Kultur des Friedens, Entmilitarisierung, Recht, Mythen

10-Methoden, mit denen wir vorgeben, Krieg sei kein Verbrechen, und wie man sie ändert

Die Nummer 10

Von David Swanson, August 27, 2019, Chicago

Eine Audioaufnahme dieser Keynote kann hier gehört werden.

Einen schönen Tag im Kellogg-Briand-Pakt! Wie Sie alle wissen, aber die meisten Menschen nicht, wurde der Friedenspakt heute vor 91 Jahren unterzeichnet. Und, wie Sie alle wahrscheinlich wissen, aber die meisten Menschen nicht, stammten die Inspiration und Vision und die endlose Arbeit dahinter von einer Massenbewegung, die nicht von Herrn Kellogg oder Monsieur Briand, sondern von einem Anwalt aus Chicago namens Salmon Oliver Levinson begonnen und geführt wurde . Sie könnten Minnesotanern aus Frank Kelloggs Zwillingsstädten darauf hinweisen, wenn einer von ihnen natürlich jemals von Frank Kellogg gehört hätte.

Vor langer Zeit wurde ich nach einem Titel für diese Rede gefragt, den ich noch nicht geschrieben hatte, und ich antwortete: „10-Wege, wie wir vorgeben, Krieg ist kein Verbrechen und wie man sie ändert.“ In jüngerer Zeit setzte ich mich mit der Hoffnung das könnte ich mir bei 10 so vorstellen. Leider sind mir sofort weit mehr als 10-Artikel eingefallen. Im Folgenden finden Sie die größten 10-Hits und allgemeine Kategorien, in denen wir behaupten, Krieg sei kein Verbrechen - und wie Sie sie ändern können. Als Top-10-Liste nummeriere ich die Artikel in umgekehrter Reihenfolge. Vielleicht verbringe ich auch so viel Zeit mit dem ersten, dass Sie vergessen, dass es eine Liste ist. Dennoch . . .

Nummer 10. Gesetze wie der Kellogg-Briand-Pakt werden ignoriert. Der Pakt, der den gesamten Krieg verbietet, ist ein Vertrag, dem die US-Regierung als Partei angehört. Das macht es zum obersten Gesetz des Landes unter der US-Verfassung. Es ist ein Vertrag, der nicht beendet oder aufgehoben oder zurückgezogen wurde. Die Website des US-Außenministeriums listet es auf wie in Kraft und listet 66-Nationen als Vertragsparteien auf. Der Pakt sagt nichts darüber aus, wie er ihn beenden oder zurückziehen soll. In der Charta der Vereinten Nationen heißt es jedoch: "Im Falle eines Konflikts zwischen den Verpflichtungen der Mitglieder der Vereinten Nationen aus dieser Charta und ihren Verpflichtungen aus einem anderen internationalen Übereinkommen haben ihre Verpflichtungen aus dieser Charta Vorrang." die Möglichkeit, plausibel zu argumentieren, dass die UN-Charta den Friedenspakt ersetzt. Aber es ist ein Argument, das vorgebracht werden muss. Es gibt kein spezifisches schriftliches Gesetz.

Es ist nützlich zu fragen, welche Verpflichtungen aus der UN-Charta mit den Verpflichtungen aus dem Pariser Friedenspakt in Konflikt stehen könnten. Sie können unmöglich Verpflichtungen des Friedens sein. Der Friedenspakt fordert, dass alle Streitigkeiten zwischen den Parteien auf friedlichem Wege beigelegt werden. Sie können auch keine Verpflichtung sein, das Kriegsverbot durch rechtliche Verfahren aufrechtzuerhalten. Der Friedenspakt war die Grundlage für die Prozesse in Nürnberg und Tokio nach dem Zweiten Weltkrieg, und er steht im Widerspruch zu keinem erdenklichen friedlichen Mittel zur Wahrung des Friedens, von dem viele von den Menschen, die hinter der Gründung des Pakts stehen, ins Auge gefasst und befürwortet wurden. Der einzige Konflikt könnte eine auf der Charta der Vereinten Nationen beruhende Verpflichtung sein, Krieg zu führen. Das würde sicherlich dem Kellogg-Briand-Pakt widersprechen. Die Charta der Vereinten Nationen verpflichtet jedoch nicht zwangsläufig Nationen, Krieg zu führen. Es erlaubt ihnen, unter bestimmten Umständen Krieg zu führen, als sogenannte individuelle oder kollektive Selbstverteidigung, nachdem sie angegriffen wurden und bis die Vereinten Nationen aktiv werden. Sie sieht auch vor, dass mit den Mitgliedstaaten Vereinbarungen über die kollektive Kriegsführung ausgehandelt werden, wenn dies vom UN-Sicherheitsrat beschlossen und vom UN-Sicherheitsrat überwacht wird. Diese Vereinbarungen würden sicherlich mit dem Kellogg-Briand-Pakt in Konflikt geraten, aber dieser Teil der UN-Charta wird nicht verwendet und hat so gut wie nichts mit etwas zu tun, was wir als Kriege betrachten. Es gab von den Vereinten Nationen genehmigte Kriege in Korea und am Persischen Golf, aber sie wurden nicht von den Vereinten Nationen geführt, und die UN-Charta hat keine Regierung verpflichtet, sich an ihnen zu beteiligen. Eine wahrscheinlichere Konfliktquelle sind die kleineren Operationen, die die UN als "Friedenssicherung" bezeichnen, aber das bringt uns nicht dazu, den Kellogg-Briand-Pakt abzuschaffen, den der Wortlaut der UN-Charta anscheinend außer wo zu belassen scheint Ein Konflikt entsteht von Fall zu Fall.

Wenn der Kellogg-Briand-Pakt als nicht mehr gültig oder relevant abgetan wird, liegt dies in der Regel nicht an einem rechtlichen Argument oder an einer Erwähnung der UN-Charta, sondern an der Behauptung, der Kellogg-Briand-Pakt sei „gescheitert“ bizarres Verständnis dafür, wie Gesetze funktionieren. Es gibt Mord, aber wir erklären nicht alle Gesetze gegen Mord als „gescheitert“ und ignorieren sie vollständig. Wir haben Gefängnisse voller Menschen, die gegen Gesetze gegen Mord verstoßen haben, aber keine Menschen, die gegen Gesetze gegen Krieg verstoßen haben. Die UN-Charta verbietet auch Krieg, wenn auch mit Ausnahmen, und wir erklären ihn nicht für weg, weil er "gescheitert" ist.

Ich bin kein Anwalt und möchte mich nicht nur auf ein rechtliches Argument für den noch bestehenden Pakt konzentrieren. Ich gebe gerne zu, dass die meisten Anwälte glauben oder davon ausgehen, dass dies noch nicht der Fall ist. Ich gebe ferner ohne weiteres zu, dass es ebenso wie die Charta der Vereinten Nationen routinemäßig verletzt wird und dass ein Streit darüber, ob ein routinemäßig verletztes Gesetz ein anderes Gesetz ersetzt, von begrenztem Wert ist. Das Problem, den Kellogg-Briand-Pakt und seine Entstehungsgeschichte sowie seine Erfolge zu ignorieren, ist jedoch weitgehend dasselbe, ob wir die Einhaltung des bestehenden Pakts herstellen oder die Einhaltung eines neuen Pakts neu schaffen und dann zwingen müssen. Der Wert liegt im Ziel einer solchen Einhaltung und in den Lehren, die aus der Bewegung gezogen werden können, die Menschen wie Frank Kellogg in den 1920s überzeugt hat.

