wahrscheinlich auf der ganzen Welt passieren wird???

  7. Was für ein voreingenommener Artikel! Nachdem das Osmanische Reich, ein Verbündeter Deutschlands, den Ersten Weltkrieg verloren hatte, regierten die Briten das geografische Gebiet Palästina, das die Heimat von Muslimen, Juden und Christen war. (Viele Christen waren nach dem Ersten Weltkrieg vertrieben worden und durften nicht zurückkehren. Siehe den von der Türkei verübten Völkermord an den Armeniern.) Sie unterstützten eine Zweistaatenregelung mit einem Staat für die Juden und einem Staat für die muslimischen Bewohner dieses ehemals von der Türkei kontrollierten Gebietes Bereich. Die benachbarten muslimischen Länder waren mit der Zwei-Staaten-Lösung nicht einverstanden. Als Juden im Mai 1948 einen unabhängigen Staat Israel erklärten, griffen die benachbarten muslimischen Länder Israel an. Durch den Sieg in diesem Verteidigungskrieg vergrößerte sich der israelische Staat um das Land, das er in diesem Unabhängigkeitskrieg erobert hatte. Hätten die Muslime eine Zwei-Staaten-Lösung akzeptiert, wäre Israel kleiner geblieben. Mit Hilfe der USA wurde ein Vertrag zur Gründung zweier Staaten ausgearbeitet, doch in letzter diplomatischer Minute lehnten die Palästinenser ihn ab. Der gegenwärtige Hamas-israelische Krieg wurde von der Hamas mit einem grausamen Überfall auf ein friedliches Gebiet Israels begonnen, bei dem Säuglinge in ihren Krippen verbrannt wurden und abscheuliche Gräueltaten verübt wurden, zu denen immer noch die Geiselnahme in Gefangenschaft gehört. Die Hamas könnte das schreckliche Töten stoppen, indem sie die Geiseln ausliefert und sich Israel ausliefert. Stattdessen wollen sie sich neu formieren, aufrüsten und sich auf ihren nächsten Angriff auf Israel vorbereiten. Kein Wunder, dass Israel einen Waffenstillstand nicht unterstützen wird, was nur der Hamas hilft. Ich freue mich auf die Gründung eines zweiten Staates für die Palästinenser im Westjordanland, auf die Entfernung jüdischer Siedlungen aus dem neuen Staat und auf den Frieden zwischen Israel und Palästina, der von einer internationalen Truppe überwacht wird, um Terrorismus und aggressive Aktionen zu verhindern jeder Seite.

  8. Mit jedem Tag wird klarer, dass Israel jeden Palästinenser aus Gaza und dem Westjordanland töten oder vertreiben will. Gaza ist bereits fast vollständig dem Erdboden gleichgemacht und Israel hat keine Pläne, es wieder aufzubauen. Alles, was sie wollen, ist Zugang zu den Gas- und Ölfeldern vor der Küste von Gaza, zusätzlich zu den bereits vorhandenen.
    Der ganze Blödsinn, der über die „Zwei-Staaten-Lösung“ geredet wird, ist bloße Augenwischerei der USA, der EU, des Vereinigten Königreichs und der zahmen Medien, an die sie ihre Lügenpropaganda weitergeben.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

WBW-Filmfestival 2024
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen