10 wichtige Punkte zum Beenden von Kriegen

Von David Swanson World BEYOND WarFebruar 11, 2021

Heute Abend gibt es ein Webinar zu diesen Themen. Dazu kommen.

1. Siege, die nur teilweise sind, sind nicht fiktiv.

Wenn ein Herrscher wie Biden endlich das Ende eines Krieges ankündigt, wie der Krieg gegen den Jemen, ist es genauso wichtig zu erkennen, was es bedeutet wie was nicht. Dies bedeutet nicht, dass das US-Militär und von den USA hergestellte Waffen aus der Region verschwinden oder durch tatsächliche Hilfe oder Wiedergutmachung ersetzt werden (im Gegensatz zu „tödlicher Hilfe“ - ein Produkt, das normalerweise nur für andere Menschen auf den Weihnachtslisten der Menschen ganz oben steht). Dies bedeutet nicht, dass die USA die Rechtsstaatlichkeit und die Verfolgung der schlimmsten Verbrechen der Welt unterstützen oder gewaltfreie Bewegungen für die Demokratie fördern werden. Es bedeutet anscheinend kein Ende der Information des saudischen Militärs, wen man wo töten soll. Dies bedeutet anscheinend nicht die sofortige Aufhebung der Blockade gegen den Jemen.

Aber es bedeutet, dass, wenn wir den Druck der US-Öffentlichkeit, von Aktivisten auf der ganzen Welt, von Menschen, die ihre Körper vor Waffensendungen stellen, von Gewerkschaften und Regierungen, die Waffensendungen abschneiden, von Medien, die dazu gezwungen sind, Schritt halten und den Druck erhöhen sich um den US-Kongress zu kümmern, der gezwungen ist, durch Städte zu gehen, die Resolutionen verabschieden, durch Städte und Institutionen, die sich von Waffen trennen, durch Institutionen, die beschämt sind, ihre Finanzierung durch kriegstreibende Diktaturen fallen zu lassen (haben Sie gesehen, wie Bernie Sanders gestern die Unternehmensfinanzierung von Neera Tanden und Republikaner anprangerte? Was wäre, wenn er die Finanzierung der VAE erwähnt hätte?) - Wenn wir diesen Druck erhöhen, werden mit ziemlicher Sicherheit einige Waffengeschäfte verzögert, wenn sie nicht für immer gestoppt werden (tatsächlich waren sie es bereits), einige Arten der US-Militärbeteiligung am Krieg wird aufhören und möglicherweise - indem wir gegen jeden anhaltenden Militarismus als Beweis für ein gebrochenes Versprechen protestieren - werden wir mehr als Biden, Blinken und den Blob hereinbringen neigen.

In einem Webinar sagte der Kongressabgeordnete Ro Khanna heute, er glaube, die Ankündigung eines Endes des Offensivkrieges bedeute, dass das US-Militär überhaupt nicht an Bombenangriffen oder Raketen in den Jemen teilnehmen könne, sondern nur am Schutz der Zivilbevölkerung in Saudi-Arabien.

(Warum die Vereinigten Staaten zugeben sollten, dass sie in offensive, auch als aggressive Kriege bezeichnete Kriege verwickelt sind, um herauszufinden, was genau es bedeutet, sie zu beenden, ist eine Frage, die es wert ist, aufgegriffen zu werden.)

Khanna sagte, dass er glaubte, dass bestimmte Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates wachsam beobachtet werden müssten, um sie davon abzuhalten, Defensive als Offensive neu zu definieren. Er schlug vor, dass die Menschen, um die er sich am meisten Sorgen machte, nicht der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan oder der Außenminister Antony Blinken waren. Ich gehe davon aus, dass Anstrengungen unternommen werden, um die Menschen weiterhin mit Raketen in die Luft zu jagen und Menschen mit Drohnen unter dem Deckmantel der „Terrorismusbekämpfung“ als vom Krieg getrennt zu traumatisieren. Wenn es eine Diskussion über die Rolle geben soll, die ein „erfolgreicher Drohnenkrieg“ bei der Entstehung des aktuellen Horrors gespielt hat, oder wenn wir uns für irgendetwas entschuldigen wollen, müssen wir dies vorantreiben.