Die Outlawry-Bewegung, das Bestreben, den Krieg zu verbieten, war eine prinzipielle Bewegung, die moralische Argumente eher akzeptierte als verbarg, und die groß dachte, so groß wie ein Green New Deal oder Gesundheitswesen oder Bildung oder ein Ende der Massenhaft - in der Tat viel größer als die. Das sind alles Dinge, die viele andere Länder bereits haben. Es ist einfach nur vorstellbar, dass es eine radikale Idee für die Vereinigten Staaten ist, sie auch zu haben. Niemand hatte ein globales Abkommen zur Beendigung des Krieges. Levinson betrachtete eine solche Vereinbarung als ein Instrument zur Abschaffung des Krieges, und er betrachtete die Abschaffung des Krieges als einen Schritt in einer Kette von Fortschritten, die die Beendigung solcher Praktiken wie das Duellieren beinhaltete. Der US-Senat hat den Kellogg-Briand-Pakt ratifiziert und keine Vorbehalte geltend gemacht. Der Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats erklärte jedoch separat, der Pakt erlaube den Krieg als Selbstverteidigung. Ich gebe noch einmal zu, dass ein Gesetz nur das ist, was die Leute annehmen und wie sie es anwenden. Es gibt jedoch ein allgemeines Rechtsverständnis, das besagt, dass es bedeuten sollte, was es für die Menschen bedeuten sollte, die es geschaffen haben. Der Grund für die separate Auslegungserklärung des Komitees war, genau dem Vertrag selbst zu widersprechen, der von Menschen entworfen und vertreten worden war, die jeden Krieg verbieten wollten, nicht nur den Angriffskrieg, und die alle Anstrengungen zur Begrenzung des Vertrags erfolgreich abgewehrt hatten tatsächliche Worte des Vertrages auf diese Weise. Levinson erklärte sich wie folgt:

Angenommen, die gleiche Unterscheidung wurde erzwungen, als die Institution des Duellierens verboten wurde. . . . Nehmen wir an, es wurde darauf hingewiesen, dass nur "aggressive Duelle" verboten und "defensive Duelle" intakt bleiben sollten. . . . Ein solcher Vorschlag in Bezug auf das Duell wäre albern gewesen, aber die Analogie ist absolut zutreffend. Was wir getan haben, war das Verbot des Duells, einer gesetzlich anerkannten Methode zur Beilegung von Streitigkeiten über die sogenannte Ehre. “

Der Ausschuss für auswärtige Beziehungen des US-Senats von 1929 hat möglicherweise lediglich das Offensichtliche und Unvermeidliche festgestellt, wie viele Leute bis heute sagen würden. Das Verbieten von Verteidigungskriegen ist Wahnsinn, und deshalb müssen vernünftige Menschen darauf hinweisen, dass Wahnsinn nicht beabsichtigt ist. Gegen diesen Gedankengang müssen wir uns jedoch fragen, warum etwas Offensichtliches hervorgehoben werden sollte. Und wir müssen beobachten, dass, wie die Outlawrists wie Levinson vorausgesagt hatten, das Konzept des Verteidigungskrieges verwendet wurde, um zahlreiche aggressive Kriege zu entschuldigen. Weiter können wir das erkennen aktuelles Stipendium findet gewaltfreie Reaktionen auf Tyrannei und Besatzung erfolgreicher als gewalttätige. Die Vorbereitungen für den Verteidigungskrieg haben sich als ebenso kontraproduktiv erwiesen wie die Vorbereitungen für das Verteidigungsduell, während Diplomatie, Zusammenarbeit, Hilfe, Respekt, Rechtsstaatlichkeit und Abrüstung die Kriegsführung verringert und in einigen Teilen der Welt beendet haben.

Die Outlawrists halten sich nicht an die Comic-Version von ihnen, in der sie dachten, der Kellogg-Briand-Pakt würde den Krieg sofort beenden. Unter den vielen zusätzlichen Schritten, die sie unternehmen wollten, befand sich das Verbot der Befürwortung des Krieges. Levinson entwarf ein Gesetz, um die Befürwortung des Krieges zum Verbrechen zu machen. Dass wir heute ein solches Gesetz haben, ist eine andere Sache eines ignorierten Vertrags. Der Internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte, der von den Vereinigten Staaten unterzeichnet und ratifiziert wurde, enthält die folgenden Worte: „Jede Kriegspropaganda ist gesetzlich verboten.“ Sie werden schockiert sein, wenn Sie erfahren, dass Kriegspropaganda nach innerstaatlichem US-Recht nicht verboten ist . Ein solches Gesetz könnte dem Recht auf freie Meinungsäußerung widersprechen, aber sicherlich aus einem noch besseren Grund als dem Verbot, in einem überfüllten Theater „Feuer!“ Zu rufen. Ein solches Gesetz könnte im Widerspruch zu dem nicht-rechtlichen Konzept von "Too big to fail" stehen, da große Medienunternehmen radikal reformiert oder geschlossen werden müssten. Aber wie der Kellogg-Briand-Pakt ist das Verbot der Kriegspropaganda ein Gesetz, das in einer sehr klaren Sprache abgefasst ist. Wenn diejenigen, die an der Macht sind, etwas befürworten, wie die Schutzverantwortung oder die Persönlichkeit eines Unternehmens, das Recht auf Folter, das Recht auf Massenüberwachung, die Anordnung der Exekutive oder das Ermorden, scheint überhaupt kein Gesetz erforderlich zu sein. Wenn etwas nicht bevorzugt wird, wie ein Kriegsverbot oder ein Verbot der Kriegspropaganda, scheint ein Gesetz nicht ausreichend zu sein. Dies ist natürlich nur bis zu einem gewissen Grad der Fall. Viele lohnende Gesetze werden eingehalten, weshalb wir uns die Mühe machen, Gesetze zu schaffen und einzuhalten.

Ich sollte hinzufügen, dass die USA früher ein Gesetz zum Verbot von Propaganda für inländische Medien erlassen hatten, was bedeutete, dass die US-Regierung reine Erfindungen für ein Publikum außerhalb der USA erfinden konnte, jedoch nicht für ein Publikum innerhalb der USA. Dieses Gesetz wurde jedoch vor einigen Jahren abgeschafft, und die Art der heutigen Medien macht die Unterscheidung sehr schwach oder bedeutungslos. Aber Kriegspropaganda, verstanden als Befürwortung des Krieges, der immer voreingenommen und irreführend und unehrlich ist, ist seit langem sowohl für die US-Regierung als auch für angeblich unabhängige US-Medien von zentraler Bedeutung und wurde nie verboten. Vor und nach der Aufhebung dieses Gesetzes waren so vollständige Erfindungen wie irakische Atomwaffen, iranische Atomwaffen, die Verantwortung des Irak für 9 / 11 und die Verantwortung des Iran für 9 / 11 in der häuslichen Propaganda enthalten. Das Pentagon ist sehr umweltbewusst. es recycelt alle seine Propaganda.

Sogar Gesetze, die verspottet werden, wenn sie nicht ignoriert werden, haben oft viel Gutes getan. Krieg war in 1927 legal. Beide Seiten eines Krieges waren legal. In Kriegen begangene Gräueltaten waren fast immer legal. Die Eroberung des Territoriums war legal. Brennen und Plündern und Plündern waren legal. Krieg war in der Tat nicht nur legal; es wurde selbst als Strafverfolgung verstanden. Mit Krieg könnte versucht werden, jede wahrgenommene Ungerechtigkeit zu beseitigen. Die Eroberung anderer Nationen als Kolonien war legal. Die Motivation für Kolonien, sich zu befreien, war schwach, da sie wahrscheinlich von einer anderen Nation ergriffen würden, wenn sie sich von ihrem gegenwärtigen Unterdrücker befreien würden. Wirtschaftssanktionen durch neutrale Nationen waren nicht legal, obwohl es möglich sein könnte, sich einem Krieg anzuschließen. Handelsabkommen unter der Bedrohung eines Krieges zu schließen, war völlig legal und akzeptabel, ebenso wie ein neuer Krieg begonnen wurde, wenn ein solches erzwungenes Abkommen verletzt wurde. Eine Frau im Krieg zu vergewaltigen könnte illegal sein, aber sie zu töten könnte in perfekter Übereinstimmung mit dem Gesetz stehen. Tatsächlich war das Töten immer dann legal, wenn es als Teil eines Krieges angesehen wurde, und sonst im Allgemeinen illegal.

Das Verbot des Krieges verringerte das Bedürfnis nach großen Nationen, und kleinere Nationen bildeten sich zu Dutzenden und übten ihr Recht auf Selbstbestimmung aus. Auch Kolonien suchten ihre Freiheit. Territorialeroberungen nach 1928 wurden rückgängig gemacht. Das Jahr 1928 wurde zur Trennlinie, um zu bestimmen, welche Eroberungen legal waren und welche nicht. In Ermangelung einer legalen Eroberung ist der internationale Handel floriert. Obwohl es nicht einmal wahr ist, geschweige denn eine Erklärung der Kausalität ist, dass Nationen mit McDonalds sich nicht gegenseitig angreifen, kann es wahr sein, dass eine Welt mit einem verringerten Angriffsrisiko im positiven oder im negativen Sinne mehr McDonalds erzeugt.

Auf die ersten Anklagen wegen Kriegsverbrechen in Nürnberg und Tokio folgte eine Reduzierung der Kriege, die insbesondere das Fehlen weiterer Kriege zwischen wohlhabenden, gut bewaffneten Nationen beinhaltete - zumindest bisher. Leider war die Gerechtigkeit damals und seitdem einseitig. Aber der Krieg wurde in weiten Teilen der Welt stigmatisiert und als Verbrechen aufgefasst. Genauso wie ein Großteil der Welt Arbeitsrechte und einen Tag der Arbeit im Mai mit Wurzeln in Chicago feiert, versteht ein Großteil der Welt, dass Krieg verboten ist - und die Bewegung, die dies getan hat, auch Wurzeln in Chicago, ob sich jemand daran erinnert oder nicht.

Die Konsequenzen des Ignorierens des Kellogg-Briand-Pakts in den Vereinigten Staaten sind auf der ganzen Welt zu sehen. Wenn Krieg nicht als legal verstanden würde, würde die Ermordung des US-Militärs in großem und kleinem Maßstab in zahlreichen Ländern als Mordverbrechen verstanden. Genau wie in der Zeit vor Kellogg-Briand wird Krieg von Anwälten wie Rosa Brooks als Legalisierung seiner Bestandteile verstanden. Sie sagte vor dem Kongress aus, dass Morde, die mit Raketen von Drohnen begangen wurden, Mord seien, wenn sie nicht Teil eines Krieges waren, oder legal, wenn sie Teil eines Krieges waren . Im Gegensatz zu dieser Ansicht und im Einklang mit der Ansicht von Anwälten, die vor dem Kongress nicht zur Aussage aufgefordert wurden, erklärte das Nürnberger Urteil, das den Kellogg-Briand-Pakt bestätigte, ihn jedoch auf Angriffskriege beschränkte,: „Einen Krieg von Aggression. . . ist nicht nur ein internationales Verbrechen; es ist das höchste internationale Verbrechen, das sich nur dadurch von anderen Kriegsverbrechen unterscheidet, dass es das angesammelte Übel des Ganzen in sich birgt. “Mit anderen Worten, eine Sammlung von Morden und Folterungen und traumatisierenden Schrecken wird nicht aufgrund ihrer Größe legalisiert, sondern ist es höchst illegal gemacht.

Ohne die Vorstellung, dass Krieg legal ist und dass kleinere Handlungen gegen sogenannte Feinde auch legal sind, würden Verbrechen wie die Sabotage von Wahlen und die Aufrüstung und Ausbildung von Putschisten als Verbrechen nach den Gesetzen der Länder verstanden, in denen sie stattfinden.

Da die Welt den Kellogg-Briand-Pakt nicht einhält, ist die japanische Regierung unter dem Druck der USA in der Lage, ihre Bemühungen voranzutreiben, Worte aus der Verfassung zu streichen (oder umzudeuten, um das Gegenteil zu bedeuten), die nahezu mit denen des Friedenspakts identisch sind. von den Vereinigten Staaten dort platziert, aber dort gehalten und viele Jahrzehnte lang vom japanischen Volk gegen jede Forderung der USA aufrechterhalten, sie zu eliminieren oder zu verletzen.

Nummer 9. Hast du dich daran erinnert, dass dies eine Liste ist? Nummer 9. Gesetze wie die UN-Charta, die nicht ignoriert oder vergessen werden, werden durch die Verwendung von Ausreden, Vortäuschungen und Verschleierungen umgangen. Nach allgemeinem Verständnis der USA sind Kriege legal, wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt werden, und dies bedeutet, dass die Vereinten Nationen auf vage Weise oder unter Einbeziehung der NATO oder einer Gruppe von Mitverschwörern einbezogen werden und dass nur Menschen getötet, nicht jedoch gefoltert werden. Verwenden Sie nur Streubomben und Napalm und abgereichertes Uran, aber keine chemischen Waffen. Erklären Sie alle Ihre Tötungen als präzise und verhältnismäßig und so weiter. Aber das steht nicht in der UN-Charta. Die UN-Charta schließt sich dem Kellogg-Briand-Pakt zum Verbot des Krieges an, öffnet aber zwei kleine Schlupflöcher. Da diese Lücken bestehen, stellen sich die Menschen vor, dass Kriege legal sein müssen oder legal sein könnten oder dass es Sache der Anwälte ist, darüber zu debattieren und jeder einfach seine bevorzugte Meinung darüber zu treffen, ob ein Krieg als legal angesehen werden soll oder nicht. In Wirklichkeit heißt es in der UN-Charta jedoch teilweise:

„Alle Mitglieder werden ihre internationalen Streitigkeiten auf friedlichem Wege so beilegen, dass der internationale Frieden und die internationale Sicherheit sowie das Recht nicht gefährdet werden. Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen die Androhung oder Anwendung von Gewalt gegen die territoriale Integrität oder die politische Unabhängigkeit eines Staates oder auf andere Weise, die mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbar ist. “

Die Ziele der Vereinten Nationen stehen alle im Einklang mit dem ersten, mit dem die Charta beginnt: "Um nachfolgende Generationen vor der Geißel des Krieges zu retten."

Wenn der Kellogg-Briand-Pakt vollständig aus dem Gedächtnis gestrichen würde, wäre die UN-Charta das Beste, was noch übrig ist. Keiner der großen Kriege der letzten 75-Jahre wurde in Übereinstimmung mit der Sicherheitslücke in die Wege geleitet. Keiner von ihnen wurde von den Vereinten Nationen bekämpft. Und fast keine wurde sogar von den Vereinten Nationen genehmigt. Wenn sich die UNO sehr klar und öffentlich weigert, einen Krieg wie den Irak 2003 zu genehmigen (wo sie den Irak nicht genehmigte oder angriff oder sich wehrte), wird der Krieg einfach geführt, und die Behauptungen, wie unplausibel auch immer, lauten Ein Angriff auf eine unbewaffnete Nation auf halbem Weg um den Globus ist Selbstverteidigung und / oder dass eine UN-Resolution, die keinen Krieg autorisierte, tatsächlich einen Krieg autorisierte, ob die UN das glaubt oder nicht.