Aber was gerade passiert ist, ist Fortschritt, und es ist eine neue und andere Art von Fortschritt, aber es ist nicht der erste Sieg für Kriegsgegner. Jedes Mal, wenn Aktivismus dazu beigetragen hat, einen Krieg gegen den Iran zu verhindern, ist es der US-Regierung nicht gelungen, eine Kraft für den Frieden in der Welt zu werden, aber Leben wurden gerettet. Als vor sieben Jahren eine größere Eskalation des Krieges gegen Syrien verhindert wurde, endete der Krieg nicht, aber Leben wurden gerettet. Als die Welt die UN daran hinderte, den Krieg gegen den Irak zu genehmigen, geschah der Krieg immer noch, aber er war illegal und beschämend, er wurde teilweise zurückgehalten, neue Kriege wurden entmutigt und neue gewaltfreie Bewegungen wurden gefördert. Das Risiko einer nuklearen Apokalypse ist jetzt größer als je zuvor, aber ohne aktivistische Siege über die Jahrzehnte wäre höchstwahrscheinlich niemand mehr in der Nähe, um all unsere Mängel zu beklagen.

2. Die Besessenheit vom Charakter einzelner Politiker hat keinen Wert.

Die Jagd unter Politikern nach vorbildlichen Menschen, die sie loben, den Kindern nacheifern und sich der allgemeinen Unterstützung widmen sollen, ist wie die Jagd nach Sinn in einer Rede eines Trump-Verteidigers. Ebenso hoffnungslos ist es, unter Politikern nach bösen Dämonen zu suchen, um die Existenz von wertlosen Müllstücken zu verurteilen - oder sie als wertlose Müllstücke zu deklarieren, wie es Stephen Colbert gestern in einer Kritik des Faschismus getan hat, die den Punkt eher zu verfehlen schien. Gewählte Beamte sind nicht deine Freunde und Feinde sollten nicht außerhalb von Cartoons existieren.

Als ich diese Woche jemandem erzählte, dass der Kongressabgeordnete Raskin eine gute Rede hielt, antworteten sie: „Nein, hat er nicht. Er hat vor einigen Jahren eine schreckliche, unehrliche, kriegstreibende Rede von Russiagate gehalten. “ Nun, ich weiß, dass dies sehr kompliziert ist, aber ob Sie es glauben oder nicht, derselbe Typ hat in der Tat sowohl schreckliche als auch lobenswerte Dinge getan, und jeder andere gewählte Beamte hat dies auch jemals getan.

Wenn ich also sage, dass unser Fortschritt bei der Beendigung des Krieges gegen den Jemen ein Sieg ist, beeinflusst mich die Antwort nicht: „Nuh-uh, Biden kümmert sich nicht wirklich um den Frieden und bewegt sich in Richtung Krieg gegen den Iran (oder Russland oder Russland) Fülle die Lücke aus)." Die Tatsache, dass Biden kein Friedensaktivist ist, ist der Punkt. Es ist überhaupt kein Sieg, einen Friedensaktivisten dazu zu bringen, Schritte in Richtung Frieden zu unternehmen. Das Interesse eines Friedensaktivisten sollte nicht hauptsächlich darin bestehen, zu vermeiden, dass Steher Sie als Trottel bezeichnen. Es sollte darum gehen, Macht zu erlangen, um Frieden zu erreichen.