Manchmal, wenn die UN keinen Krieg genehmigen, wie beispielsweise Afghanistan 2001, erhält sie eine untergeordnete Rolle in der sich anschließenden endlosen Besatzung, und die unplausiblen Argumente, eine oder beide Lücken zu schließen, müssen kaum angeführt werden. Wenn die Vereinten Nationen keinen Krieg gegen Libyen genehmigen, wird versucht, Maßnahmen zur Verhinderung eines angeblich drohenden Massakers zu genehmigen, und dann wird vorgetragen, dass entweder diese Verhütung unweigerlich zu massiven Bombenangriffen und zum Sturz der Regierung und zur Entstehung eines gewaltsamen Chaos geführt hat, oder es wird vorgetäuscht, dass der Beschluss tatsächlich das autorisierte, was er nicht tat. Und so weiter für Syrien, Pakistan, Jemen, Somalia usw.

Ein UN-Sonderberichterstatter namens Ben Emmerson, ebenfalls ein Rechtspartner von Tony Blairs Frau, schrieb vor einigen Jahren einen großen Bericht über Drohnenmorde, in dem er erklärte, sie hätten den Krieg einfach zum Normalzustand statt zum Frieden gemacht. Nichts Verbrecherisches, wohlgemerkt. Nur eine merkwürdige Veränderung des Sachverhalts, so dass Krieg jetzt die Norm ist. Vermutlich muss die UNO oder eine Nachfolgeinstitution die Praxis der Friedensgenehmigung an isolierten Orten etablieren.

Interessanterweise wird Ben Emmerson von Ralph Fienne gespielt, bekannt für Schindlers Liste und Harry Potter und andere Filme im kommenden Film Offizielle Geheimnisse, in dem Keira Knightly Katharine Gun spielt. Gun war der Angestellte der britischen Regierung, der das Gefängnis riskierte, um die Tatsache öffentlich zu machen, dass die US-Regierung die britische Regierung angeworben hatte, um andere Regierungen bei der Abstimmung für den 2003-Krieg gegen den Irak zu unterstützen. Emmerson verteidigte Gun mit dem Argument, sie habe aus der Notwendigkeit heraus gehandelt, das Kriegsverbrechen zu verhindern. Und die britische Regierung gab die Strafverfolgung auf, weil sie gezwungen gewesen wäre, Unterlagen zu enthüllen, aus denen hervorgeht, dass der Krieg ein Verbrechen sein würde, eine Enthüllung, die möglicherweise zu Strafverfolgung von Tony Blair und Mitgliedern seiner Regierung geführt hätte. Doch all diese Informationen wurden seitdem veröffentlicht und nicht eine einzige Person wurde strafrechtlich verfolgt.

Die UN-Charta macht Krieg nicht nur zum Verbrechen, sondern auch zur Gefahr eines Krieges, einschließlich des langjährigen Mantras des Weißen Hauses „Alle Optionen liegen auf dem Tisch“. Es macht aber noch etwas anderes. Es gibt der UN die Macht, Wirtschaftssanktionen zu verhängen. Dieses oft brutale Werkzeug hat zu massivem Tod und Leiden geführt und die Grundlagen für Kriege gelegt. Die Vierte Genfer Konvention, die nach der Charta der Vereinten Nationen erlassen wurde, verbietet jedoch die Verhängung kollektiver Sanktionen. Dieses Gesetz ist anscheinend nicht schwer zu ignorieren, und die Genfer Konventionen im Allgemeinen können die am häufigsten ignorierten Gesetze der Welt sein.

Nummer 8. Der US-Präsidentschaft wurden imperiale Befugnisse übertragen. Es ist nicht nur die Meinung des derzeitigen Präsidenten und Richard Nixons, dass alles, was ein Präsident tut, legal ist. Es ist auch die Meinung des US-Kongresses und eines Großteils der US-Öffentlichkeit, dass ein US-Präsident zu weitaus mehr Macht berechtigt ist als jemals zuvor von König George III. Dies schließt die Macht des nuklearen Holocaust ein. Vor ein paar Jahren, als Trump Nordkorea mit "Feuer und Wut" bedrohte, hielt ein Kongresskomitee eine Anhörung über die Frage ab, wie der Kongress verhindern könnte, dass ein Präsident einen Atomkrieg auslöst. Alle Mitglieder und Zeugen waren sich einig: Sie waren völlig machtlos, den Kaiser zu kontrollieren. Natürlich denken Sie und ich, und einige Kongressmitglieder sind sich vielleicht einig, dass ein Präsident aufgrund der fünfundzwanzigsten Novelle wegen Inkompetenz gestrichen oder wegen zahlreicher öffentlicher und unbestreitbarer Straftaten angeklagt werden könnte, einschließlich

  • Von seinem Büro profitieren
  • Anstiftung zur Gewalt
  • Eingriffe in die Stimmrechte
  • Diskriminierung aufgrund der Religion
  • Illegaler Krieg
  • Illegale Bedrohung durch Atomkrieg
  • Missbrauch von Begnadigungsmacht
  • Nicht angemessene Vorbereitung auf oder Reaktion auf die Hurrikane Harvey und Maria
  • Trennung von Kindern und Säuglingen von Familien
  • Weigerung, Vorladungen nachzukommen
  • Notstandserklärung ohne Grundlage, um den Willen des Kongresses zu verletzen
  • Illegale Verbreitung der Kerntechnik
  • Illegales Entfernen der Vereinigten Staaten aus dem Vertrag über Kernwaffen der Mittelklasse

Wir denken vielleicht, dass der Kongress durchaus in der Lage ist, den Erstgebrauch von Atomwaffen oder den Einsatz von Atomwaffen durch den Präsidenten oder den Besitz von Atomwaffen zu verbieten. Aber das beweist nur, dass wir nicht qualifiziert sind, vor dem Kongress auszusagen.

Ich bin mir sicher, dass Sie alle sehr vertraut sind mit der Einschränkung von Präsidentschaftskriegen, wenn der Kongress bestimmte Kriege verbietet oder darauf besteht, dass jeder einzelne Krieg vom Kongress genehmigt wird, wie dies in der US-Verfassung vorgeschrieben ist. Das Parlament hat kürzlich ein Verbot des Krieges gegen den Iran, ein Ende der Rolle der USA im Jemen-Krieg und sogar ein Ende des Korea-Krieges verabschiedet. Ich bin für alle. Ich bin für alles, was der Kongress oder sonst jemand tun kann, um einen Krieg zu verhindern, einschließlich des Rufs "Präsidenten können keine Kriege beginnen!"

Aber hier ist, was ich nicht befürworte, und was einem Vorwand gleichkommt, dass Krieg legal ist. Es ist für Friedensanwälte weit verbreitet, sich „nicht autorisierten Kriegen“ oder „Kriegen, die nicht vom Kongress genehmigt wurden“ zu widersetzen. Dies ist ein bisschen seltsam. Sicherlich ist niemand nur dann gegen die Folter von Kätzchen, wenn dies vom Kongress nicht genehmigt wurde. Seit wann darf der Kongress Verbrechen genehmigen? Und was würde diese Verbrechen weniger schrecklich machen, wenn der Kongress sie genehmigen würde? Wenn die US-Regierung einen Krieg gegen Illinois beginnen würde und vergessen würde, dass die Ureinwohner und die Briten jetzt weg sind (was verrückt klingt, es sei denn, Sie erinnern sich, dass Trump glaubt, die amerikanischen Revolutionäre hätten alle Flughäfen übernommen), würde dies passieren Interessiert es Sie wirklich, ob Sie vom Präsidenten oder vom Kongress bombardiert wurden? Ich habe noch kein einziges Opfer von US-Kriegen auf der ganzen Welt gehört, das sich darüber beklagt, dass die Kriege vom Kongress nicht ordnungsgemäß genehmigt wurden.