3. Politische Parteien sind keine Teams, sondern Gefängnisse.

Eine weitere große Quelle für Zeit und Energie, nachdem die Jagd nach den Politikern von Gut und Böse eingestellt wurde, ist die Aufgabe der Identifikation mit politischen Parteien. Die beiden großen Parteien in den Vereinigten Staaten sind sehr unterschiedlich, aber beide weitgehend aufgekauft. Beide sind einer Regierung gewidmet, die in erster Linie eine Kriegsmaschine ist, bei der der Großteil der diskretionären Ausgaben jedes Jahr für den Krieg aufgewendet wird, wobei die Vereinigten Staaten weltweit führend sind Waffenhandel und Kriegsführung, und praktisch ohne Diskussion oder Debatte. Wahlkämpfe ignorieren fast die Existenz der Hauptsache, die gewählte Beamte tun. Als Senator Sanders Neera Tanden nach ihrer früheren Unternehmensfinanzierung fragte, war das Bemerkenswerte nicht das Versäumnis, ihre Finanzierung durch eine ausländische Diktatur zu erwähnen, sondern die Frage nach ihrer Vergangenheit - was natürlich nicht ihre Unterstützung beinhaltete Libyen für das Privileg bezahlen zu lassen, bombardiert zu werden. Kandidaten für außenpolitische Positionen werden fast nichts über die Vergangenheit und vor allem über ihre Bereitschaft, die Feindseligkeit gegenüber China zu unterstützen, befragt. Darin besteht überparteiliche Harmonie. Dass Beamte in Parteien organisiert sind, bedeutet nicht, dass Sie es sein müssen. Sie sollten frei bleiben, genau das zu fordern, was Sie wollen, alle Schritte darauf zu loben und alle Schritte davon weg zu verurteilen.

4. Besatzung bringt keinen Frieden.

Das US-Militär und seine gehorsamen Welpennationen bringen seit fast zwei Jahrzehnten Frieden nach Afghanistan, ohne den zuvor angerichteten Schaden zu berücksichtigen. Es gab Höhen und Tiefen, aber im Allgemeinen verschlechterten sie sich, normalerweise verschlechterten sie sich in Zeiten von Truppenzuwächsen, normalerweise verschlechterten sie sich in Zeiten von Bombenangriffen.

Seitdem einige Teilnehmer des Krieges gegen Afghanistan geboren wurden, hat die Revolutionäre Vereinigung der Frauen Afghanistans gesagt, dass die Dinge schlecht und möglicherweise schlimmer sein würden, wenn die USA aussteigen würden, aber je länger es dauerte, um herauszukommen, desto schlimmer zur Hölle wäre.

Ein neues Buch von Séverine Autesserre heißt Die Frontlinien des Friedens macht den Fall geltend, dass die erfolgreichste Friedenskonsolidierung in der Regel darin besteht, die Anwohner so zu organisieren, dass sie ihre eigenen Anstrengungen zur Bekämpfung der Rekrutierung und zur Lösung von Konflikten unternehmen. Die Arbeit unbewaffneter Friedenstruppen auf der ganzen Welt zeigt ein enormes Potenzial. Wenn Afghanistan jemals Frieden haben soll, muss es damit beginnen, die Truppen und die Waffen herauszuholen. Der Hauptlieferant von Waffen und sogar ein Top-Lieferant von Finanzmitteln für alle Seiten, einschließlich der Taliban, waren oft die Vereinigten Staaten. Afghanistan stellt keine Kriegswaffen her.

Mailen Sie den US-Kongress hier!

5. Entmilitarisierung ist keine Aufgabe.

In Afghanistan gibt es 32 Millionen Menschen, von denen die meisten noch nichts über den 9. September gehört haben und von denen ein erheblicher Prozentsatz 11 nicht am Leben war. Sie könnten jedem, einschließlich Kindern und Drogenherren, einen Überlebenscheck über 2001 USD für 2,000 USD geben % der Billionen Dollar, die jährlich in das US-Militär fließen, oder ein winziger Bruchteil der vielen Billionen, die durch diesen endlosen Krieg verschwendet und verschwendet wurden - oder die unzähligen Billionen an Schaden, die durch diesen endlosen Krieg entstanden sind. Ich sage nicht, dass Sie sollten oder dass jemand wird. Nur aufzuhören, Schaden zuzufügen, ist ein Traum. Aber wenn Sie Afghanistan nicht „verlassen“ wollen, gibt es Möglichkeiten, sich auf einen anderen Ort einzulassen, als ihn zu bombardieren.