Die Forderung, dass der Kongress über jeden Krieg abstimmt, hat in gewissem Maße die Forderung ersetzt, dass jeder Krieg beendet werden muss. Kongressmitglieder und einige ihrer Wähler fordern lieber eine ordnungsgemäße Abstimmung als eine Stellungnahme dazu, wie diese Abstimmung verlaufen soll. Die Implikation ist, dass jeder Weg legal und akzeptabel wäre. Ich habe Senator Tim Kaine einmal zu diesem Punkt befragt. Er überlegte, wie Trump Syrien nicht ohne Kongress bombardieren sollte, und ich fragte ihn, wie der Kongress das Bombardieren Syriens angesichts der Existenz der UN-Charta möglicherweise legalisieren könne. Seine Antwort, die Sie auf meinem Youtube sehen können, war, dass der Kongress nichts tun könne, um einige Kriege legal zu machen. Aber 30 Sekunden später und seitdem redete er wieder wie zuvor und beschuldigte Trump, nicht zum Kongress gekommen zu sein, um diese Kriege zu legalisieren.

Einige in Großbritannien wollen verlangen, dass das Parlament jeden neuen Krieg unterstützt. Der Vorteil wäre eine erfolgreiche Verhinderung eines Krieges durch das Parlament. Das Problem ist natürlich, dass das Parlament dann davon ausgehen könnte, dass es das gesetzliche Recht hat, das Kriegsverbrechen zu begehen.

Der US-Kongress in 1973 schuf eine sogenannte "War Powers Resolution", die gegen die Verfassung verstößt oder diese schwächt, indem die Präsidenten bis zu 60-Tage lang Kriege führen können, wenn "ein nationaler Notfall eintritt, der durch Angriffe auf die Vereinigten Staaten, ihre Gebiete oder Besitztümer verursacht wird". oder seine Streitkräfte. “Natürlich ist das für Kaiser nicht gut genug. Harold Koh, Anwalt von Obama, teilte dem Kongress mit, dass die Bombardierung von Libyen kein Krieg oder gar Feindseligkeiten sein würde und daher auch die Kriegsgewalt-Resolution keine Anwendung finden würde. Ich hoffe auf jeden Fall, dass wenn ich bombardiert werde, es mit nicht feindlichen Bomben ist.

Nummer 7. Nur Kriegstheorie. Als das Christentum anstelle der von einem Imperium verfolgten Religion zur Religion eines Imperiums wurde, mussten Menschen wie Ambrose und Augustinus allen erklären, warum Jesus gewollt hätte, dass sie sich an einem organisierten Massenmord beteiligten. Einige Sekten des Christentums haben bis heute keine Gewalt akzeptiert. Aber die Theorien der alten Heiligen darüber, wie Krieg sein könnte, haben die westliche Kultur nur gesättigt und sind in den Geist von uns allen eingedrungen. Wir sprechen über die Theorien von Menschen, die in einigen Fällen glaubten, dass das Töten von Nicht-Christen überhaupt kein Problem war, während das Töten von Christen ein Dienst war, weil Sie sie an einen besseren Ort geschickt haben. Die Theorien zur Rechtfertigung des Krieges basieren auf Annahmen und Weltanschauungen, die die meisten von uns nicht teilen. Sie ergeben auch keinen Sinn für sich. Die Kriterien, die ein Krieg erfüllen muss, um als gerecht zu gelten, sind entweder amoralisch, unmöglich oder unermesslich. Kein Kriegsopfer kümmert sich darum, ob ein Krieg von einer geeigneten Behörde gestartet wurde. Noch nie wurde ein Krieg als letzter Ausweg ausgetragen, denn „letzter Ausweg“ bedeutet einfach, dass man aufgehört hat, nachzudenken oder Ideen auszuprobieren. In keinem Maßstab wurde jemals ein Anspruch auf Verhältnismäßigkeit gemessen, um festzustellen, ob er richtig ist oder nicht, da jeder dieser Ansprüche einfach aus dem Nichts heraus erfunden wird. Wenn Sie sagen, dass es in Ordnung ist, einen Ort zu bombardieren, wenn nicht mehr als 49-Zivilisten sterben, und ich nicht mehr als 3 sage, und jemand anderes nicht mehr als 2,000,016 sagt, gibt es keine Möglichkeit festzustellen, wer Recht hat. Es gibt aber auch keine Möglichkeit, Regierungen und Anwälte dazu zu bringen, nicht mehr zu behaupten, Morde sollten „verhältnismäßig“ sein. Nichtkämpfer sind die Mehrheit der Opfer in modernen Kriegen. Es gibt keine Möglichkeit, feindliche Soldaten zu respektieren, während sie getötet werden, nicht in meiner Weltanschauung. Ich bin froh, in vielerlei Hinsicht geachtet zu werden, aber keiner kann mit dem Mord an mir mithalten. Kein Krieg kann jemals die Kriterien dieser alten Theorien erfüllen, aber jeder Krieg, der die Aufrechterhaltung der Kriegseinrichtung, die das Risiko einer nuklearen Katastrophe (einschließlich vollständiger Apokalypse) birgt, auf dramatische Weise nicht rechtfertigen könnte, führt zu einer enormen Zerstörung der natürlichen Umwelt und der Brennstoffe Hass und schlechte Regierung, und tötet in erster Linie durch die Umleitung von Ressourcen weg von menschlichen und ökologischen Bedürfnissen.

Wir haben jedoch Menschenrechtsgruppen wie Amnesty International und Human Rights Watch, die sich grundsätzlich weigern, Gesetze gegen den Krieg anzuerkennen und die Unterscheidung zwischen ihnen zu akzeptieren ad bellum und in belloWarum ein Krieg beginnt und wie er geführt wird. Ersteres wird grundsätzlich ignoriert, während Letzteres hinterfragt wird. Eine der peinlichsten Schwierigkeiten der Theorie des gerechten Krieges ist die Verwendung des Konzepts der Intentionalität, das bis heute Bestand hat. Wenn ein Militär erwartet, dass eine Aktion eine große Anzahl von Zivilisten tötet, aber auch einen anderen Zweck erfüllt, kann es die Aktion als beabsichtigt ansehen. Auf diese Weise werden die Morde unbeabsichtigt oder einfach Kollateralschäden. Das Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder sonstigen feindlichen Verwendung von Umweltmodifikationstechniken verbietet erhebliche Umweltschäden, wie sie durch die Bombardierung fossiler Brennstoffe oder kerntechnischer Anlagen zu erwarten sind. Wenn jedoch die Absicht eines militärischen Zwecks besteht, werden die vorhersehbaren Umweltschäden legal, weil angeblich unbeabsichtigt.

Trotz all dieser Tricks erkennen viele Menschen die meisten Kriege als ungerecht an und halten es dennoch für möglich, dass ein zukünftiger Krieg gerecht ist und dass ein bestimmter vergangener Krieg, über den sie schlecht informiert sind (Sie alle wissen, welcher), gerecht war. Gerechtes Kriegsdenken in unserer Kultur konzentriert sich in der Tat auf den Glauben an das eventuelle Nachkommen von Hitler, der natürlich nicht auf seinem Weg ist.

Nummer 6. Verträge werden nicht nur ignoriert und verletzt, sondern auch zerrissen und zurückgewiesen, wodurch Feinde erzeugt und Abrüstung vermieden werden. Ich erwähnte die Akzeptanz der präsidialen Atommächte und was dagegen unternommen werden könnte, einschließlich der radikalen Idee, Atomwaffen loszuwerden. Diese radikale Idee ist jedoch gesetzlich vorgeschrieben. Durch den Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag zu 1970 haben sich die damals nuklearbewaffneten Staaten verpflichtet, Atomwaffen nicht an andere Staaten zu übertragen oder andere Staaten in irgendeiner Weise zum Erwerb von Atomwaffen zu ermutigen. Die Vereinigten Staaten halten Atomwaffen in anderen Nationen und haben andere Nationen mit Atomtechnologie ausgestattet. Durch den Beitritt zu diesem Vertrag verpflichtete sich jedes Mitglied, „nach Treu und Glauben Verhandlungen über wirksame Maßnahmen zur baldigen Einstellung des Atomwaffenwettlaufs und zur nuklearen Abrüstung sowie über einen Vertrag über die allgemeine und vollständige Abrüstung unter strikter und wirksame internationale Kontrolle. “

Wie sehen diese guten Bemühungen, dies zu einem frühen Zeitpunkt zu erreichen, ein halbes Jahrhundert später aus? Die Welt hat 14,000-Atombomben, einige davon sind tausende Male so groß wie das, was Hiroshima und Nagasaki zerstört hat. Die Vereinigten Staaten und Russland haben 13,000 dieser 14,000.

Die Vereinigten Staaten haben alles getan, um eine Abrüstung oder eine Zusammenarbeit mit Russland zu vermeiden. Russland - ich wünschte, es wäre unnötig zu erwähnen - begeht seine eigenen Kriegsverbrechen, ganz zu schweigen von anderen Verbrechen. Aber es sind die Vereinigten Staaten, die die Opposition gegen die Einhaltung des Nichtverbreitungsvertrags angeführt haben.

Als Gorbatschow alle Atomwaffen aufgeben wollte, weigerte sich Reagan, sein Star Wars-Programm aufzugeben. Bei der Wiedervereinigung Deutschlands, der USA und der Alliierten angelogen die Russen, dass die NATO nicht erweitern würde. Dann begann die NATO schnell nach Osten zu expandieren. Inzwischen sind die USA offen prahlte über die Verhängung von Boris Jelzin und den korrupten Kapitalismus der Schwerverbrecher gegen Russland durch Einmischung in eine russische Wahl in Absprache mit Jelzin. Die NATO entwickelte sich zu einem aggressiven globalen Kriegstreiber ergänztBis an die Grenzen Russlands, wo die Vereinigten Staaten mit der Installation von Raketen begannen. Russische Anträge auf NATO- oder Europa-Beitritt wurden ohne weiteres abgelehnt. Russland sollte bleiben ein ausgewiesener FeindAuch ohne Kommunismus und ohne Bedrohung oder Feindseligkeit. Nachdem Clinton das Kosovo bombardiert hatte, lehnte er Putins Angebot ab, das Arsenal jeder Nation auf 1,000-Bomben zu reduzieren, trotz Russlands Veto bei den Vereinten Nationen. George W. Bush zog sich aus dem Vertrag über die Bekämpfung ballistischer Raketen zurück (und der Kongress ließ ihn dies zu). Obama hat neue Raketenbasen in Rumänien und Polen errichtet (Trump vervollständigt die in Polen). Bush und Obama und Trump lehnten russische und chinesische Vorschläge zum Verbot von Waffen im Weltraum ab. Obama lehnte Russlands Vorschlag ab, Cyber-Angriffe zu verbieten. Der US-Kongress hat sich geweigert, gemeinsam mit Russland und den meisten Regierungen der Welt den Vertrag über das umfassende Verbot von Tests zu ratifizieren.

Als Russland den Vereinigten Staaten in Trauer ein Denkmal für die Opfer von 9 / 11 gab, haben die Vereinigten Staaten es praktisch versteckt und so wenig darüber berichtet, dass die meisten Menschen nicht wissen, dass es es gibt oder nicht glaube, es ist eine falsche Geschichte. Obama und Trump haben russische Diplomaten ausgewiesen, und der Kongress hat sie sanktioniert. Obama half, einen Putsch in der Ukraine zu ermöglichen, und Trump begann, Waffen an die Putschregierung zu liefern. Obama versuchte, die syrische Regierung zu stürzen, und Trump eskalierte die Bombenanschläge und traf sogar russische Truppen. Russland wird beschuldigt und vor überzeugenden Beweisen für schuldig befunden, ein Flugzeug abgeschossen zu haben, "aggressiv" in der Nähe von US-Flugzeugen an den Grenzen Russlands zu fliegen, die Krim durch Volksabstimmung "zu erobern", Menschen in England zu vergiften, zu foltern und zu ermorden ein Mann im Gefängnis und natürlich von "Hacken" eine Wahl - eine Anschuldigung, die, wenn jemals Beweise dafür vorgelegt werden, weit weniger ausmacht als Israel in den Vereinigten Staaten oder als die Vereinigten Staaten in Dutzenden von Ländern. Bei all diesen Anschuldigungen ist es nicht ungewöhnlich, dass die Russen trotz des Niedergangs des Kommunismus als „Kommunisten“ bezeichnet werden.

Und jetzt hat Trump den INF-Vertrag - Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty aufgegeben. Der INF-Vertrag wurde am 8, 1987, Dezember von Präsident Reagan unterzeichnet und am 27, 1988, Mai mit Zustimmung des US-Senats ratifiziert. Damit wurde er gemäß Artikel VI Absatz 2 der US-Verfassung zum obersten Gesetz des Landes. Der INF-Vertrag erlaubt den Rücktritt nur dann, wenn „außergewöhnliche Ereignisse im Zusammenhang mit dem Vertragsgegenstand seine höchsten Interessen gefährdet haben“. Der INF-Vertrag sieht störende Inspektionen vor Ort vor, die durch gegenseitige Überprüfung durch Satelliten und andere Überwachungsmechanismen untermauert sind, und a Special Verification Commission zur Beilegung von Streitigkeiten über Verstöße. Ob die Entwicklung und der Einsatz seiner neuen 9M729-Rakete in Russland einen „wesentlichen Verstoß“ gegen den Vertrag darstellt oder nicht, ist in den Bestimmungen des Vertrags selbst zu regeln und kann das gesetzliche Rücktrittserfordernis nicht erfüllen. Trump hat gegen den Vertrag und die Verfassung verstoßen, indem er zurückgetreten ist.

Vor zwei Jahren unterstützte die Mehrheit der Nationen der Welt die Schaffung eines neuen Vertrags zum Verbot aller Atomwaffen. Siebzig haben unterschrieben und 25 ratifiziert. Die Bemühungen in gutem Glauben werden den Nuklearnationen von außerhalb aufgezwungen. Und nicht einen Moment zu früh, als der US-Präsident angeblich Atomwaffen gegen Hurrikane einsetzen wollte.

Nummer 5. Wir erlauben Geheimdiensten, Kriege zu planen und zu führen, und Medien, sie zu ignorieren. Wir sehen keine Schrecken, die wir sofort als Verbrechen anprangern würden. Jede Regierung auf der Erde, beginnend mit den Vereinigten Staaten, sollte geschlossen werden und mit Geheimagenturen, Spionageagenturen, Agenturen, die für Mord, Folter, Bestechung, Wahlmanipulation und Staatsstreiche eingesetzt werden, zusammenarbeiten. Während diese Agenturen die Öffentlichkeit daran hindern, zu wissen, was in ihrem Namen getan wird, erwerben sie kein Wissen, das der Öffentlichkeit zugute kommt und das nicht offen, rechtmäßig, durch einfache Forschungs-, Diplomatie- und Strafverfolgungsmaßnahmen erlangt werden konnte Achtung der Menschenrechte. Während diese Agenturen gelegentlich in ihren kriminellen Unternehmen zu ihren eigenen Bedingungen erfolgreich sind, verursachen diese Erfolge immer einen Rückschlag, der weitaus mehr Schaden anrichtet, als das Gute - wenn überhaupt - angerichtet hat. Die CIA und all ihre Angehörigen in der US-Regierung und auf der ganzen Welt haben das Lügen, Spionieren, Morden, Foltern, das Regierungsgeheimnis, die Gesetzlosigkeit der Regierung, das Misstrauen gegenüber ausländischen Regierungen, das Misstrauen gegenüber der eigenen Regierung und das Misstrauen gegenüber den eigenen Qualifikationen zur Teilnahme normalisiert Selbstverwaltung und Akzeptanz des Permakrieges. Terrorismus als „Terrorismusbekämpfung“ zu bezeichnen macht ihn nicht zu etwas anderem als Terrorismus und ändert nichts an der Tatsache, dass er den Terrorismus durch andere eher verstärkt als verringert. Wir sollten etwas tun, was Woodrow Wilson nie getan hat, und den ersten seiner 14-Punkte ernst nehmen: „Offene Friedensvereinbarungen, die offen getroffen wurden, nach denen es keine privaten internationalen Absprachen jeglicher Art geben soll, sondern die Diplomatie soll immer offen und offen verlaufen die öffentliche Meinung. “Dies ist eine ebenso wichtige demokratische Reform wie die öffentliche Finanzierung von Wahlen oder das öffentliche Auszählen von Stimmzetteln. Annie Jacobsens neuestes Buch heißt Surprise, Kill, Vanish: Die geheime Geschichte der paramilitärischen Armeen, Operatoren und Attentäter der CIA. Es basiert auf Interviews mit ehemaligen Spitzenmitgliedern der CIA, die die CIA einfach lieben. Das Buch verehrt einfach die CIA. Dennoch bleibt es eine Chronik des endlosen katastrophalen Scheiterns nach dem Scheitern nach dem Scheitern. Dies ist eine Sammlung von Pro-CIA-Stimmen, die Super-Top-Extra-Special-Secret-Informationen preisgeben, von denen viele älter als 50 sind. Und doch gibt es keinen Grund, die Existenz der CIA zu rechtfertigen. Wir müssen die Idee abschaffen, dass die Geheimregierung einem nützlichen Zweck dient und akzeptabel ist.

Nummer 4. Das gute Kriegsproblem. Die Vereinigten Staaten haben ein gutes Kriegsproblem, ein Problem, das als "guter Krieg" bezeichnet wird. Wir glauben nicht an gute Sklaverei, gute Vergewaltigung oder humanitären Kindesmissbrauch. Es gibt einige Dinge, von denen wir glauben, dass sie beendet und nicht repariert werden müssen. Aber wir haben nicht nur einen Glauben an die Möglichkeit des guten Krieges, des Bombardierens für Frieden und Gerechtigkeit, sondern auch an eine Forderung, eine starke Forderung, an die Existenz guter Kriege zu glauben. Als der Krieg gegen Vietnam sehr unpopulär wurde, wurde es notwendig, einen Weg zu finden, um diesem bestimmten Krieg entgegenzutreten, ohne sich gegen die Institution des Krieges zu stellen. Der Zweite Weltkrieg wurde also als der gute Krieg aufgehalten. Als der Krieg gegen den Irak sehr unpopulär wurde, erklärte ein Mann hier in Chicago namens Barack Obama, er sei dagegen als dummer Krieg. Er und viele andere entschieden sich schnell für ihren gewählten Kandidaten für einen intelligenten und guten Krieg, nämlich den Krieg gegen Afghanistan. Während Friedensaktivisten den Krieg gegen Afghanistan von Anfang an angeprangert hatten, war es nun üblich zu hören, dass Afghanistan in jeder Hinsicht anders war als der Irak. Wunderbare heldenhafte engagierte Friedensaktivisten behaupteten, die Vereinten Nationen hätten den Angriff auf Afghanistan genehmigt, offenbar nur mit der Begründung, die Vereinten Nationen hätten den Angriff auf den Irak nicht genehmigt. Wenn es den Irak-Krieg nicht autorisiert hat, muss es einfach den Afghanistan-Krieg autorisiert haben. Es gibt also einen neuartigen Weg, um einen Krieg in den Vereinigten Staaten zu legalisieren, und dieser lautet: Starten Sie einen weiteren Krieg, der noch schlimmer ist.

Nummer 3. Das nahezu völlige Fehlen von Konsequenzen. Während gelegentlich niedrigrangige Mitglieder des Militärs für bestimmte Gräueltaten bestraft werden, gibt es keine Verantwortlichkeit für diejenigen, die Kriege auslösen oder Verbrechen innerhalb von Kriegen begehen, es sei denn, sie sind Afrikaner. Der Internationale Strafgerichtshof hat jetzt angekündigt, das Verbrechen des Angriffskrieges strafrechtlich zu verfolgen. Bisher hat sie nur sogenannte Kriegsverbrechen verfolgt. Der Begriff „Kriegsverbrechen“ weist fälschlicherweise auf die Rechtmäßigkeit des Krieges hin. Wir haben keine Lynchverbrechen für die Fälle, in denen ein Element eines Lynchs nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird. Wir haben keine Massenschießverbrechen für die Momente, in denen ein Massenschütze irgendwo in The Country That Matters einen Teil seiner Massenschießereien falsch durchführt. Dennoch haben wir Kriegsverbrechen für die Teile von Kriegen, die falsch gemacht werden. Doch auch diese werden nur dann vom IStGH verfolgt, wenn der Angeklagte aus Afrika stammt. Versuche in Ländern wie Spanien und Belgien, US-Kriegsverbrechen unter universeller Gerichtsbarkeit zu verfolgen, wurden durch den Druck der US-Regierung aufgehoben. Versuche des Internationalen Gerichtshofs, die Vereinigten Staaten für Kriegsverbrechen in Orten wie Nicaragua zur Verantwortung zu ziehen, wurden von der US-Regierung einfach ignoriert. Die Kriegsverbrechen der letzten Jahrzehnte, das Ausspähen ohne Haftbefehl, das Inhaftieren ohne Gerichtsverfahren, die Folter usw. hören auf, Verbrechen zu sein. US-Bürger werden genauso ausspioniert, wie sie einst dachten, es wäre in Ordnung, sogenannte Feinde auszuspionieren. Das Inhaftieren ohne Gerichtsverfahren ist von Guantanamo auf das Festland übergegangen und wird nun Einwanderern vorgeschlagen. Die Folter war immer hier. Fragen Sie einfach die Polizei von Chicago. Aber es ist auf der ganzen Welt und in unserer Kultur verbreitet. In 2009 schrieb Michael Haas ein Buch mit einem Vorwort von Ben Ferencz, dem einzigen in Nürnberg lebenden Staatsanwalt, in dem die 296-Kriegsverbrechen von George W. Bush aufgeführt sind. Das erste war das Verbrechen des Angriffskrieges. Von den anderen 295-Straftaten betrafen 253-Straftaten die Behandlung von Gefangenen und die Behandlung einer besetzten Bevölkerung. Aus diesem Grund habe ich gesagt, dass die Genfer Konventionen die am meisten ignorierten Gesetze sind. Natürlich passiert, wenn Verbrechen nicht durch Wahrheit und Versöhnung oder einen solchen Prozess verfolgt oder zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie andauern und von den Kaisern beider politischer Parteien mit geringfügigen Abweichungen weitergeführt werden, was sie für loyale Mitglieder dieser Parteien akzeptabel macht . Verbrechen normalisieren sich. Sie sind zu groß und weit verbreitet und sogar verherrlicht und gefeiert, als dass wir sie als Verbrechen und ihre Architekten als nicht angeklagte Verbrecher betrachten könnten.

Nummer 2. Ausnahmezustand. Wer bekommt eine Lizenz, um Gesetze zu verletzen, die niemand sonst verletzen kann? Die Polizei tut es. Wenn Sie sich selbst davon überzeugen, dass Sie die Polizei sind, dann können Sie mehr Gesetze verletzen, mehr Verträge umgehen, in mehr Kriegsführung investieren, mehr Bombenangriffe und Invasionen durchführen als jeder andere im Namen der Unterdrückung und Bestrafung von Schurkenregimen. Sie haben eine Regierung, aber sie haben Regime. Sie üben Aggressionen aus, aber Sie gehen der Befreiung aus. Ihre Verbrechen rechtfertigen deine, aber deine sind überhaupt keine Verbrechen.

Laut US-Medien haben die USA nicht nur das Recht, überall Menschen nach Bedarf zu töten, sondern können als Opfer von „Aggressionen“ und überall mit „Verteidigung“ reagieren, so dass syrische Angriffe auf US-Truppen in Syrien erfolgen wurden allgemein als syrische Aggression bezeichnet, ebenso wie Interaktionen zwischen US-amerikanischen und russischen Flugzeugen in der Nähe der russischen Grenze als russische Aggression bezeichnet wurden. In 2015 stellte ein Moderator der CNN-Präsidentendebatte diese Frage: „Wir sprechen heute Abend über skrupellose Dinge - Teppichbombardierung, Härte, Krieg. Und die Leute fragen sich, könnten Sie das tun? Könnten Sie Luftangriffe anordnen, die unschuldige Kinder nicht nach Punkten, sondern nach Hunderten und Tausenden töten würden? Könnten Sie als Oberbefehlshaber Krieg führen? "

Wenn eine Aufzeichnung eines nordkoreanischen, venezolanischen oder iranischen Führers erhalten würde, der seine Bereitschaft erklärt, Tausende von Kindern zu töten, wäre dies nicht nur ein Grund für große Empörung, sondern auch ein Grund für die Bombardierung der beleidigenden Nation, wodurch tatsächlich Tausende von Kindern getötet würden. Das ist kein Verbrechen, wenn ein US-Präsident es tut. Tatsächlich ist es laut CNN eine grundlegende Pflicht eines jeden Präsidenten. Außergewöhnlichkeit ist natürlich eine enge Verbindung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Treibstoff und wird von ihnen befeuert.

Der US-Ausnahmezustand wird von anderen Nationen übernommen, die sich an US-Verbrechen mitschuldig machen. Irland ist eine neutrale Nation. Nach dem Haager Übereinkommen V, das seit 1910 in Kraft ist, ist es „Kriegführenden verboten, Truppen oder Konvois von Kriegsmunition oder Versorgungsgütern über das Gebiet einer neutralen Macht zu bewegen.“ Aber die Vereinigten Staaten schicken millionenfach Truppen und Waffen über den Flughafen Shannon. Ich fragte Irlands Botschafter in den Vereinigten Staaten, wie das legal sein könne, und sie antwortete, dass sie die US-Regierung gefragt und ihr gesagt habe, dass dies der Fall sei.

Und die Art und Weise, wie wir mit Number 1 behaupten, Krieg sei kein Verbrechen, ist es. . . Normalisierung. Unsere Unterhaltung, unsere Bildung, unsere Massenmedien und unsere Politik behandeln Gewalt, oft extreme und sadistische Gewalt, als normal und unauffällig, und die Teilnahme am Krieg als bewundernswerte und lobenswerte „Dienstleistung“, unabhängig davon, ob der Krieg ein Übel ist mörderische Katastrophe. Es ist so schlimm geworden, dass sich viele Menschen eine Welt jenseits des Krieges nicht vorstellen können.

Was machen wir dagegen? Wir können eine Kultur des Friedens normalisieren. Es war einmal ein Kellogg-Briand-Pakt, der in Postämtern und Klassenzimmern ausgestellt wurde. Es war einmal ein Tag des Waffenstillstands. Beim World BEYOND War Wir haben gerade einen Friedensalmanach mit einem wichtigen Friedensereignis für jeden Tag des Jahres veröffentlicht. Wir müssen die Arbeit von Friedensaktivisten feiern, einschließlich derer, die Essays geschrieben haben, die heute hier geehrt werden, und einschließlich der Outlawrists of the 1920s. Wir brauchen Beispiele für prinzipiellen, unparteiischen, moralischen, furchtlosen, strategischen und erfolgreichen Aktivismus, wie er den Friedenspakt hervorgebracht hat.

Wir müssen die Menschen auch über die Möglichkeit und Notwendigkeit der Beendigung des Krieges aufklären. Wir müssen an Projekten arbeiten, die die Institution des Krieges schwächen und die Friedensstrukturen stärken. Beim World BEYOND War Wir bringen die lokalen Regierungen erfolgreich dazu, sich von der Waffenindustrie zu trennen. Und wir unterstützen Kampagnen zur Verhinderung und Schließung von Militärstützpunkten. Wir verbreiten auch die Botschaft, den Krieg zu beenden und uns eine Welt jenseits davon mit Büchern, Videos und Ereignissen vorzustellen. Einige der besten Ereignisse, die ich empfehle, sind freundschaftliche Debatten zwischen Anhängern und Gegnern des Krieges.

Wir brauchen mehr Leute, um die Bücher, Artikel, Kurse und Videos auf worldbeyondwar.org zu nutzen und die Friedenserklärung dort zu unterschreiben.

Wir müssen den Ausnahmezustand heilen, indem wir unser Denken ändern, die anderen 96-Prozent der Menschheit kennen und respektieren, die anderen 50-Prozent der Waffen und Gefängnisse. Wir müssen Standards schaffen, um Kriminelle zur Rechenschaft zu ziehen, auch wenn sie sich der höchsten internationalen Kriminalität schuldig machen. Dies erfordert möglicherweise eine Demokratisierung der Vereinten Nationen oder die Befugnis der nationalen Regierungen, die Vereinigten Staaten an grundlegenden Standards festzuhalten, aber wir können klein anfangen. Als Dick Cheney vorhatte, in meine Stadt zu kommen, bat ich die örtliche Polizei, ihn wegen Folter festzunehmen. Er ist nie gekommen.

Wir müssen offene und öffentliche Regierungs- und Außenbeziehungen neben sauberen Wahlen, fairen Steuern und nachhaltiger Energie zu einer grundlegenden Forderung in unserer Reformplattform machen. Wir müssen genug über den Krieg lernen, um die Vorstellung eines guten abzulehnen. Wir müssen genug über die Geschichte der Abschaffung des Krieges lernen, damit jeder den Kellogg-Briand-Pakt kennt, dieser Tag ein globaler Feiertag ist und wir uns dem Abschluss des Projekts widmen, das von den Outlawrists vorangetrieben wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.