Aber lassen Sie uns den Vorwand beenden, dass das US-Militär nach einer Art humanitärem Gut strebt. Von den 50 bedrückendsten Regierungen der Welt 96% von ihnen sind vom US-Militär bewaffnet und / oder ausgebildet und / oder finanziert. Auf dieser Liste stehen US-Partner im Krieg gegen den Jemen, darunter Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten. Auf dieser Liste steht Bahrain, jetzt 10 Jahre nach dem Durchgreifen seines Aufstands - Nehmen Sie morgen an einem Webinar teil!

6. Siege sind global und lokal.

Das Europäische Parlament hat heute die US-Aktion von weiterverfolgt gegnerische Waffenverkäufe nach Saudi-Arabien und in die VAE. Deutschland hatte dies in Saudi-Arabien getan und es anderen Ländern vorgeschlagen.

Afghanistan ist ein Krieg, in dem zahlreiche Nationen durch die NATO zumindest eine symbolische Rolle spielen und unter Druck gesetzt werden können, ihre Truppen zu entfernen. Dies wird sich auf die Vereinigten Staaten auswirken.

Dies ist eine globale Bewegung. Es ist auch eine lokale, mit lokalen Gruppen und Stadträten, die nationale Beamte unter Druck setzen.

Die Verabschiedung lokaler Resolutionen und Gesetze gegen Kriege und zu verwandten Themen wie der Entmilitarisierung der Polizei und der Trennung von Waffen hilft in vielerlei Hinsicht. Schließen Sie sich einer Webinar an morgen über die Entmilitarisierung von Portland Oregon.

7. Kongressangelegenheiten.

Biden tat, was er im Jemen tat, denn wenn er es nicht getan hätte, hätte der Kongress es getan. Der Kongress hätte es getan, weil Leute, die den Kongress vor zwei Jahren dazu gezwungen hatten, den Kongress erneut gezwungen hätten. Dies ist wichtig, weil es relativ einfacher - wenn auch immer noch unverschämt schwierig - ist, den Kongress dazu zu bewegen, die Forderungen der Mehrheit zu beantworten.

Jetzt, da der Kongress den Krieg gegen den Jemen nicht noch einmal beenden muss, zumindest nicht so wie zuvor, sollte er zum nächsten Krieg auf der Liste übergehen, der Afghanistan sein sollte. Es sollte auch anfangen, Geld aus Militärausgaben herauszuholen und tatsächliche Krisen anzugehen. Die Beendigung von Kriegen sollte ein weiterer Grund für die Reduzierung der Militärausgaben sein.

Der zu diesem Thema gebildete Caucus sollte genutzt werden, aber der Beitritt sollte wenig zählen, wenn keine glaubwürdige Verpflichtung besteht, gegen eine Militärfinanzierung zu stimmen, die nicht mindestens 10% beträgt.

E-Mail Kongress hier!

8. Die Lösung der Kriegsmächte ist wichtig.

Es ist wichtig, dass der Kongress schließlich zum ersten Mal die Resolution der Kriegsmächte von 1973 verwendete. Dies schadet Kampagnen, um dieses Gesetz weiter zu schwächen. Dies stärkt die Kampagnen, um es wieder in Afghanistan, Syrien, Irak, Libyen und bei Dutzenden kleinerer US-Militäroperationen auf der ganzen Welt einzusetzen.

9. Waffenverkauf ist wichtig.

Es ist wichtig, dass die Beendigung des Krieges gegen den Jemen in prominenter Weise die Beendigung des Waffenverkaufs umfasst. Dies sollte erweitert und fortgesetzt werden, möglicherweise auch durch den Gesetzentwurf der Kongressabgeordneten Ilhan Omar zur Beendigung der Bewaffnung von Menschenrechtsverletzern.

10. Grundlagen sind wichtig.

In diesen Kriegen geht es auch um Stützpunkte. Die Schließung von Stützpunkten in Afghanistan sollte ein Modell für die Schließung von Stützpunkten in Dutzenden anderer Länder sein. Die Schließung von Stützpunkten als teure Anstifter von Kriegen sollte ein wesentlicher Bestandteil der Verlagerung der Finanzierung aus dem Militarismus sein.

Heute Abend gibt es ein Webinar zu diesen Themen. Dazu kommen.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen